Kryptoszene.de

Cryptopay Kreditkarte Test 2020: Unser Vergleich & Erfahrungen mit der Kreditkarte

Cryptopay Kreditkarte Kurzübersicht – Wichtigste Fakten

Die Cryptopay Kreditkarte liefert interessante Erfahrungen für aktive Krypto-User, die nach einer Möglichkeit suchen auch im Alltag mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin und XRP zu bezahlen.

Dass Cryptopay seriös ist, wird allein schon durch die Partnerschaft mit Visa deutlich. Jedoch hat das Ganze auch seinen Preis, wie im folgenden Cryptopay Test klar werden sollte. Mehr zu Kosten, Wallet und weiteren Eigenschaften der Cryptopay Card gibt es in der folgenden Review.

Cryptopay Logo

Cryptopay Kreditkarte Vor- und Nachteile

  • Verwahrt EUR, GBP, BTC, ETH, XRP und LTC
  • Mobile App
  • Verified by Visa
  • 4 % Kosten bei Kartennutzung
  • Beschränkte Funktionen in deutscher Sprache
  • Sehr hohe Gebühren

Was ist die Cryptopay Kreditkarte?

Cryptopay Kreditkarte

In diesem Cryptopay Test blicken wir auf eine Kreditkarte, die auf der einen Seite in britischen Pfund und Euro zu nutzen ist, auf der anderen Seite aber auch Krypto-Guthaben beinhaltet. Der Anbieter verspricht so einen einfachen Zugang zur Welt der Kryptowährungen in einem inkludierten Wallet.

So soll man Bitcoin, Litecoin und Ethereum Tokens über die hauseigene App kaufen können. Dabei beinhaltet das Angebot sowohl eine physische Visa-Kreditkarte, als auch eine kostenlose virtuelle Kreditkarte, die über das Smartphone abzurufen ist.

Ist die Cryptopay Kreditkarte seriös? Die Geschichte der Firma Cryptopay

Hinter der Cryptopay Kreditkarte steckt ein Unternehmen, das es bereits seit dem Jahr 2013 gibt. Sich selbst sieht der Anbieter als den beliebtesten digitalen Währungs-Dienstleister in Europa.

Selbstbewusst ist der Betreiber des Finanzservices also allemal. Das Angebot lässt sich dabei nicht nur in Europa nutzen, sondern ist frei nach dem dezentralen Krypto-Gedanken auf alle Länder der Welt übertragbar.

Nun werden sich Interessierte womöglich fragen, ob Cryptopay Erfahrungen auch mit der nötigen Sicherheit einhergehen. Allein, dass der Anbieter eine Partnerschaft mit Visa eingehen konnte, zeigt schon, dass das Angebot grundlegend seriös ist. Darüber hinaus können User auch diverse Sicherheitshinweise in ihrem Profil einsehen.

Im Tab „Sicherheit“ der App kann man beispielsweise seine IP Adresse verifizieren, um die Sicherheit zu erhöhen. Zusätzlich ist Verified by Visa integriert, das mit ihrem 3-D Security Mechanismus vor Kreditkartenbetrug schützen soll. Außerdem gibt es Limits, auf die später noch eingegangen werden soll.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Anmeldung bei Cryptopay

Die Registrierung war im Cryptopay Test nicht auf Deutsch möglich. Jedoch sollten schon geringe Kenntnisse der englischen Sprache ausreichen, um das Cryptopay Konto erfolgreich eröffnen zu können. Wenn nicht, gibt es hier eine Anleitung zur Anmeldung.

Schritt 1: Anmeldung

Schritt 1: Anmeldung

Die erste Seite des Registrierungsformulars fragt zunächst einmal lediglich eine E-Mail-Adresse ab und lässt den Nutzer dann ein Passwort festlegen. Dieses muss mindestens acht Charaktere umfassen.

Ein Hinweisfeld gibt zudem Hinweise zur Stärke des gewählten Kennworts. Das Kennwort wird so erst akzeptiert, wenn es den minimalen Sicherheitsanforderungen entspricht.

Schritt 2: E-Mail Verifizieren

Schritt 2: E-Mail Verifizieren

Ist das Formular abgesendet, so gilt es das E-Mail-Postfach zu überprüfen und auf den Bestätigungslink der Verifizierung-Mail zu klicken. Sollte eine Mail mal nicht ankommen, so kann man einfach eine neue Bestätigungsmail anfordern. Kompliziert gestaltet sich das Ganze also nicht.

Schritt 3: Einsatz

Schritt 3: Einsatz

Ist das Konto erst einmal eröffnet, so kann man auch direkt Kryptowährungen über das Konto kaufen. Akzeptiert werden für Einzahlungen sowohl Visa als auch Mastercard.

Alternativ funktionieren Einzahlungen auch über Bitcoin, Litecoin, Ether und XRP. Mittels SEPA Bank-Transfer kann man auch eine normale Überweisung nutzen.

