Blockchain-Entwickler R3 eröffnet 2020 Filiale in Dublin

Am 14. August kündigte der Blockchain-Entwickler für Unternehmen R3 an, dass er im nächsten Jahr eine zweite europäische Filiale in Dublin eröffnen wolle, die als Technologiezentrum fungieren soll, dass zum Großteil mit Ingenieursfachleuten besetzt wird, die eng mit der Filiale in London zusammenarbeiten werden.

Dazu startete R3 eine Einstellungsinitiative, welche die Zahl der Mitarbeiter weltweit um etwa ein Viertel erhöhen soll. So sollen, neben den Entwicklern in der irischen Hauptstadt, auch kaufmännische und kundenorientierte Positionen auf der ganzen Welt besetzt werden.

David Rutter, der CEO von R3, äußerte sich zu dem neuen Standort wie folgt:

Werbung

“Wir haben uns für Dublin entschieden, weil es dort einen großen Pool an Blockchain- und technischen Fachkräften gibt und auch enge Verbindungen zu unserem Zentrum in London bestehen.”

Die Entwicklung von Blockchains für Unternehmen ist ein relativ junger Sektor, der allerdings von einigen der weltweit größten Konzerne in den verschiedensten Branchen eingesetzt wird. Derzeit befindet sich der Sektor an einem Wendepunkt zum Mainstream.

Abschließend erklärte Rutter: “Wir sind stolz darauf, eines der aktivsten und vielfältigsten Ökosysteme für Blockchain-Anwendungen zur Verfügung stellen zu können […], aber um sicherzustellen, dass wir der Nachfrage nachkommen können […], sind erhebliche Investitionen in unser Personal äußerst wichtig.”

 

Bildquelle: Photo von Sean MacEntee

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Dragan
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.