2019: Bitcoin Crash oder Kurs Explosion?

Seit dem jüngsten Bitcoin Kursanstieg wittern immer mehr Anleger die Chance, die ein Bitcoin Investment birgt. Viele haben sogar die Hoffnung, dass der Kurs der Kryptowährung bereits innerhalb des Jahres 2019 vervielfacht wird – der Bullenrun im Jahr 2017 hat schließlich gezeigt, dass hierfür durchaus die Möglichkeit besteht. Doch wie realistisch ist ein solches Szenario? Könnte es sein, dass der Bitcoin Preis innerhalb der nächsten Monate enorm zulegt? Oder ist es eher so, dass eine Blase zu platzen droht und Investoren und Trader deswegen Bitcoin heute eher verkaufen sollten? In dieser Krypto Analyse werden die Pro- und Kontra Argumente neutral und unvoreingenommen abgewogen.

In den letzten 30 Tagen hat der Bitcoin Preis um sage und schreibe 31 Prozent zugelegt. Inzwischen beträgt die Marktkapitalisierung bereits 93.396.432.905 US-Dollar. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, dann würde sich der Bitcoin Wert ende diesen Jahres schon wieder in schwindelerregenden Höhen befinden. Es verwundert daher nicht, dass täglich unzählige Menschen Bitcoin online kaufen möchten und diesen Wunsch auch in die Tat umsetzen. Wer plant, in Kryptowährungen zu investieren, der ist allerdings gut damit beraten, sich auch vorab zu überlegen, aus welchen Gründen beispielsweise der Bitcoin Kurs steigen oder fallen könnte. Quo Vadis, Bitcoin? Ist aktuell der perfekte Zeitpunkt, um noch verhältnismäßig günstig Bitcoin zu erwerben? Und falls dem so ist: weshalb?

Deshalb könnte die Bitcoin Chart Entwicklung im April erst der Anfang sein!

Bevor wir unseren Fokus auf künftige Entwicklungen legen, sollte zunächst die Ausgangsbasis betrachtet werden. Die Krypto Kursentwicklung vergangener Jahre dürfte bereits hinreichend bekannt sein, weswegen an dieser Stelle nur die Bitcoin Entwicklung 2019 beleuchtet wird. Am 01. Januar 2019 notierte ein Bitcoin bei ca 3826 US-Dollar. Inzwischen steht der Bitcoin Kurs bei Redaktionsschluss auf ungefähr 5176 US-Dollar. Der Löwenanteil dieses vermeintlichen Bullenruns und den damit verbundenen Preisanstiegen geht jedoch auf den April 2019 zurück. Von Januar bis März hingegen hat die Bitcoin Kursentwicklung eine Seitwärtsbewegung ohne viel Dynamik hingelegt.

Werbung

 

Welche Argumente sprechen dafür, dass der Bitcoin Kurs noch weiter an Fahrt aufnimmt und die Spitze noch lange nicht erreicht ist?

Knappheit könnte Bitcoin Preis beflügeln

Die Begrenzung der Bitcoin Menge auf 21 Millionen gilt als eines der Grundprinzipien dieser Kryptowährung. Andere Güter weisen weitaus höhere Bestände auf. Geld kann gedruckt bzw. herausgegeben, Edelmetalle wie Gold und Silber nachgeschürft werden. Bitcoin habe hingegen ein festgelegtes Limit. Sofern die Nachfrage ansteigt, sollte sich dies unmittelbar auf den Kursanstieg der Kryptowährung auswirken. Eine Inflation gilt als nicht denkbar, aus dem genannten Grund: Bitcoin kann nicht beliebig nachproduziert werden.

Reward-Halbierung und damit Bitcoin Kursanstieg in Sicht?

In etwas mehr als einem Jahr halbiere sich durch das sogenannte Halvening der Block-Reward. Es wird erwartet, dass der Bitcoin Preis bereits im Vorfeld auf diese Veränderung reagieren wird. Die jüngsten Zugewinne könnten durchaus auch mit dieser Tatsache in Verbindung stehen.

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Argumente, die eine positive Bitcoin Kursentwicklung nahelegen. Beispielsweise steige die Akzeptanz im Einzelhandel fortwährend. Zahlreiche Branchenkenner sind fest davon überzeugt, dass der Wert von Kryptowährungen vor allem dann rasant ansteige, wenn sich deren Nutzung auch im Alltag durchsetze. Diese Medaille hat zwei Seiten: Einerseits müssen es die Geschäftsinhaber gestatten, dass man mit Bitcoin bezahlen könne, andererseits müssen die Konsumenten von dieser Möglichkeit auch Gebrauch machen. In den vergangenen Monaten wurden in dieser Hinsicht jedoch zahlreiche Fortschritte verbucht.

