Bitcoin Monatshoch: Am 5. November wurden knapp 300.000 BTC versendet – Indikator für Kursexplosion?

Am 05. November wurden insgesamt 296.110 Bitcoins (BTC) verschickt. Dies ergab eine Auswertung von Kryptoszene.de auf Basis der Daten von blockchain.com. Einen Tag später fiel das Volumen aber bereits wieder um rund die Hälfte auf 153.401 BTCs.

Bitcoin Transaktionsvolumen auf Monats-Hoch

Trotzdem befindet sich der Transaktionswert aktuell auf einem recht hohen Niveau. Zum Vergleich: am 13. Oktober wurden wechselten lediglich 41.601 Bitcoins den Besitzer. Besonders krass fiel die Zunahme allerdings vom 4. auf den 5. November aus. Hier hat sich das Transaktionsvolumen der Kryptowährung mehr als verdoppelt.

Werbung

Bis dato keine Auswirkung auf den Bitcoin Kurs

Tatsächlich gab es im gesamten Jahr 2019 nur wenige Tage, an denen höhere Posten transferiert wurden. Hier gilt es zu differenzieren: bei Bitcoin hat die Anzahl der transferierten Token zugenommen. Dies bedeutet im Umkehrschluss jedoch nicht, dass mehr Transaktionen ausgeführt wurden. Dies trifft nämlich nicht zu. Dieser Wert blieb vergleichsweise stabil.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sogenannte Wale – Investoren mit erheblichen BTC-Mengen – dazu in der Lage sind, einen großen Einfluss auf die Kurse der Kryptowährungen zu nehmen. So berichtete beispielsweise “BTC-Echo“, dass ein einzelner Wal das einstige Allzeit-Hoch ausgelöst haben soll. Dies trifft auf die letzten Tage jedoch nicht zu. Der BTC Kurs ist aktuell verhältnismäßig geringen Schwankungen unterworfen. Trotz der beträchtlichen Steigerung der Höhe der Bitcoin Transaktionen hat sich der Bitcoin Preis in den letzten sieben Tagen kaum verändert.

Bitcoin Transaktionen mit erheblichem Wert

Die am 05. November transferierten Bitcoins entsprechen einem US-Dollar Wert von etwa 2,765 Milliarden. Die Marktkapitalisierung von Bitcoin beträgt derzeit etwa 167,7 Milliarden US-Dollar. Dies bedeutet, dass innerhalb von nur einem Tag ungefähr 1,65 Prozent des gesamten Anteil des Token-Bestandes transferiert wurden. Berücksichtigt man hierbei, dass einige Bitcoins womöglich sogar schon verschwunden sind, dann fällt der Prozentsatz noch höher aus.

Da sich die Anzahl der Transaktionen nicht über die Maßen nach oben bewegt hat, schlussfolgert Kryptoszene-Chefredakteur Raphael Adrian, dass “Investoren mit einer hohen Kapitalmenge für die Zunahme verantwortlich sein müssten”, womöglich sogar “institutionelle Anleger”. Allerdings sei es bis dato nicht möglich, Rückschlüsse auf die Wallet-Besitzer zu ziehen. Fest steht jedenfalls, dass der Krypto Markt wieder deutlich an Dynamik zugelegt hat. Dies zeigt sich unter anderem an dem Transaktionsvolumen, oder in anderen Fällen (XRP) beispielsweise auch an der drastischen Zunahme der Anzahl der Transaktionen.

 

Photo by TheDigitalArtist (Pixabay)

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Raphael L.

Raphael, studierter Politikwissenschaftler, ist unser Mann für tiefgehende Analysen und Anlagetipps. Aussichtsreichste Aktien, Krypto Potentiale und vielfältige Branchen, Raphael liefert ganz besonders spannende Themen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.