Kryptoszene.de

Bitcoin Halving erklärt: Was passiert und wie es sich auf den Kurs auswirken wird

Schon bald ist es wieder soweit: Ein Bitcoin Halving steht an. Doch was ist das und wie kann man davon profitieren? Kryptoszene klärt auf
Autor: Alex
Zuletzt Aktualisiert: 18. März 2020

Im Mai diesen Jahres steht das nächste Bitcoin Halving an. Bei dem Bitcoin Block Halving geht es um eine der wichtigsten Charakteristiken der ältesten Kryptowährung. Der Erfinder des Bitcoins, Satoshi Nakamoto, integrierte diesen Hack während des Aufbaus der virtuellen Währung. Nun fragen sich die Hodler zurecht, ob das diesjährige Halving einen signifikanten Einfluss auf die Preisbildung des Bitcoins haben könnte.

Inhalt

    Wir sehen uns an, was es mit dem nächsten Bitcoin Halving auf sich hat und was man als Krypto-Fan darüber wissen sollte.

    Die Kryptoszene Empfehlung: Krypto Handel beim Testsieger

    Unsere Empfehlung: Kryptos Kaufen bei eToro

    Bewertung

    • Inkl. Wallet
    • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
    • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
    • Regulierter Anbieter
    • Echte Kryptos oder CFD Trades
    Disclaimer : 62% der privaten CFD Konten verlieren Geld

    Was ist ein Bitcoin-Halving?

    Das BTC Halving geschieht alle 210.000 Blöcke, also ungefähr alle vier Jahre. Beim Bitcoin Halving wird dann der Gewinn aus den geschürften Einheiten halbiert. Entsprechend erhalten die Bitcoin Miner ab dann die Hälfte weniger Bitcoins für die Verifizierung einer Transaktion. So wird es so lange weitergehen, bis die maximale Anzahl an Bitcoins geschafften worden ist: 21 Millionen.

    Bei den Bitcoin Halvings in der Vergangenheit hatte das Ereignis meist einen spürbaren Effekt auf die preisliche Gestaltung der Kryptowährung. Das liegt daran, dass kurz nach dem Halving plötzlich rund die Hälfte weniger Coins auf den Markt gespült werden. Die Nachfrage ist aber durch das Halving meist ungebrochen hoch, sodass die Preise für einen Bitcoin rasch nach oben steigen. Bei den Bitcoin Halvings in der Vergangenheit stieg die Nachfrage meist schon vor dem Halving an sich an, was bereits im Vorfeld für eine interessante Preisbildung sorgte.

    Wie sich nun das nächste BTC Halving auf den Bitcoin auswirkt, werden wir am Bitcoin Halving Datum in der Woche nach dem 18. Mai 2020 sehen. Ungefähr dann sollten 630.000 Blöcke geschürft worden sein, sodass beim nächsten geschürften Block die Gewinnspanne von 12,5 auf 6,25 Bitcoin sinkt. Ein ganz genaues Bitcoin Halving Datum gibt es noch nicht, da das Schürfen der Blöcke nicht in einer festgelegten Zeit abläuft. Durchschnittlich benötigt das Netzwerk für die Erstellung eines Blocks zehn Minuten. Basierend auf diesem Durchschnittswert könnte es mit dem Bitcoin Halving Datum etwa Ende Mai soweit sein.