Bitcoin: Kryptowährung Nr.1?

Nach Marktkapitalisierung ist Bitcoin immer noch mit Abstand die größte und wichtigste Kryptowährung. Aus diesem Grund vertreten auch viele die Auffassung, dass Bitcoin – zumindest indirekt – als Leitwährung agiere. Die Kursentwicklung von anderen Kryptos hängt maßgeblich von dem aktuellen Bitcoin Preis ab. Dies hat zumindest die vergangene Entwicklung nahegelegt.

Dennoch scheint es überaus sinnvoll, auch den Kauf von anderen Kryptowährungen in Betracht zu ziehen. Auch deren Chart Entwicklung kann sich mehr als sehen lassen. Welche Kryptowährungen haben 2019 viel Potential? Lohnt sich ein IOTA Investment, oder soll man doch eher Ripple kaufen? Es ist prinzipiell empfehlenswert, viele unterschiedliche Coins zu halten. Schließlich ist es immer noch ungewiss, welche Krypto sich letzten Endes nachhaltig durchsetzen kann.

Die Liste an aussichtsreichen Entwicklungen ist noch bedeutend länger. Für einen Bitcoin Kursanstieg spricht noch die Tatsache, dass der traditionelle Finanzsektor immer geneigter ist, in Bitcoin zu investieren. Wenn beispielsweise gewichtige Player im Bankensektor regelmäßig große Order ausführen, hätte dies einen Preisanstieg zur Folge. Darüber hinaus gibt es auch andere Schwergewichte, wie erste US-Pensionsfonds, die in Kryptowährungen investieren.

Wird das Kryptowährungen Potential überbewertet?

Wer Potential nicht mit Prognose verwechselt, der kann im Grunde genommen nur zu folgender Einschätzung kommen: Nein, das Potential von Kryptowährungen wie Bitcoin wird nicht überbewertet. Wir stehen vermutlich vor Veränderungen von enormer Tragweite. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass schon bald eine Generation heranwächst, die mit dem Geldwesen, wie wir es heute kennen, nichts mehr anzufangen weiß. Dezentrale Lösungsmöglichkeiten und die Nutzung der Blockchain-Technologie haben das Zeug dazu, so einiges auf den Kopf zu stellen. Bedeutet dies automatisch, dass der Bitcoin Preis stark zunimmt? Nein. Bedeutet dies, dass ein Bitcoin Investment keine Risiken birgt? Nein. Und dennoch: Wer Währungen wie dem Bitcoin das Potential abspricht, der irrt.

Jetzt noch in Bitcoin investieren? Wer analysieren möchte, ob ein Bitcoin Cash droht, der muss zwangsweise auch die potentiellen Risiken sorgfältig unter die Lupe nehmen.

Bitcoin Talfahrt? Diese Gefahren müssen Trader und Anleger kennen!

Zu aller erst sei an dieser Stelle erwähnt, dass wir nicht der Meinung sind, dass ein Bitcoin Kursverfall droht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man sich möglichen Schattenseiten nicht bewusst sein sollte. Unter anderem aus diesen Gründen kann sich ein Bitcoin Investment im Nachhinein auch als ungünstig erweisen:
Der erste Punkt betrifft gar nicht das Krypto bzw. Bitcoin Potential, sondern vielmehr die menschliche Psyche: Der Markt gilt als volatil. Daran wird sich in der nahen Zukunft vermutlich auch wenig ändern. Wer in Bitcoin investieren möchte, der sollte demzufolge gefestigt sein und kurzfristige Einbußen einfach aussitzen können. Wer dazu nicht in der Lage ist, für den ist ein solches Investment nicht ideal. Allerdings ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Mit dem richtigen Ratgeber, kann man Online Trading lernen und dadurch langfristig höhere Renditen erzielen.

Es besteht zudem die Möglichkeit, dass in den aktuellen Bitcoin Kurs zahlreiche Anwendungen in der Praxis schon eingepreist sind. Gesetzt dem Fall, dass es in der Realität eine Stagnation gibt, soll heißen, dass Bitcoin nicht vermehrt als Zahlungsmittel eingesetzt wird, könnte dies den Bitcoin Wert verringern.

