Bitcoin statt Yen: Amazons japanisches Pendant Rakuten startet eigene Kryptobörse

Wie das japanische eCommerce-Unternehmen Rakuten am 15. April in einer offiziellen Mitteilung bekanntgab, akzeptiert es bereits Neuregistrierungen für die im Juni eröffnende hauseigene Kryptobörse namens Rakuten Wallet.

Rakuten Wallet war ursprünglich als “Everybody´s Bitcoin” bekannt, eine heimische Kryptobörse, die von Rakuten letzten August im Wert von 2,4 Mio. US-Dollar aufgekauft wurde. Laut Mitteilung fand am 1. März diesen Jahres ein umfangreiches Rebranding statt, um Rakuten Wallet fit für den Handelsbetrieb zu machen.

Wie das Unternehmen in der Mitteilung schreibt, können sich zunächst nur registrierte Rakuten-Kunden für die neue Kryptobörse anmelden, später wolle man Registrierungen “von der breiten Öffentlichkeit” zulassen.

Weiters verkündet Rakuten, dass sich nun ein automatischer Roboter-Kundenservice um verschiedene User-Anliegen kümmert, der mit Künstlicher Intelligenz (KI) arbeitet. Auch sei eine mobile Smartphone-App geplant, mit der Kryptowährungen gehandelt, gekauft, verkauft sowie aufbewahrt werden können.

Gerade in Japan sind Kunden sehr interessiert an solchen zukunftsträchtigen Neuerungen. Dies hat auch der eCommerce-Gigant erkannt:

“Die Rolle von Bezahlung per Kryptowährung im E-Commerce, klassischen Läden oder zwischen Firmen wird an Bedeutung gewinnen. Um reibungslose Krypto-Zahlungen anbieten zu können, halten wir es für notwendig, eine Funktion zum Kryptowährungs-Austausch bereitzustellen.”

Rakuten befindet sich, gemessen am jährlichen Umsatz, unter den Top 10- Internetfirmen weltweit, die durch Firmenanteile wie an Lyft oder Pinterest sowie Übernahmen wie die von Buy.com in vielen Ländern und Bereichen vertreten ist.

 

Bildquelle: Photo von Cryptodost

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.