Schlussendlich kann die Crytpopay Card dann überall dort eingesetzt werden, wo ein Visa Logo zu finden ist. Bis auf die Eigenschaft der Verfügbarkeiten von Kryptowährungen und des inkludierten Wallets wird man also keine großartigen Unterschiede zu anderen Kreditkarten feststellen dürfen.

Cryptopay Kreditkarte Erfahrungen

Das Angebot in Deutschland

Was ist die Cryptopay Kreditkarte

Wie bereits erwähnt, gibt es die Cryptopay Kreditkarte weltweit. Das schließt also auch die Bundesrepublik Deutschland ein. Entsprechend lohnt sich der Cryptopay Test auf Deutsch, auch, wenn man die Webseite des Anbieters zunächst nicht auf deutsche Sprache umstellen kann.

Doch spätestens beim Durchsuchen der FAQs wird klar, dass hier auch auf deutsche Nutzer eingegangen wird.

Sämtliche Hinweise und Informationen sind so bei Cryptopay auch auf Deutsch zu finden. Nun ist uns bei der Recherche zu diesem Artikel aufgefallen, dass viele Nutzer explizit nach einer Cryptopay GmbH oder einer Cryptopay GmbH Germany Ausschau halten.

Die genaue Herkunft des Unternehmens ist auf der Webseite erst mal nicht zu finden. Hier könnte der Anbieter noch deutlicher und schneller informieren, von wo aus man eigentlich agiert.

Kreditkarten Art: Prepaid Kreditkarte mit integriertem Wallet

Klären wir nun die Frage, was es eigentlich mit dieser Cryptopay Karte auf sich hat. Genauer gesagt „was ist Cryptopay?“ Bei dem Angebot handelt es sich um eine reale Kreditkarte mit integriertem Wallet.

So kann man die Karte ganz normal als Visa Kreditkarte an Geldautomaten nutzen, um Geld auszuzahlen. Alternativ kann man sie wie andere Kredit- und Debitkarten zum Bezahlen verwenden. Um das Angebot wahrzunehmen, lädt man die Cryptopay Card im Prepaid-Stil auf.

Gleichsam kann man die integrierte App als Ripple Wallet, Litecoin Wallet oder Bitcoin Wallet verwenden. Auch als Ethereum Wallet eignet sich die Anwendung. Nach Angaben des Unternehmens sollen noch weitere Kryptowährungen aufgenommen werden. Welche das genau sein sollen, ist aber noch nicht bekannt.

Mit diesen Kryptowährungen kann man dann also auch seine Finanzgeschäfte absolvieren. So dient diese Cryptopay Kreditkarte also auch als digitales Wallet.

Die Cryptopay Kreditkarte App

Cryptopay App 2

Ein einfacher Cryptopay Login auf der Plattform reicht aus, um sich Zugang zu der Anwendung zu verschaffen. Am besten geht man den Weg über den Desktop PC, alternativ kann man das ganze aber auch auf der iOS oder der Android App abspielen lassen.

Somit dient die Cryptopay App gleichzeitig auch als mobile Wallet. Trotzdem gefällt uns die Übersicht der Desktop Plattform noch etwas besser als die mobile Version.

Sicherheit

Recherchiert man ein wenig umher, dann findet man im Kleingedruckten die nötigen Informationen zur Regulierung. So ist die Cryptopay Kreditkarte als Cryptopay Ltd in England und Wales unter der Unternehmensnummer 08730592 in London registriert.

Mit einer Cryptopay GmbH Germany hat dies also nichts zu tun. Erfahrungen mit der Cryptopay Card fußen also auf britischem Boden. Einen Hinweis auf deutsche Dienstleister findet man aber trotzdem.

Wirecard hatte hier für EU-Geschäfte seine Finger im Spiel. Der große Betrugsskandal um die Münchner Firma hatte aber offensichtlich keine Auswirkungen auf das Tagesgeschäft von Cryptopay.

Kundenservice

Cryptopay Kundenservice

Cryptopay verfügt auch über einen Kundendienst. Ganz besonders angenehm ist der Live-Chat, der auf der Plattform vorzufinden ist. Mit einem einfachen Mausklick wird dieser geöffnet und man kann seine Anfrage stellen. Das sieht zunächst echt vielversprechend aus.

Es kann aber schon mal einige Minuten dauern, bis ein Servicemitarbeiter reagiert. Erfreulicherweise kann man sich über E-Mail oder SMS benachrichtigen lassen, sobald eine Antwort eingetrudelt. So wird die Wartezeit nicht unnötig vor dem Bildschirm verbracht.

Besonders attraktiv sind darüber hinaus auch die Antworten im Help-Desk. Über ein Suchformular gibt man seine Fragestellung oder Stichworte ein und wird dann mit zahlreichen Informationen versorgt. Das funktioniert überdies in verschiedenen Sprachen, was die Internationalität der Cryptopay Debitkarte unterstreicht.