    Die Bitcoin Halvings in der Vergangenheit

    bitcoin photoNatürlich ist es wichtig zu wissen, was bei den letzten Bitcoin Halvings in der Vergangenheit passierte, um möglicherweise abschätzen zu können, was der Bitcoin-Community im Mai bevorsteht. Also sehen wir uns doch mal die Entwicklungen rund um das letzte BTC Halving an. Am 9. Juli im Jahr 2016 erreichte das Netzwerk den kritischen 210.000sten Block, was den Erlös pro generiertem Block von 25 Bitcoins auf 12,5 Bitcoins schmälerte. Am Tag des Halvings lag der Preis pro Bitcoin bei 576 US-Dollar und stiegt dann am nächsten Tag auf 650 US-Dollar an. Das mag gemessen an den momentanen Preisen des Bitcoins nicht besonders viel erscheinen, doch ist ein klarer Preiszuwachs zu sehen. In den Monaten nach dem Halving im Jahr 2016 bis zum 9. Juli des Jahres 2017 mauserte sich die virtuelle Währung dann allerdings auf einen neuen Höchstpreis von 2.526 US-Dollar.

    Gehen wir noch einen Schritt weiter, dann kommen wir zum ersten BTC Halving am 28. November 2012. Damals stieg der Bitcoin im Preis nicht wirklich nennenswert an: Von 11 US-Dollar am Tag des Halvings auf 12 US-Dollar am Tag nach dem Event. Im Laufe der nächsten 12 Monate kletterte der Bitcoin allerdings auf einen Preis von 1038 US-Dollar.

    Bezogen auf die aktuellen Kurswerte des Bitcoins sind solche Preisanstiege und -umschwünge natürlich von größerer finanzieller Bedeutung. Kein Wunder also, dass sich viele Hodler und Trader auf eine entsprechende Bitcoin Halving Prognose stützen möchten.

    Das CFD Trading und das BTC Halving

    Möchte man mit einer Bitcoin Halving Prognose arbeiten, dann bietet es sich an über das Trading des Bitcoins während des Halvings nachzudenken. Natürlich kann man sich bereits vor der Halbierung mit Coins eindecken und dann auf eine mögliche Preissteigerung kurz nach dem Halving oder im Laufe der nächsten Monate stützen. Eine andere Möglichkeit ist aber den Handel mit CFDs zu starten. Denn beim CFD-Handel spekuliert man schließlich auf die Kursbewegung einer Währung. In diesem Falle wäre das die Kursbewegung einer digitalen Währung.

    Ohne also im physischen Sinne in den Bitcoin zu investieren, könnte man eben die recht komplexen CFDs wählen. Hier kann man als Investor mit einer Hebelwirkung arbeiten, die zwar das Gewinnpotenzial deutlich maximiert, aber eben auch die Risiken erhöht. Allerdings lohnt es sich an dieser Stelle möglicherweise nicht nur auf die Kursbewegung kurz vor und nach der Halbierung zu spekulieren, sondern auch gleich die nächsten Monate mit ins Visier zu nehmen. Auf diese Weise hat man die Möglichkeit vom Bitcoin Halving zu profitieren.

    Wie funktioniert das Bitcoin Halving?

    Dem Bitcoin zugrunde liegt die Blockchain-Technologie. Diese ermöglicht es dem Netzwerk von Rechnern neue Bitcoins zu erzeugen. Das System hinter der Blockchain fordert von den Rechnern im Netzwerk beim Erstellen eines Blocks die Nutzer auf Transaktionen zwischen einander zu verifizieren. Das ist der Mining Prozess, bei dem die Teilnehmer des Netzwerks mit neuen Bitcoins belohnt werden. Die Transaktionen verifizieren die Nutzer in Blöcken, pro Block gibt es dann eine entsprechende Gewinnausschüttung unter den Teilnehmern.

    Wenn nun nächstes Mal die Grenze von 210.000 Blöcken in Form von verifizierten Transaktionen ansteht, wird es Zeit für die nächste Halbierung der Belohnung. Möglicherweise ist ein Resultat aus dieser preislichen Neugestaltung, dass das Mining für die Netzwerkteilnehmer nicht mehr lukrativ genug ist und sie das Mining einstellen. Dadurch entstehen dann natürlich auch weniger Coins.

    Auf die Schnelligkeit oder Effizienz hat das Bitcoin Halving keinen Einfluss. Denn die Software hinter dem Ereignis sorgt stetig dafür das Niveau der Transaktionsverifizierung anzupassen, damit die Leistung des Netzwerks konstant bleibt.

