Bitcoin Kreditkarten Vergleich: Der Test

Letztes Update:

Sind Bitcoin Kreditkarten das Zahlungsmittel der Zukunft? Kryptoszene hat sich den Trend einmal genauer angesehen. Wir zeigen, wie Bitcoin Kreditkarten funktionieren, welche Karten die besten Bedingungen bieten und ob es sich lohnt, in den Besitz einer eigenen Bitcoin Kreditkarte zu gelangen.

Es gibt mittlerweile schon einige Unternehmen, die Bitcoin Kreditkarten anbieten. Wie auch bei normalen Kreditkarten unterscheiden sich die Angebote und die Konditionen. Weiter unten erhält man einen Überblick über die besten Angebote. Die meisten Bitcoin Kreditkarten arbeiten hierbei mit Mastercard oder Visa zusammen. Es gibt jedoch auch Angebote, bei welchen nicht auf diese Karten zurückgegriffen wird, sondern die Kreditkarte an sich zu einem Wallet gemacht wird.

  • Broker
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Investieren
1
 
Die Beste Wahl
  • 100€ Mindesteinzahlung
  • Kostenlose Bildung
  • 10+ Kryptowährungen, Aktien, Forex und mehr

Produkt unterliegt Schwankungen. Ein Investment setzt Ihr Kapital einem Risiko aus.

Was ist eine Bitcoin Kreditkarte?

Eine Bitcoin Kreditkarte ist nichts anderes, als eine normale Kreditkarte, welche die Kryptowährung unterstützt. Bitcoins sind nach wie vor sehr beliebt bei Anlegern, daher mag es zuerst einmal Sinn machen, auch die eigene Kreditkarte mit Bitcoin aufzuladen. So könnte man auch im täglichen Leben mit dieser überall dort bezahlen, wo der Bitcoin akzeptiert wird.

In fast allen Fällen benötigt man eine App, damit man seine Bitcoin Kreditkarte verwalten kann. Hier erhält man den Überblick über alle Transaktionen und Transaktionsgebühren. Diese Apps kann man sich somit als eine Art Online Konto vorstellen, durch welches man all seine Finanztransaktionen steuert. Bitcoin Kreditkarten gibt es in verschiedenen Varianten, die jeweils besondere Vor- und Nachteile haben.

Die Top Bitcoin Kreditkarten 2019

Um herauszufinden, welche Bitcoin Kreditkarten sich am ehesten empfehlen lassen, haben wir die größten Anbieter einmal getestet.

Platz 6: TenX

TenX bietet neben seiner Wallet auch eine passende Bitcoin Kreditkarte an. Die Gebühren ändern sich hier jedoch stetig und auch welche Währungen unterstützt werden, wird nicht gleich ersichtlich. Damit reicht es nur zu einem sechsten Platz.

Platz 5: Wirex

Wirex gehört zu den größten Anbietern von Bitcoin Kreditkarten. Das Unternehmen hat schon viele Kunden überzeugt, jedoch bringt die Wirex Bitcoin Kreditkarte einige Nachteile mit sich. Zwar unterstützt die Visakarte die drei großen Währungen Euro, Dollar und auch das britische Pfund, aber die Gebühren für die Umwandlung sind hier relativ hoch.

Platz 4: Cryptopay

Cryptopay bietet ein sehr sicheres Wallet an. Die zugehörige Bitcoin Kreditkarte, auf Visa basierend, erfüllt alle Funktionen. Dennoch reicht es nur für einen vierten Platz, da nur der Bitcoin kostenlos unterstützt wird. Man kann in Dollar, Euro oder in britisches Pfund tauschen.

Platz 3: Xapo

Xapo zeichnet sich vor allem durch die hohe Benutzerfreundlichkeit aus. Die Visacard unterstützt sowohl Dollar, Euro als auch das britische Pfund. Durch den schnell erreichbaren Kundensupport kommt Xapo auf einen guten dritten Platz.

Platz 2: Uquid

Im Bitcoin Kreditkarte Vergleich besticht Uquid durch die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Auch die Verwaltung der App wird einem einfach gemacht. Alle drei großen Währungen werden von der Visacard unterstützt. Das Aufladen der Bitcoin Kreditkarte ist kostenlos. Damit landet Uquid auf dem zweiten Platz.