Hundertprozentige Sicherheit ist eine Illusion

Bitcoin gilt nach wie vor als Kryptowährung Nummer 1. Gerade große Investoren setzen auf diesen Coin, wodurch der Bitcoin Preis und das Handelsvolumen ansteigt. Falls jedoch eine andere Kryptowährung in den nächsten Jahren das Rennen machen sollte und Bitcoin in der Rangliste nach Marktkapitalisierung abrutscht, könnte dies für Investoren erhebliche Verluste nach sich ziehen. Nach dem derzeitigen Stand gilt dies jedoch als überaus unwahrscheinlich.

Mit Kryptowährungen zu handeln wird immer sicherer. Außerdem gibt es zahlreiche Arten, seine Coins zu verwahren. Ein passender Wallet Vergleich schafft hier Abhilfe. Und dennoch: Genauso wie auch Banken ausgeraubt und Gegenstände gestohlen werden können, kann nicht geleugnet werden, dass auch künftig noch die Möglichkeit besteht, dass es zu Hacks und dergleichen kommt. Mehrere Skandale in Folge könnten den Wind wieder drehen und das Bitcoin Standing in der Öffentlichkeit verschlechtern.

Bitcoin Ausblick – steter Tropfen höhlt den Stein?

Auf den ersten Blick mutet es etwas komisch an, gerade bei Kryptowährungen davon zu sprechen, dass das große Potential sich über mehrere Jahre hinweg vollends entfalten kann. Schließlich gibt es kaum ein anderes Asset, bei dem der Kursanstieg so kometenhaft vollzogen wurde. Dennoch scheinen die Zeichen dafür zu sprechen, dass das Wachstum zukünftig etwas organischer verläuft. Gewiss, es gibt eine Vielzahl von Bitcoin Prognosen, die einen Kurs von bis zu einer Million vorhersagen. Diese sind jedoch zweifellos überaus ambitioniert und optimistisch. Organisch in dem Sinne, dass das Wachstum womöglich dann wieder rapide und nachhaltig ansteigt, wenn auch der innere Wert mehr und mehr zu überzeugen weiß.

In Diktaturen, Regimes und stark in Mitleidenschaft gezogenen Staaten sind Kryptowährungen wie Bitcoin bereits heute ein ideales Mittel für die Bevölkerung, sich unabhängiger von korrupten Strukturen zu machen. In den meisten westlichen Gesellschaften ist die Alltagstauglichkeit allerdings noch etwas beschränkt, zumindest was die breite Masse anbelangt. Aus diesem Grund ist ein Investment stets noch etwas spekulativ – wovon Trader und Investoren selbstverständlich erheblich profitieren können. Allerdings wird auch die Infrastruktur stetig ausgebaut. Die Anzahl an Bitcoin-Automaten steigt, immer mehr Händler akzeptieren bereits eine Bezahlung via Bitcoin oder ziehen jene Implementierung zumindest in Erwägung. Aktuell sieht beinahe alles danach aus, als würde es sich auf lange Sicht mehr als lohnen, heute in Bitcoin zu investieren.

Bitcoin als Krisenwährung?

Vor kurzer Zeit gab es noch einen großen Konsens darin, dass Kryptos überaus riskant für Anleger seien. Zwar sind Verluste – wie bei jedem anderen Investment – möglich, allerdings scheint sich auch hier das Blatt zu wandeln. Immer mehr Experten sind sich sogar darin einig, dass Bitcoin das Potential dazu hat, in einer Weltwirtschaftskrise zur Währung Nummer 1 zu werden. Gar nicht unbedingt in dem Sinne, dass mit Bitcoin bezahlt wird, wenngleich auch dieses Szenario denkbar ist. Bitcoin und andere Kryptowährungen könnten vor allem als sogenannte Wertspeicher dienen. In vergangenen Krisen war es zumeist der Fall, dass sich die gebeutelten Anleger in Edelmetalle flüchteten. Der Gold- und Silberpreis hat davon erstaunlich profitiert. Es besteht die Möglichkeit, dass Bitcoin den Edelmetallen in künftigen Notsituationen sogar den Rang ablaufen wird. Wer breit diversifizieren und auch im Fall der Fälle abgesichert sein möchte, der kommt kaum mehr umhin, Geld in Bitcoin zu investieren.

Wir empfehlen eine möglichst breite Diversifizierung. Klicken Sie hier, um zu erfahren, welche Investments 2019 besonders aussichtsreich sind.