    Was passiert nach dem 21 Millionsten Bitcoin?

    Nun sind wir noch nicht bei der Grenze des 21 Millionsten Bitcoins angelangt. Doch wissen wir alle, dass dies die vom Erschaffer festgelegte Grenze für das Minings der gefragten Coins ist. Was passiert also nun, wenn wir diesen Grenzwert durch das Erschaffen immer neuer Münzen erreicht haben? Zunächst erhalten die Teilnehmer des Netzwerks für die Verifizierung der Transaktionen keine Bitcoins mehr als Gewinn. Allerdings könnten die Teilnehmer eine Transaktionsgebühr erhalten, die durch entsprechende Transaktionsgebühren für die Auftraggeber eingenommen werden.

    Noch müssen wir uns über die Ereignisse nach dem letzten Bitcoin keine Gedanken machen. Denn das Ereignis liegt in weiter Zukunft: Erst im Jahr 2140 soll es so weit sein. Spätestens dann wird die Anzahl der Bitcoins abnehmen. Warum das? Weil hier und da Bitcoins durch fehlerhafte Transaktionen und ähnliche Zwischenfälle in den Tiefen des Internets verlorengehen werden.

    Wieso findet die Bitcoin Halbierung überhaupt statt?

    btc photoGanz geklärt ist immer noch nicht, warum das BTC Halving überhaupt stattfindet. Was genau sich die Person oder die Gruppe hinter Satoshi Nakamoto, dem mysteriösen Erschaffer-Pseudonym, bei der Programmierung der Software gedacht hat. Es ist nur klar, dass etwa alle vier Jahre eine Halbierung der Blöcke vorgenommen wird. Über die Gründe können wir bisher nur spekulieren. Möglicherweise rechnete Satoshi Nakamoto damit, dass die hohen Renditen durch das Mining zunächst viele fleißige Miner auf den Plan locken könnten. Das würde natürlich zur Verbreitung des Bitcoins beitragen, was den Preis dieser digitalen Währung entsprechend pushen würde.

    Im weiteren Verlauf wäre es für die preisliche Gestaltung dann lohnender, wenn die Rendite pro Einheit abnehmen würde. Die Halbierung der Belohnung für die neuen Blöcke findet in regelmäßig und doch gestreckten Zeiträumen statt, sodass das Ende des Bitcoins noch lange nicht in Sicht ist. Vielleicht hat Satoshi Nakamoto auch fest damit gerechnet, dass der Bitcoin im Laufe seiner Lebensdauer an Wert gewinnen würde, sodass das Mining bis zum Schluss dennoch lukrativ bleiben könnte.

    An dieser Theorie gibt es natürlich einige Kritikpunkte. Mitunter kritisieren Bitcoin Gegner die bereits festgelegte Grenze von 21 Millionen Coins und das Halving. Diese Faktoren würden den Bitcoin zu einer Art Schneeballsystem machen, bei dem Früheinsteiger die höchsten Renditen einfahren würden.

    Was könnte beim diesjährigen Halving-Event passieren? Das sagen die Experten

    Eine Angebotsverknappung kommt auf dem Finanzmarkt eigentlich immer gut an. Schließlich ist es genau die Knappheit des Angebots, die den meisten Finanzinstrumenten ihren Wert gibt. Eine Angebotsverknappung beim sowieso schon recht starken Bitcoin dürfte zunächst auf dem Finanzmarkt für gute Laune sorgen. Ferner hat der Bitcoin ja bereits bei den letzten beiden Halvings gezeigt, dass eine Angebotsverknappung für die digitale Währung ein preislicher Blast sein kann.