Platz 1: Bitwala

Kryptoszene.de hat getestet. Bitwala landet auf dem ersten Platz. Dieser Anbieter konnte vor allem dadurch überzeugen, dass man seine Bitcoin Kreditkarte nicht nur kostenlos mit dem Bitcoin aufladen kann, sondern dass auch viele weitere Kryptowährungen unterstützt werden. Auch bei diesen bleibt die Aufladung kostenlos. Alle Währungen wie Dollar,  britisches Pfund und Euro werden von der Visacard abgedeckt. Auch das Wallet empfiehlt sich durch die einfache Nutzung.

 

Auch wenn einige Unterschiede feststellbar sind, so kann man doch sagen, dass man mit fast jeder Bitcoin Kreditkarte der vorangegangenen Unternehmen eine gute Wahl treffen sollte. Letztendlich muss der Kunde selbst entscheiden, welche Präferenzen er hat und welche Eigenschaften ihm bei einer Bitcoin Kreditkarte wichtig sind. Die Entscheidung bleibt also hoch individuell und dementsprechend kann auch unsere Rangliste nur erste Anhaltspunkte bieten.

 

Arten von Bitcoin Kreditkarten

Es haben sich mittlerweile vor allem zwei Arten von Bitcoin Kreditkarten etabliert. So kann man zum einen eine Bitcoin Prepaid Kreditkarte nutzen. Diese kann man zu einem beliebigen Zeitpunkt mit Bitcoin aufladen. Die Kryptowährung wird hierbei in eine auszuwählende reale Währung gewechselt. Auf der anderen Seite kann man auf eine Bitcoin Wallet Kreditkarte zurückgreifen. Hier funktioniert die Kreditkarte als Wallet und speichert Bitcoins direkt.

Bitcoin Prepaid Kreditkartencredit card photo

Bitcoin Kreditkarten im Prepaid Format sind heutzutage die deutlich beliebtere Form. Hierbei nutzt man seine Bitcoins, um die Kreditkarte aufzuladen. Die Kryptowährung wird bei der Aufladung zum aktuellen Wechselkurs in eine reale Werbung, wie zum Beispiel Euro oder Dollar, umgewandelt. Es befinden sich also keine Bitcoins auf der Kreditkarte, man kann diese aber dazu nutzen, Geld auf die Karte zu laden. Der Vorteil hierbei ist, dass man mit so einer Karte überall bezahlen kann, wo man auch mit einer herkömmlichen Karte bezahlen kann. Es ist nicht nötig, dass der Empfänger der Zahlung ein Wallet besitzt.

Je nach Art der Kreditkarte fallen für den Wechsel von einer Kryptowährung in eine reale Währung unterschiedliche Gebühren an. Man sollte sich daher ganz genau informieren, bevor man sich für eine Bitcoin Prepaid Karte entscheidet.

 

Bitcoin Wallet Kreditkarten

Bitcoin Wallet Kreditkarten funktionieren anders. Hier wird die Kryptowährung nicht umgewandelt, sondern direkt als Token auf die Kreditkarte geladen. Die Bitcoin Wallet Kreditkarte stellt also eine besondere Form eines Wallets dar, die es einem erlaubt, Bitcoins dort zu speichern und mit Bitcoin per Kreditkarte zu bezahlen. Bei den allermeisten Wallet Kreditkarten kommt man um die Verwendung einer zusätzlichen App nicht herum. Mit dieser wird das Guthaben verwaltet und außerdem die Übertragung des Seeds von der Kreditkarte auf eine andere Plattform möglich gemacht. Diese Art virtuelle Kreditkarte wird deutlich seltener verwendet, da es unter Umständen schwierig werden kann, mit dieser im alltäglichen Leben zu bezahlen. Mit zunehmender Akzeptanz des Bitcoins könnte sich das jedoch bald ändern.

Wo kann ich mit BTC Kreditkarten zahlen?

Wer eine Bitcoin Prepaid Kreditkarte nutzt, der kann mit dieser überall dort zahlen, wo er auch mit seiner normalen Visa oder Mastercard Rechnungen begleichen kann. Dadurch, dass die Bitcoin Prepaid Kreditkarte zwar mit Bitcoins aufgeladen wird, diese aber direkt zum aktuellen Wechselkurs in eine reale Währung umgewandelt werden, ist das Guthaben dort in Form von Dollar, Euro oder einer anderen ausgewählten Währung verfügbar. Das hat zur Folge, dass man überall damit problemlos bezahlen kann.

bitcoin photo

Bei Bitcoin Wallet Kreditkarten verhält es sich etwas anders. Möchte man mit diesen zum Beispiel mit Bitcoin per Kreditkarte an einer Tankstelle bezahlen, so muss diese auch Zahlungen in Bitcoin akzeptieren. Wer viel unterwegs ist, weiß, dass immer mehr Geschäfte das Bitcoin Logo neben den Logos der Kreditkartenfirmen ausgestellt haben. Dieses Logo bedeutet in den meisten Fällen, dass Zahlungen in Bitcoin akzeptiert werden und der Empfänger der Zahlung über ein eigenes Wallet verfügt. Das bedeutet, dass man bei solchen Geschäften mit der Bitcoin Wallet Kreditkarte zahlen kann.