Gebühren

Kostenart Gebühr
Virtuelle Kreditkarte 2,50€
Plastik Kreditkarte 15€
Extra Karte 15€
Monatsgebühr 1€
Inaktivitätsgebühr 5€
Transaktionen in gleicher Währung Kostenlos
Transaktionen in anderen Währungen 3%
Abhebung in gleicher Währung 2,50€
Abehbung in anderen Währungen 3,50€ + 3%

Die Gebühren der Cryptopay Kreditkarte spielen selbstredend eine wichtige Rolle. Der ein oder andere dürfte an dieser Stelle tatsächlich etwas schlucken. Satte 4 % werden bei jedem Krypto-Kauf als Kosten berechnet.

Für Krypto-Transaktionen gelten dann die herkömmlichen Netzwerk-Gebühren. Erfreulicherweise werden die entsprechenden Kosten transparent im jeweiligen Fenster angezeigt. Für das Senden bzw. Wechseln von Krypto zu Fiat Währung wird eine ein Prozent Gebühr erhoben.

Der Anbieter selbst betont, dass Kunden hier also zweimal Kosten zu entrichten haben. Möchte man dann sein Fiat Geld auszahlen lassen, entstehen vernachlässigbare 0,09 Cent als Kosten.

Die Kontoführung und -Eröffnung ist gratis. Allerdings kosten sowohl die Bestellung der virtuellen als auch der realen Kreditkarte recht hohe Gebühren.

Kostenart Gebühren
Kryptowährungen kaufen 4 %
Krypto-Fiat Wechsel 1 %
Litecoin Senden/Empfangen 0.001 LTC
Ethereum Senden/Empfangen 0.001 ETH
XRP Senden/Empfangen 0.00001 LTC
Bitcoin Senden/Empfangen variable Kosten
SEPA Auszahlung 0.09 EUR

Erfahrungen und Usermeinungen

Cryptopay Erfahrungen

Cryptopay Erfahrungen existierenden Nutzer sind durchwachsen. Grundlegend darf man schon davon ausgehen, dass der Anbieter seriös ist. Allerdings merkt man auch, dass es sich um einen neuartigen Krypto Kreditkartenbetreiber handelt. So wird zum einen kritisiert, dass Telefonanrufe stören und zum anderen lange Wartezeiten des Supports entstehen können.

Bis auf sonstige weitere technische Probleme der Plattform sind die anderen Erfahrungen mit der Cryptopay Kreditkarte jedoch recht positiv und führen so zu einem Trust-Pilot Gesamtscore von 3,7 von 5 möglichen Sternen. Das ist auch für den Bewertungsriesen noch „akzeptabel“.

Cryptopay Fazit – Unsere Bewertung

Das war es nun mit unserer ausführlichen Cryptopay Erfahrung. Wir haben die Frage „Was ist Cryptopay“ wohl recht eindeutig beantworten können. Nun kann man in der Bewertung fragen:

Braucht es eine solche Karte? Das wird jeder Nutzer aber wohl nur für sich selbst beantworten können. User mit reichlich Kryptoguthaben dürften über die Möglichkeit einer echten Bezahlmethode, die für das alltägliche Leben gedacht ist, aber durchaus erfreut sein.

Alle anderen mögen sich jedoch an den vergleichsweise hohen Kosten des Cryptopay Kontos stören. Da gefällt uns das Angebot von beispielsweise Bitwala deutlich besser. Für regulären Kryptokauf und Handel empfehlen wir als beste Cryptopay Alternative den beliebten Broker eToro.

Cryptopay Kreditkarte Erfahrungen: FAQs

Was ist die Cryptopay Kreditkarte?

Die Cryptopay Card ist sowohl als echte VISA Karte, als auch als virtuelle Karte erhältlich. Im Konto kann man Kryptowährungen kaufen und mit Euro und britischen Pfund wechseln.

Lohnt es sich, ein Konto bei Cryptopay Kreditkarte zu eröffnen?

Die Cryptopay Konto-Eröffnung dürfte sich vor allem für all diejenigen lohnen, die bereits über ein hohes Krypto-Kapital verfügen. Neueinsteiger dürften von den hohen Kosten abgeschreckt werden.

Wie hoch sind die Gebühren bei der Cryptopay Kreditkarte?

Blicken Sie in unsere Übersicht der Cryptopay Kosten, um eine vollständige Auflistung der Gebühren zu erhalten. Denn Nutzer müssen mit einigen Posten rechnen, die Geld kosten. Der Krypto-Kauf ist beispielsweise mit einer Gebühr von 4 Prozent behaftet.

Was sind die Voraussetzungen, damit ich bei Cryptopay Kreditkarte erfolgreich benutzen kann?

Große Voraussetzungen muss man nicht erfüllen, außer über genügend Geld zu verfügen. Ansonsten ist der Cryptopay Login schnell und unkompliziert ausgeführt und die Karte lässt sich auf herkömmlichem Wege wie eine normale Kreditkarte nutzen.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.