Der Coin des Tages: IOTA – Die Chartanalyse von Kryptoszene.de

Ist Iota tatsächlich noch ein Investment wert? Kryptoszene.de analysiert den aktuellen Iota Chart und klärt über momentane Chancen und Risiken auf.

Stand des Iota Kurses

Der Kurs von Miota hat seit dem Start der Kryptowährung 2016 knapp 94 % seines Werts verloren. Heute ist ein Miota schon bereits ab 22,5 Eurocent zu haben. Im Gegensatz zu anderen Coins, wie zum Beispiel dem Bitcoin, konnte sich der Kurs von Iota nach dem Krypto Crash Anfang 2018 nicht erholen. Vielmehr verbleibt der Coin seit einem Jahr fast durchgehend im Bereich von 20-0,50 €.

iota
MIOTA
IOTA
USD
$0.272
EUR
€0.245
GBP
£0.212

 

Somit unterscheidet sich der Iota Kurs von dem anderer Krypto Währungen nicht unbeträchtlich. Betrachtet man zum Beispiel den Bitcoinkurs, so sieht man, dass sich der Wert eines Bitcoins seit Januar 2019 wieder verdreifachen konnte. Auch andere Coins, die auf einer Blockchain basieren, konnten Kursgewinne verbuchen.

Der Kurs von Iota hingegen stagniert bis fällt weiterhin und macht es Anlegern schwer, Aussagen über die Zukunft treffen zu können. Oft spricht man bei den diversen Krypto Währungen von einer Bitcoin Kopplung, d. h., dass sie in einem bestimmten Maße den Kursverläufen des Bitcoins folgen. Auch hier bildet Iota eine Ausnahme, was das Erkennen von künftigen Trends weiter erschweren könnte.

iotaIOTA
$0.272

 

Aktueller IOTA-Chart

IOTA Diagramm
Chart vonCryptoCompare

Kurzfristige Analyse: 1 Woche

Wie hat sich Miota in der letzten Woche entwickelt? Aktuell steht der Kurs bei 0,225€, was einem Minus von 7,2 % gegenüber der Vorwoche entspricht. Am 7. August erreichte der Kurs das Maximum bei 0,252€, während das Minimum am 10. August 0,222€ betrug.

  • Wohin zeigt das Momentum?

Das Momentum ist negativ, dabei aber leicht steigend. Das bedeutet, dass sich in der letzten Woche einen Abwärtstrend herauskristallisiert hat, der sich zum Ende hin aber leicht abgebremst hat. Gerade bei Kryptowährungen sind Aussagen über das Momentum jedoch nur bedingt möglich. Man sollte immer bedenken, dass die Coins hochvolatil sind und oft in großen Bereichen schwanken können, insbesondere dann, wenn man sich nur einen geringen Zeitraum ansieht.

  • Flaggen und Wimpel

Flaggen und Wimpel sind oft auftretende Sequenzen, die unter Umständen anzeigen können, dass sich ein Trend, der vor der jeweiligen Flagge oder dem Wimpel aufgetreten ist, nach diesem fortsetzt.

Betrachtet man nun den Kursverlauf von Iota deiner letzten Woche, so lassen sich weder klassische Flaggen, noch klassische Wimpel erkennen. Natürlich wurden die Symbole Flagge und Wimpel vor allem für das Day Trading entwickelt, haben jedoch auch manchmal bei längerfristigen Analysen ihre Berechtigung. Da es jedoch in der letzten Woche bei Miota zu keinem sehr starken Kursanstieg oder Kursverlust kam, lassen sich auch keine Trends ableiten.

  • Ist eine Trendumkehr in Sicht?

Der Trend in der letzten Woche zeigt nach unten und reiht sich in den letzten Monat ein. Man kann vorsichtig davon ausgehen, dass dieser Trend noch ein wenig anhält. Es bleibt abzuwarten, welche Neuerungen auf der Iota-Konferenz vorgestellt werden, um zuverlässigere Aussagen über den künftigen Kursverlauf treffen zu können. Vor dieser Konferenz ist eine Trendumkehr zunächst unwahrscheinlich.

Mittelfristige Analyse: 3 Monate

Vor drei Monaten bekam man einen Iota für 0,360 €. Das bedeutet aus heutiger Sicht einen Kursverfall von 36,9 %. Am 29. Mai wurde das Maximum mit 0,493€ erreicht und das Minimum erst vor einigen Tagen mit dem Wert 0,222€. Schon dieser Zeitunterschied zwischen Minimum und Maximum spricht für einen stetigen Abwärtstrend. Die 3-Monats-Analyse sieht somit ähnlich in ihrer Tendenz aus, wie die Wochenanalyse.

  • Wohin zeigt das Momentum?

In der 3-Monats-Analyse manifestiert sich das Momentum als negativ und leicht fallend. D. h., dass der Trend weiterhin nach unten geht und die Abwärtsneigung dabei zunehmen könnte. Hierbei bleibt der Coin im Vergleich zu anderen Kryptowährung aber relativ stabil und zeigt nur wenige Ausreißer nach oben oder unten.

  • Ist eine Trendumkehr in Sicht?

Die Frage, ob sich eine Trendumkehr abzeichnen könnte, wird vorsichtig mit Ja beantwortet. Ausschlaggebend hierfür ist, dass auf der kommenden Konferenz in München tatsächlich zukunftsweisende Konzepte vorgestellt werden, die verbesserte Versionen der Iota Protokolle in sich tragen.