Geschäfte, die Bitcoin Zahlungen annehmen, stellen jedoch nach wie vor die Ausnahme dar. Der Bitcoin ist noch lange nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen, sodass man unter Umständen nach besonderen Shops suchen muss, die diese die Zahlung mit Bitcoin per Kreditkarte unterstützen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine Bitcoin Prepaid Kreditkarte daher heute noch die sinnvollere Wahl darstellt. Auch wenn man hier nicht direkt Bitcoins bezahlt, so hat man doch den Vorteil, dass sie überall dort akzeptiert wird, wo Visa oder Mastercard angenommen werden.

Die Kreditkarte Bitcoin Wallet hingegen leidet noch unter mangelnder Akzeptanz des Bitcoins. Trotzdem gibt es durchaus einige Geschäfte, die diese annehmen.

 

Bitcoin Prepaid Kreditkarte: So funktioniert sie

Wer sich dafür entscheidet, mittels einer Kreditkarte Bitcoins zu nutzen, der muss sich erst einmal einen Anbieter auswählen. Sobald die Karte zugesendet wurde, kann sie meist über eine App verwaltet werden. Man sollte sich die verschiedenen Konditionen der unterschiedlichen Anbieter erst einmal zu Gemüte führen, bevor man sich für die passende Bitcoin Prepaid Kreditkarte entscheidet. Jeder Nutzer hat andere Bedürfnisse, sodass hier keine eindeutige Empfehlung abgegeben werden kann. Während die einen von möglichst vielen Bonusangeboten profitieren wollen, geht es für die anderen darum, dass die Gebühren möglichst gering ausfallen. Hat man sich entschieden, so wird eine Anmeldung beim jeweiligen Anbieter nötig.

 

credit card photo

 

Die Nutzung der Kreditkarte unterscheidet sich nicht von der Nutzung einer herkömmlichen Kreditkarte. Möchte man zum Beispiel einen Flug buchen, so werden einfach die Daten der Kreditkarte auf der Buchungsseite eingegeben. Jetzt bestätigt man die Zahlung und der Betrag wird einfach von der Bitcoin Prepaid Kreditkarte abgebucht. Hierbei entstehen je nach Anbieter unterschiedliche Gebühren.

Man sollte sichergehen, dass man die sensiblen Daten, wie zum Beispiel die Kreditkartennummer, nie an Dritte weitergibt. Auch eine Bitcoin Prepaid Kreditkarte schützt nicht in höherem Maße vor Diebstahl. Die Bitcoin Wallet Kreditkarte kann als etwas sicherer angesehen werden, da diese als Wallet fungiert und zusätzliche Schutzmechanismen aufweist.

Wer bereits im Besitz einer herkömmlichen Kreditkarte ist, der wird keine Probleme bei Zahlungen mit einer Bitcoin Prepaid Kreditkarte bekommen. Diese kann also eine nützliche Option darstellen, allfällige Rechnungen zu bezahlen.

 

Kreditkarte mit Bitcoin aufladen

Möchte man seine Bitcoin Prepaid Kreditkarte aufladen, so sollte man natürlich erst einmal im Besitz des beliebten Tokens sein. Wer wissen möchte, wie man in den Besitz von eigenen Bitcoins gelangt, findet hier eine Anleitung.

Wie also funktioniert die Aufladung der eigenen Bitcoin Kreditkarte genau? Sobald die Karte angekommen ist, sollte man sich bei dem jeweiligen Anbieter anmelden. Hat man dies getan, so erhält man Zugriff auf ein gesondertes Wallet, dass für den Transfer der Bitcoins auf die Kreditkarte konzipiert wurde. Man schickt also seinen Seed von dem eigenen Wallet zu dem Wallet des Anbieters und wählt den Zeitpunkt der Übertragung auf die Bitcoin Prepaid Kreditkarte aus. Es empfiehlt sich, einen Zeitpunkt zu wählen, in dem der Bitcoin Kurs besonders hoch ist, sodass man möglichst viel Euro für seine Bitcoins bekommt.