    Trotzdem sind sich die Experten nicht wirklich einig, wie sich das diesjährige Halving auf den Preis des Bitcoins auswirken wird. Schließlich hat sich auch einiges an den äußeren Umständen geändert, was die Situation beispielsweise im Jahr 2016 noch nicht hergab. Denn inzwischen ist der Bitcoin im Mainstream angelangt. So wirklich wegdenken, kann sich den Bitcoin aus dem Finanzsystem mittlerweile niemand mehr. Dementsprechend sind in diesem Jahr viel mehr Augenpaare auf das Halving gerichtet als bei den letzten beiden Events. Allein diese Tatsache kann bereits eine zusätzliche Komponente für die Komplexität dieser Situation sein.

    In den letzten Monaten konnte sich der Bitcoin trotz kleinerer preislicher Einbrüche hier und da im Wert steigern. Einen solch soliden Standpunkt konnte die virtuelle Währung beim letzten Halving noch nicht mitbringen. Entsprechend sind sich auch einige Krypto-Experten einig darin, dass das diesmalige Halving den Bitcoin nach ganz oben katapultieren könnte. Das Ergebnis einer stark gesteigerten Nachfrage und einer zusätzlichen Angebotsverknappung?

    Was sagen die Krypto-Experten zum Halving?

    Natürlich hat der Bitcoin nicht nur Fans und nicht jeder Krypto-Experte sieht das Halving durch eine rosarote Brille.

    Der Investor Peter Schiff ist nicht grade für seine Liebe zum Bitcoin bekannt. Entsprechend kritisch äußerte sich der Investor am 19. März auf Twitter zum anstehenden Halving: „Die von den Bitcoin-Pumpern verbreiteten Fake News sind erstaunlich. Ich habe den vergangenen Anstieg des Bitcoin-Kurses nur angesprochen, um darauf hinzuweisen, dass meine früheren Kommentare über die Untauglichkeit von Bitcoin als Geld nach wie vor gelten. Ein Pyramidensystem hat keinen Platz in einem Investmentportfolio.“

    Aber es gibt auch einige positive Stimmen in der Community. So zeigte sich beispielsweise Changpeng Zhao, der CEO der Kryptobörse Binance, hinsichtlich der nächsten Halbierung zuversichtlich. Auf Twitter verkündete er am 20. Februar: „Ich persönlich glaube, dass die Halbierung nicht eingepreist wurde. Interessantes Interview von gestern Morgen, viele Themen behandelt. Vielen Dank [email protected]!“

    In dem angesprochenen Interview mit Block TV News spricht CZ ausführlicher über seine Meinung zum Krypto-Geschehen im Mai.

    Halvings bei anderen Kryptowährungen

    Der Bitcoin ist nicht die einzige digitale Währung, bei der es ein Halving gibt. Auch beim Altcoin Litecoin oder bei der Bitcoin-Konkurrenz Bitcoin Cash gibt es regelmäßig Halbierungen. Allerdings entstand die Kryptowährung Bitcoin Cash nicht bei einem Halving, wie manch unerfahrener Trader vermuten mag, sondern ist das Ergebnis einer Skalierungsdebatte.

    Der Erschaffer des Bitcoins, Satoshi Nakamoto, sah beim Aufbau der Währung eine Obergrenze für die Blockgrößen vor. So sollte das System vor Angriffen durch zentral organisierte Organisationen schützen. Denn ins Unendliche steigende Blockgrößen würden vor allem professionelle Unternehmen mit finanzintensivem Equipment zu Full Nodes machen. Die Krypto-Community war sich aber nicht wirklich einig, sodass die Vorgabe Satoshi Nakamotos durch eine Hard Fork verändert werden könnte.

    Mitunter hatte die Community mit steigenden Transaktionskosten durch einen Stau der wartenden Transaktionen zu kämpfen. Die Lösung für die danach steigenden Transaktionskosten war SegWit, Segregated Witness. Oder aber die vom Bitcoin Mining Hardware Hersteller Bitmain optimierten ASICBoosts mit mehr Rechenleistung. Die beiden Lager Bitcoin SegWit und Bitcoin Unlimited waren geboren. Bei der nächsten Hard Fork trennten sich dann die Lager in Bitcoin und Bitcoin Cash, wobei Bitcoin Cash auf die Aktivierung von SegWit verzichtete und dafür auf die Blockgröße von acht Megabyte setzt.

