China: Sonderwirtschaftszone von Shenzen soll an Kryptowährungen forschen

Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas stellte am 18. August ihre Pläne für die zukünftige Entwicklung der Sonderwirtschaftszone von Shenzhen vor. Unter anderem sei die Erforschung und Förderung digitaler Fonds sowie der auf dem Renminbi-basierenden nationalen Kryptowährung geplant.

Die chinesische Nachrichtenagentur STCN schreibt dazu:

“Gegenseitige Anerkennung von Fondsprodukten. Förderung der Interoperabilität mit den Finanzmärkten in Hongkong und Macau und der gegenseitigen Anerkennung von Finanzprodukten (Fonds). Bei der Förderung der Internationalisierung des Renminbi werden wir zunächst versuchen, eine innovative grenzüberschreitende Finanzaufsicht zu erlangen. Dies soll innovative Anwendungen wie der Suche nach digitalem Geld und mobilem Bezahlen in Shenzhen unterstützen.”

Werbung

Wie Kryptoszene bereits berichtete, behauptete die People’s Bank of China erst vor kurzem, dass ihre Kryptowährung “jetzt als bereit” bezeichnet werden kann.

In einem darauf bezogenen Artikel wird erläutert, dass die digitale Währung von einem zweistufigen Betriebssystem angetrieben wird, das jedoch nicht vollständig dezentralisiert sein werde. Daraus schließen verschiedene Analysten, dass es sich vermutlich nicht um eine Kryptowährung im klassischen Sinne handelt.

 

Bildquelle: Photo von nosha

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Dragan
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildquelle: Photo von nosha