Jetzt werden die Bitcoins in eine reale Währung gewechselt und die Coins landen als Guthaben auf der Bitcoin Prepaid Kreditkarte.

Die Wallets, die von den jeweiligen Anbietern zur Verfügung gestellt werden, sind meist Online Wallets. Auch wenn diese oft den Ruf haben, relativ unsicher zu sein, so verbleiben die eigenen Coins in den meisten Fällen ja nicht lange dort, sondern werden gleich auf die virtuelle Kreditkarte übertragen. Trotzdem muss man sicherstellen, dass der gewählte Anbieter vertrauenswürdig ist, damit man nicht Opfer eines Scams wird. Bei den etablierten Bitcoin Kreditkartenunternehmen kann man sich aber in den meisten Fällen gewiss sein, dass seriös gearbeitet wird.

Sobald die Aufladung abgeschlossen ist, kann man seine Kreditkarte nutzen und die ersten Einkäufe abwickeln.

 

Vor- und Nachteile einer Bitcoin Prepaid Kreditkarte

Lohnt sich die Nutzung einer Bitcoin Prepaid Kreditkarte? Wer Bitcoin mit Kreditkarte nutzen möchte, kann mit dem Guthaben schnell und unkompliziert Rechnungen bezahlen. Hier könnte sich eine Bitcoin Prepaid Kreditkarte lohnen. Zunächst hat man etwas mehr Aufwand als bei einer normalen Kreditkarte, weil man seine Btc erst von dem eigenen Wallet auf das Wallet des Anbieters übertragen und im Anschluss die Kreditkarte aufladen muss.

Trotzdem kann man so relativ schnell die eigenen Bitcoins auch für den täglichen Gebrauch nutzbar machen und indirekt mit den beliebten Coins bezahlen. So ist die Kryptowährung nicht mehr ganz so abgekoppelt, als wenn sie auf dem eigenen Wallet liegt. Es empfiehlt sich, immer einen Zeitpunkt abzuwarten, in welchem der Wechselkurs günstig ist. So erhält man mehr Geld auf seine Karte, wenn man auflädt. Die Kreditkarte Bitcoin Prepaid stellt eine gute Möglichkeit dar, das eigene Btc Guthaben mehr in das tägliche Leben einzubinden.

 

Bitcoin Kreditkarte Vergleich: Pro und Contra

 

  • Nutzbarkeit überall dort, wo auch herkömmliche Kreditkarten akzeptiert werden
  • Einbindung der eigenen Bitcoin Tokens in das alltägliche Leben
  • Mittlerweile gute Auswahl an Anbietern
  • Schnelle Umwandlung des Seeds in eine herkömmliche Währung
  • Bitcoin Prepaid Kreditkarten in Form von Visa oder Mastercard erhältlich
  • Je nach Anbieter werden auch andere Kryptowährungen, zum Beispiel Ethereum, unterstützt
  • Zusätzliches Online Wallet vom jeweiligen Anbieter notwendig
  • Unter Umständen höhere Gebühren, als bei einer herkömmlichen Kreditkarte
  • Höhe des Guthabens vom Zeitpunkt der Aufladung abhängig
  • Nur herkömmliche Währung auf Kreditkarte verfügbar (Prepaid)

 

Bitcoin Kreditkarte Vergleich: Der Test

Jeder Bitcoin Besitzer, der sich eine Bitcoin Kreditkarte erwerben möchte, hat unterschiedliche Präferenzen, wie er diese nutzen möchte. Will man nur über ein weiteres Wallet verfügen, so kann man sich eine Bitcoin Wallet Kreditkarte zulegen. In den meisten Fällen möchte man seine Bitcoin Kreditkarte aber auch tatsächlich zum Bezahlen von Rechnungen nutzen. Daher sollte man eher zu einer Bitcoin Prepaid Kreditkarte tendieren. Mittlerweile haben sich schon einige seriöse Anbieter von Bitcoin Kreditkarten etabliert. Diese arbeiten meist mit Visa oder Mastercard zusammen und haben so einen Partner an ihrer Seite, der über jahrzehntelange Erfahrungen mit Kreditkarten verfügt.