    Das Fazit zum Bitcoin Halving

    Das Bitcoin Halving findet ungefähr alle vier Jahre statt, sobald die Grenze von 210.000 generierten Blöcken auf der Bitcoin Blockchain erreicht ist. Für die Verifizierung von Transaktionen, die in Blöcken zusammengefasst werden, erhalten die Teilnehmer des Netzwerks als Belohnung Bitcoins. Die Anzahl der Bitcoins als Belohnung für einen generierten Block variiert. Mit dem Halving im Mai diesen Jahres wird die Belohnungssumme pro generiertem Block auf der Blockchain von 12,5 auf 6,25 Bitcoin sinkt. So hat es der Begründer des Bitcoins, Satoshi Nakamoto, vorgesehen, um die Menge der Bitcoins zu begrenzen. Die genauen Beweggründe für das BTC Halving sind nicht klar, sodass Experten nur spekulieren können, ob das Halving und die damit verbundene Angebotsverknappung tatsächlich nur zur Begrenzung der Coins dient.

    Klar ist aber, dass die letzten beiden Bitcoin Halvings mit einem nicht unerheblichen Preisanstieg des Kurses der virtuellen Währung einhergingen. Entsprechend erwarten einige Krypto-Experten, dass das Halving in diesem Jahr ganz ähnlichen Einfluss auf die preisliche Kursgestaltung haben könnte. Unlogisch ist diese Annahme nicht, schließlich bringt die Verknappung eines Angebots oftmals einen Preisanstieg mit sich. Zumal der Bitcoin mittlerweile auch eine breite Fangemeinde hat.

    Das Fazit zum Bitcoin Halving ist also, dass der Handel mit den Coins oder der indirekte Handel über Bitcoin CFDs eine Möglichkeit sein kann, um Kursschwankungen optimal auszunutzen. Interessant dürfte auch dieser Countdown sein: Bitcoin Block Reward Halving Countdown.

    Unsere Empfehlung: Kryptos Kaufen bei eToro

    Bewertung

    • Inkl. Wallet
    • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
    • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
    • Regulierter Anbieter
    • Echte Kryptos oder CFD Trades
    Disclaimer : 62% der privaten CFD Konten verlieren Geld

    Bitcoin Halving FAQs

    Was ist Bitcoin Halving?

    Alle 210000 Blöcke wird der Ertrag aus dem Bitcoin Mining halbiert. Das bedeutet, dass das Bitcoin Halving das Mining 50% weniger ertragreich macht. Es muss also doppelt soviel Rechenleistung zur Verfügung gestellt werden, um den selben Wert zu erwirtschaften, wie vor dem Halving.

    Benötige ich für den Handel mit Kryptowährungen zwangsweise ein Wallet?

    Nein, man kann heute auch indirekt mit Kryptowährungen handeln. Beispielsweise mittels CFDs, oder über von manchen Anbietern kostenlos zur Verfügung gestellte Online Wallets

    Ist der Handel mit Kryptowährungen legal?

    Es ist nicht verboten, mit Kryptowährungen zu handeln. Im Gegenteil, mittlerweile steigen auch Großbanken in die Welt der Coins ein. Zu beachten ist jedoch, dass Handelsgewinne steuerpflichtig sind

    Kann ich meine gewählte Handelsplattform einfach wechseln?

    Ja. Wenn man direkt mit den Coins handelt, dann genügt das eigene Wallet um die Coins zu speichern. Jetzt kann man einfach den Anbieter wechseln und seine Coins dort traden

    Alles rund um Kryptowährungen von A-Z
    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.