Wird sich das Internet der Dinge positiv präsentieren können? Falls ja, werden wohl viele Anleger wieder mit dem Kaufen beginnen.

Langfristige Analyse: 1 Jahr

Vor einem Jahr betrug der Iota Kurs 0,389 €. Mit dem aktuellen Preis von 0,225 entspricht das einem Wertverfall von 40,5 %. Am 29. August 2018 wurde das Maximum mit einem Wert von 0,657 erreicht, schon am 15. Dezember 2018 reihte sich daraufhin ein Minimum mit dem Wert 0,118 Euro ein. Das nächste kleine höhere Plateau wurde dann im Mai 2019 erreicht.

  • Wohin zeigt das Momentum?

Das Momentum ist negativ und der Fall scheint sich weiter zu beschleunigen. Auf ein Jahr gesehen blieb der Iota Kurs im Vergleich zu anderen zwar relativ stabil, folgte dabei aber im Schnitt durchgehend einem Abwärtstrend. Ab Mitte 2019 nahm die Geschwindigkeit des Fallens weiter zu. Rein von der Chartanalyse her ist nicht davon auszugehen, dass bald Kursgewinne möglich werden.

  • Ist eine Trendumkehr in Sicht?

Zwar zeigen die Richtungen deutlich nach unten, trotzdem darf man kommende Börsennews nicht außer Acht lassen. Wie sich der Kurs tatsächlich entwickeln wird, wird von der Jahreskonferenz in München abhängen.

Aktuelle Börsennews

Für jede Chartanalyse ist es essenziell, dass aktuelle Börsennews in die Einschätzung des Trends mit einbezogen werden. Aktuelle Ereignisse, die die jeweilige Kryptowährung betreffen, können zu drastischen Kursanstiegen oder Kursverlusten führen. Liest man die Börsen News richtig, so kann man auf das Kauf- oder Verkaufverhalten anderer Anleger schließen und damit relativ genaue Prognosen abliefern.

Zuletzt ist Iota in die Schlagzeilen Anfang 2019 geraten. Der Grund hierfür war nicht, dass der Kurs besonders vielversprechend war, sondern vielmehr, dass das hessische Kriminalamt zusammen mit Europol einen Kriminellen festnehmen konnte, der Miota im Wert von über 10 Millionen € gestohlen hat.

Dabei sind die Entwickler bei Iota keinesfalls untätig. So wurde erst am 12. August bekannt gegeben, dass am 12. September bei einer Konferenz in München die neuesten Proof of Concept Modelle vorgestellt werden sollen. Darunter fallen Müllbeseitigungssysteme, maschinelle Konzepte und viele weitere, vor allem grüne, Themen, die auf Iota Protokollen basieren werden. Es könnte also davon ausgegangen werden, dass bei dieser Veranstaltung ein Blick in die Zukunft gewährt wird, der Auswirkungen auf den Kurs von Miota haben könnte.

 

Iota Kaufen oder Verkaufen?

Wer Iota besitzt, der sollte diese auf jeden Fall erst einmal halten. Ist die Konferenz in München am 12. September 2019 erfolgreich und werden dort vielversprechende Konzepte des Internets der Dinge vorgestellt, so sind auch hohe Kursgewinne im Anschluss daran nicht unwahrscheinlich. Natürlich gibt es keine Garantie, dass dies auch so kommen wird. Sollten die Konzepte nicht überzeugend sein, dann wird sich der jetzt schon bestehende Abwärtstrend wahrscheinlich noch weiter beschleunigen. Auch die vergangenen Streitigkeiten bei Iota haben dazu beigetragen.

Dennoch sollte man sich bewusst sein, dass Iota stetig verbessert und weiterentwickelt wird und die diversen Protokolle auf immer mehr und größere Projekte übertragen werden. Kryptoszene.de geht davon aus, dass zumindest ein kurzes größeres Plus nach der Konferenz im Iota Wallet zu erwarten ist. Daher sollte man jetzt in Miota investieren und den Token kaufen.

 

Es gilt zu beachten, dass die Chartanalysen von Kryptoszene.de lediglich Meinungen der verfassenden Autoren sind und keine Kaufempfehlungen darstellen. Der Handel mit Aktien und Kryptowährungen unterliegt immer Risiken.

Hintergrund Iota

Iota ist ein Produkt der Idee des Internets der Dinge. 2016 kam der Coin auf den Markt und durfte sich mit einer Marktkapitalisierung von über 600 Milliarden € lange zu den größten Kryptowährungen zählen. Im Gegensatz zu anderen großen Coins, wie zum Beispiel dem Bitcoin, basiert Iota jedoch nicht auf einer Blockchain, sondern verwendet die sogenannte Tangle-Technologie.

Das Konzept des Internet der Dinge beschränkt sich dabei nicht nur auf den Coin Miota, sondern will vielmehr Möglichkeiten bereitstellen, Dinge des Alltags über das Internet zu verbinden und so den Zugang zu erleichtern. Neben Vernetzungen von Firmensystemen wurden Iota Protokolle auch beispielsweise bei neu aufgestellten Ladestationen für Elektroautos eingesetzt. Heutzutage kann man sogar IOTA mit Paypal kaufen.

 

Bildquelle: Photo von FlyerDiaries

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Sebastian Schuster

Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.