Kryptoszene.de hat sich die beliebtesten Alternativen einmal genauer angesehen. In unserem Vergleich soll festgestellt werden, welche Karte am ehesten infrage kommt, wenn man sich eine Bitcoin Karte zulegen möchte. Hierbei beschränken wir uns auf Bitcoin Prepaid Kreditkarten, da diese besser für den täglichen Gebrauch geeignet sind. Bitcoin Wallet Karten hingegen können nur in seltenen Fällen verwendet werden, da der Bitcoin noch nicht in der breiten Masse als Zahlungsmittel angekommen ist.

Ist man auf der Suche nach der passenden Bitcoin Kreditkarte, sollte man der Werbung nicht unbedingt vertrauen. Klug ist der, der versucht alle Gebühren, die bei Nutzung der jeweiligen Kreditkarte anfallen, nachzuvollziehen und auch ein Blick auf die Jahreskosten, sowie etwaige Bonusangebote kann weiterhelfen. Daneben müssen noch einige weitere Konditionen beachtet werden, damit man seine Wahl sorgfältig treffen kann.

Unser Bitcoin Kreditkarten Test soll zeigen, welches der Angebote für Nutzer am attraktivsten ist.

 

 

Auf welche Konditionen muss besonders geachtet werden?

Wie auch bei einem Test gewöhnlicher Kreditkarten, muss bei einem Bitcoin Kreditkarten Vergleich neben der Seriosität des Anbieters auch auf die unterschiedlichen Konditionen besonderes Augenmerk gelegt werden.

check photoSeriosität des Anbieters

Bevor man sich mit weiteren Eigenschaften der jeweiligen Bitcoin Kreditkarte beschäftigt, sollte man sicherstellen, dass es sich bei dem Anbieter um ein seriöses Unternehmen handelt. Wer sich mit Kryptonwährungen beschäftigt, weiß, dass es viele schwarze Schafe in der Kryptowelt gibt, die von der Anonymität des Bitcoins profitieren wollen und kriminelle Aktivitäten verfolgen. Alle hier empfohlenen Anbieter können jedoch als seriös bezeichnet werden.

check photoKartentyp

visa photoMittlerweile werden sowohl Visa, als auch Mastercard fast überall akzeptiert. Man sollte also nur sicherstellen, dass man an einen dieser Anbieter gerät. Alternative Kreditkarten Firmen, wie zum Beispiel American Express, können natürlich auch genutzt werden. Hier muss allerdings sichergestellt werden, dass Bitcoin mit Kreditkarte nutzbar ist.

check photoWährungen

Möchte man seine Bitcoin Prepaid Kreditkarte aufladen, so hat man je nach Anbieter die Wahl, welche reale Währung man als Guthaben nutzen möchte. Die meisten Unternehmen bieten die Währungen Euro, Dollar und das britische Pfund an. Doch auch andere Währungen sind unter Umständen möglich.

check photoGebühren

zero photoDie Gebühren sind wohl der wichtigste Punkt, den man beachten muss, wenn man eine Bitcoin Kreditkarte nutzen möchte. Durch die spezielle Machart der Kreditkarte werden unter Umständen höhere Gebühren fällig, als bei einer gewöhnlichen Kreditkarte. Deshalb lohnt es sich, genau hinzusehen, welche Gebühren bei welcher Kreditkarte wann fällig werden.

check photoBonusangebote

Auch die Bonusangebote der jeweiligen Bitcoin Kreditkarten können verglichen werden. Für einen echten Vergleich sollten diese jedoch eine untergeordnete Rolle spielen, da sie in den meisten Fällen nicht von größerem Nutzen für den täglichen Gebrauch sind.

 

 

Chancen und Risiken der Bitcoin Kreditkarten

Welche Faktoren sollten beachtet werden, wenn man eine Bitcoin mit Kreditkarte nutzt? Zunächst sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es auch zwielichtige Anbieter von Bitcoin Kreditkarten gibt. Bei solchen unseriösen Firmen läuft man Gefahr, dass man seine Bitcoins einfach verliert, wenn man sie in das Online Wallet übersendet. Nutzt man eine Bitcoin Wallet Kreditkarte, so kann nicht davon ausgegangen werden, dass man in den meisten Shops damit zahlen kann.plus minus photo

Trotzdem kann sich eine Bitcoin Kreditkarte lohnen. Vor allem mit einer Prepaid Kreditkarte stellt man sicher, dass man seine Tokens auch schnell zum Bezahlen von Rechnungen im alltäglichen Leben benutzen kann. Eine Bitcoin Kreditkarte stellt also einen Knotenpunkt zwischen Kryptowährungen und dem normalen Leben dar. Vor allem das einfache Umwandeln des Bitcoins in eine reale Währung kann als großer Vorteil angesehen werden.