Persönliche Bitcoin Prognose für 2019

Dass sich eine Prognose 1:1 bewahrheitet, ist ausgesprochen selten. Dennoch macht es sinn, aufgrund einer Basis von zahlreichen Krypto Analysen, dem Verlauf zahlreicher Chart Entwicklungen und einer fundierten Recherche, Szenarien durchzuspielen und Wahrscheinlichkeiten zu ermitteln. Aufgrund der jüngsten Nachrichten fallen die Bitcoin Prognosen aktuell deutlich positiver aus. Zwar ist die Markt-Stimmung noch nicht euphorisch, doch es zeichnet sich ab, dass der Weg dafür geebnet wird. Aller Voraussicht nach wird der Bitcoin Kurs die nächsten Monate noch weiter ansteigen. Weshalb? Die Argumente wurden teilweise bereits genannt – sollen aber nochmals kurz zusammengefasst werden.

  • Die Akzeptanz steigt zunehmends, sowohl bei Privatanlegern, Einzelhändlern und Großinvestoren
  • Die mediale Berichterstattung über Bitcoin Analysen, Prognosen und die Kursentwicklung der Kryptowährung nimmt zu
  • Berichterstattung steigt nicht nur quantitativ, auch die Stimmung in den meisten Medienhäusern hat sich gewandelt: Das Bitcoin Potential wird inzwischen weitaus größer eingeschätzt, als noch vor wenigen Monaten
  • Bevorstehendes Halving wird Bitcoin Preis vermutlich beflügeln
  • “Natürliche” Knappheit bzw. Limitierung auf 21 Millionen hat das Potential, Edelmetallen als Wertspeicher den Rang abzulaufen
  • Weltwirtschaftslage wird von vielen immer noch als ungewiss und prekär beschrieben. Der Bitcoin Wert könnte davon erheblich profitieren. Gesetzt dem Fall, dass es beispielsweise zu einer erneuten Euro-Krise kommt, werden sich viele in Kryptowährungen flüchten – und damit den Preis in die Höhe treiben
  • Aufgrund der positiven Stimmung am Bitcoin-Markt werden aktuell die wenigsten ihre Coins verkaufen, sondern vielmehr halten. Andererseits kommen neue Investoren hinzu: Die perfekte Ausgangslange für steigende Kurse

Bitcoin & Krypto Analyse: rasanter Anstieg nicht 2019, sondern in Folgejahren?

Wägt man die Chancen und Risiken gegeneinander ab, dann scheint ein positiver Bitcoin Ausblick derzeit nahezu unausweichlich. Eines steht fest. Es gibt bei einem Bitcoin Investment Risiken. Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, das gesamte Kapital in diese Kryptowährung zu investieren. Ein Bitcoin Crash gilt momentan jedoch als enorm unwahrscheinlich! Wer einen Teil seines verfügbaren Geldes in Bitcoin anlegt, der tätigt nach meiner persönlichen Einschätzung ein kluges Investment zur richtigen Zeit. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass die Stimmung direkt wieder kippt. Ein gegenteiliges Szenario liegt näher. Meine Empfehlung ist es, die gekauften Bitcoins länger zu halten und diese nicht zu verkaufen, selbst wenn es reizvoll erscheinen mag, bereits bei kleineren Preisanstiegen Renditen zu erzielen.

Sie möchten Geld in Bitcoin anlegen, wissen aber nicht wie? Klicken Sie hier, um unseren Bitcoin Börsen Vergleich zu lesen

Auf lange Sicht dürften jedoch jene im Vorteil sein, die nicht vorschnell verkaufen, sondern erst dann, wenn der Bitcoin Markt vollends euphorisiert ist und wir uns wieder dem Allzeit-hoch nähern – oder dieses bereits übertroffen wurde. Die Chancen dafür sind derzeit überaus gut – vor allem dann, wenn Anlegern und Tradern die Puste nicht ausgeht, sondern diese Geduld und Standfestigkeit beweisen. Dieses Jahr scheint ein Jahr des Umbruchs zu sein. Spätestens 2020, Stichwort Bitcoin Halving und weitere Faktoren, könnte der Bitcoin Kurs wieder regelrecht durch die Decke gehen. Es bleibt spannend.

Wer diese Bitcoin Prognosen für realistisch hält, der sollte aktuell investieren, um keine Gewinne zu verpassen. Nicht dass es danach wieder heißt: “Hätte ich nur!” 

 

Photo by typographyimages (Pixabay)

 

 

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Raphael L.

Raphael, studierter Politikwissenschaftler, ist unser Mann für tiefgehende Analysen und Anlagetipps. Aussichtsreichste Aktien, Krypto Potentiale und vielfältige Branchen, Raphael liefert ganz besonders spannende Themen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.