Ist die Bitcoin Kreditkarte anonym?

Wer Bitcoin Transaktionen tätigt, der kann sich aufgrund des Blockchain Designs sicher sein, dass eine hohe Anonymität gewährleistet ist. Was ist jedoch, wenn man eine Bitcoin Kreditkarte anonym nutzen möchte? Auch hier unterscheiden sich die beiden Formen der Bitcoin Kreditkarten nicht unbeträchtlich. Eine Bitcoin Prepaid Kreditkarte verfügt über keine nennenswerten Funktionen, die eine Anonymität gewährleisten. Hier zahlt man als eindeutig identifizierbarer Kunde mit einer realen Währung. Zwar bieten einige Anbieter auch bestimmte Features an, die eine höhere Anonymität gewährleisten sollen, trotzdem sind Bitcoin Prepaid Kreditkarte nicht unbedingt zu empfehlen, wenn man auf maximale Anonymität aus ist.

anonymous photo

Bitcoin Wallet Kreditkarten hingegen sind zunächst nichts anderes als Wallets. Auch die Transaktionen finden nicht in einer realen Währung, sondern mit dem Btc direkt statt. Das hat zur Folge, dass alle Transaktionen in der Blockchain über Hashs verschlüsselt werden. Die Bitcoin Wallet Kreditkarte ist also von seinem Design her schon zu einer relativ hohen Anonymitätsgarantie in der Lage. Damit die Bitcoin Kreditkarte anonym bleibt, müssen aber auch vom Nutzer bestimmte Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden.

 

Sind Bitcoin Kreditkarten das Zahlungsmittel der Zukunft?

Ob es sich lohnt, heute in den Besitz einer eigenen Bitcoin Kreditkarte zu gelangen, hängt auch davon ab, inwieweit sich das Zahlungsmittel Bitcoin in der Zukunft in allen Lebensbereichen etabliert. Für die meisten Krypto Besitzer wäre es bestimmt wünschenswert, die meisten Transaktionen des täglichen Lebens auch mit dem Bitcoin durchführen zu können. Um dazu in der Lage zu sein, ist man aber darauf angewiesen, dass Shops und Unternehmen den Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Gerade im deutschsprachigen Raum ist dies jedoch in den allermeisten Fällen nicht der Fall. Zwar existieren hier und da Ausnahmen, erkennbar an dem Bitcoin Logo, aber in den meisten Fällen wird nach Euros verlangt.

In der Zukunft könnte sich das jedoch ändern.

future photo

Erste Bundesstaaten in den USA erlauben mittlerweile Steuerzahlungen in Bitcoin. Läuft man in einer deutschen Stadt durch die Straßen, so begegnet einen immer häufiger ein Bitcoin Logo, dass neben den Logos der großen Kreditkartenfirmen platziert ist. Hält dieser Trend an und gehen immer mehr Shops dazu über, auch Bitcoins zu akzeptieren, so kann sich in Zukunft auch eine Bitcoin Wallet Kreditkarte lohnen. Bis dahin sollte man aber mit einer Bitcoin Prepaid Karte besser beraten sein, da man hier mit einer realen Währung bezahlt. So stellt man sicher, dass man seine Rechnungen auch tatsächlich begleichen kann.

 

 

Die Alternative: Bitcoin direkt über CFDs handeln bei Avatrade

Eine Bitcoin Kreditkarte kann eine gute Möglichkeit darstellen, Rechnungen zu bezahlen. Doch auch mit einer virtuellen Kreditkarte lässt sich erst mal kein Geld verdienen. Wer investieren möchte und von Kursverlusten oder Kursgewinnen des Bitcoins gleichermaßen profitieren will, für den könnte das CFD Trading bei Avatrade eine gute Möglichkeit darstellen. CFDs sind hoch risikoreiche Derivate. Das Risiko eines Totalverlusts des Investments ist immer gegeben. Auf der anderen Seite erhält man mit CFDs die Möglichkeit, auch große Gewinne zu erwirtschaften, wenn man über das nötige Handelsgeschick verfügt. Um mit Avatrade von dem Bitcoin Kurs profitieren zu können, benötigt man Avatrade Konto.

Anmeldung

Die Anmeldung bei Avatrade nimmt nicht mehr, als einige Minuten in Anspruch. Als erstes begibt man sich auf die Homepage und klickt dort auf den Button „Konto eröffnen“, der gut sichtbar in die Startseite integriert wurde. Jetzt muss man seinen Vornamen, seinen Nachnamen, seine Telefonnummer und seine E-Mail-Adresse eingeben. Nachdem man die AGBs bestätigt hat, öffnet sich ein neues Fenster. Hier werden die Angaben „Adresse“ und „Geburtsdatum“ nötig. Nun genügt ein letzter Klick auf „Konto eröffnen“ und schon ist man im Besitz des eigenen Avatrade Accounts. Man hat alternativ die Möglichkeit, sich auch über Facebook oder Google anzumelden.

Verifikation

Die Verifikation ist ein wichtiger Schritt, den alle Onlinebroker Broker im europäischen Raum schreiten müssen. Es muss sichergestellt werden, dass hinter jeder Neuanmeldung auch tatsächlich eine reale Person existiert. Damit soll unter anderem Geldwäsche vorgebeugt werden. Avatrade verwirklicht dies, indem sie einen Uploadbereich zur Verfügung stellen, in welchen man einige persönliche Dokumente hochlädt. In seinen AGBs verpflichtet sich Avatrade, diese Daten vertraulich zu behandeln und nur für die Prüfung der Richtigkeit der Angaben zu nutzen.

Ist diese Prüfung abgeschlossen, so wird der eigene Avatrade Account freigeschaltet und man kann mit einer Einzahlung fortfahren, um eine Basis für das CFD Trading zu erschaffen.

Einzahlung

Man kann für die Einzahlung sogar eine Bitcoin Kreditkarte nutzen, solange es sich um eine Bitcoin Prepaid Form handelt. Natürlich werden aber auch gewöhnliche Kreditkarten akzeptiert. Daneben hat man die Möglichkeit, auf Skrill oder Neteller zurückzugreifen. Die Mindesteinzahlungshöhe wurde von Avatrade sehr userfreundlich bei 100 € festgesetzt. Natürlich ist man nicht dazu gezwungen, gleich eine Einzahlung zu tätigen. Wer die Plattform erst einmal etwas besser kennenlernen möchte, der kann auch einfach das Demokonto ausprobieren. Hier wird einem ein Guthaben in Spielgeld zur Verfügung gestellt, mit welchen man alle Funktionen dieses Onlinebrokers testen kann. Hat man eine Einzahlung getätigt, so kann das eigentliche Trading jetzt starten.

Trading

Avatrade eignet sich sowohl für CFD Profis, als auch für Anfänger. Um auf den Bitcoinkurs zu spekulieren, sucht man einfach nach CFDs, die auf den Fall oder die Erhöhung des Bitcoinkurses setzen. Es stehen einem zahllose Tools zur Verfügung, mit der man seine Tradingstrategie weiter verfeinern kann.

Wer sich noch unsicher ist, welche Strategie einem am ehesten Profite einbringen könnte, für den sollte sich ein Blick in die Akademie lohnen. Hier wird sowohl über alle Gefahren aufgeklärt, als auch die Vor- und Nachteile von bestimmten Handelsstrategien erörtert.

Nun bleibt zu hoffen, dass einem die Märkte gewogen bleiben und man bald die ersten Gewinne bei Avatrade einfährt.

  • Broker
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Investieren
1
 
Die Beste Wahl
  • 100€ Mindesteinzahlung
  • Kostenlose Bildung
  • 10+ Kryptowährungen, Aktien, Forex und mehr

Produkt unterliegt Schwankungen. Ein Investment setzt Ihr Kapital einem Risiko aus.

Fazit – Krypto Kreditkarten

Nicht wenige Krypto Fans sind davon überzeugt, dass den Bitcoin Kreditkarten die Zukunft gehört. Heute lohnt sich eine Bitcoin Wallet Kreditkarte in den allermeisten Fällen jedoch noch nicht. Zu wenige Shops und Unternehmen akzeptieren dem Bitcoin als Zahlungsmittel.

Auf der anderen Seite existiert die Bitcoin Prepaid Kreditkarte. Da diese zwar mit dem Bitcoin aufgeladen wird, letztlich aber über Guthaben in einer realen Währung verfügt, kann diese meist problemlos bei allen Shops verwendet werden, welche Kreditkarten akzeptieren. Mit einer Bitcoin Prepaid Kreditkarte integriert man so das eigene Bitcoinguthaben mehr in das alltägliche Leben. So kann man problemlos Rechnungen mit dem Bitcoin, wenn auch indirekt, bezahlen.

Eventuell steigt in naher Zukunft die Akzeptanz des Bitcoins als Zahlungsmittel. Dann könnte sich auch eine Bitcoin Wallet Kreditkarte lohnen. Momentan scheint dies jedoch nicht der Fall zu sein, sodass man seine Bitcoin Wallet Kreditkarte eher als klassisches Wallet nutzen wird. Für diese Funktion existieren jedoch bessere Möglichkeiten, wie unser Wallet Test gezeigt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man vor allem mit einer Bitcoin Prepaid Kreditkarte gut beraten sein kann. So sollten all diejenigen von diesem Zahlungsmittel profitieren, die ihre Bitcoins mehr in das alltägliche Leben einbauen wollen.

  • Broker
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Investieren
1
 
Die Beste Wahl
  • 100€ Mindesteinzahlung
  • Kostenlose Bildung
  • 10+ Kryptowährungen, Aktien, Forex und mehr

Produkt unterliegt Schwankungen. Ein Investment setzt Ihr Kapital einem Risiko aus.

FAQ

Was ist eine Bitcoin Kreditkarte?

Was ist eine Bitcoin Kreditkarte?

Eine Bitcoin Kreditkarte kann man mit den beliebten Coins aufladen, um damit zu zahlen. Es wird unterschieden zwischen Bitcoin Prepaid Kreditkarten und Bitcoin Wallet Kreditkarten. Erstere werden fast überall akzeptiert, da hier der Bitcoin beim Aufladen in eine reale Währung gewechselt wird.

Was sind die Vorteile einer Bitcoin Kreditkarte?

Was sind die Vorteile einer Bitcoin Kreditkarte?

Bitcoin Prepaid Kreditkarten erlauben es, dass man seine Bitcoins mehr in das alltägliche Leben einbinden kann. So kann man indirekt mit den beliebten Coins zahlen, ohne dass der Empfänger über ein Wallet verfügen muss. Doch auch Bitcoin Wallet Kreditkarten werden mit der Zeit an Bedeutung gewinnen, sollte die Akzeptanz von Bitcoin als Zahlungsmittel steigt.

Was sind die Nachteile einer Bitcoin Kreditkarte?

Was sind die Nachteile einer Bitcoin Kreditkarte?

Die Verwaltung der eigenen Bitcoin Karte funktioniert meist über eine App. Unter Umständen wird es nötig, sich das entsprechende Know-how anzueignen. Auch können die Gebühren von Bitcoin Kreditkarten höher sein, als bei der konventionellen Form. Weiter ist man auf ein Online Wallet beim jeweiligen Anbieter der Bitcoin Kreditkarte angewiesen.

Was sind die besten Bitcoin Kreditkarten?

Was sind die besten Bitcoin Kreditkarten?

Man kann nicht pauschal sagen, welche Bitcoin Kreditkarte sich am ehesten für den individuellen Kunden eignet. Jeder Nutzer stellt andere Anforderungen. In unserem Test konnten vor allem die Bitcoin Kreditkarten von Bitwala, Uquid und Xapo überzeugen. Diese etablierten Anbieter verlangen geringe Gebühren und bieten mehr Funktionen als andere.

Kreditkarte mit Bitcoin aufladen: Wie geht das?

Kreditkarte mit Bitcoin aufladen: Wie geht das?

Zunächst muss man sich Bitcoin kaufen. Nun muss man sich bei einem Anbieter anmelden und den Seed von dem eigenen Wallet in das Online Wallet transferieren. Jetzt wählt man einen Zeitpunkt aus, indem der Bitcoin Kurs gut steht und zahlt die Bitcoins auf die Kreditkarte ein. Bei Prepaid Kreditkarten ist nun ein Guthaben in einer realen Währung verfügbar, die dem momentanen Bitcoinkurs entspricht.

Wo kann ich damit bezahlen?

Wo kann ich damit bezahlen?

Mit Bitcoin Prepaid Kreditkarten kann man überall dort zahlen, wo Visa oder Mastercard akzeptiert werden. Nutzt man hingegen eine Bitcoin Wallet Kreditkarte, so ist man darauf angewiesen, dass die gewählten Shops den Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Da dies besonders im deutschsprachigen Raum noch sehr selten der Fall ist, sollte man eher auf eine Bitcoin Prepaid Kreditkarten zurückgreifen.