Apples goes Crypto: Entwicklertool namens “CryptoKit” soll auf Konferenz vorgestellt werden

Wie Apple am 5. Juni im Veranstaltungsprogramm der diesjährigen Worldwide Developers Conference (WWDC) 2019 bekanntgab, wird das Unternehmen auf der Konferenz ein kryptographischen Entwicklertool vorstellen.

Auf einer Sitzung mit dem Titel “Kryptographie und Ihre Apps“, die im Rahmen der WWDC stattfindet und für Mittwoch geplant ist, wird das Unternehmen ein neues Tool unter der Bezeichnung “CryptoKit” vorstellen. Dieses soll als Update bei iOS 13 für alle Nutzer verfügbar sein.

In erster Linie wird sich CryptoKit an Entwickler richten, die mithilfe des Tools mehr Sicherheitsfunktionen für Anwendungen einbauen können und somit die Unterstützung verbessern.

Werbung

System-Frameworks verschlüsseln auf transparente Weise sowohl ruhende Daten als auch Daten bei der Übertragung für Sie. Diese Funktion ist durch einfaches Setzen eines Attributs verfügbar. Sie können jedoch mehr tun, um Ihre Nutzerdaten zu schützen“, wird im Veranstaltungsprogramm erklärt. Weiter heißt es:

“CryptoKit ist ein neues Swift-Framework, das die Durchführung kryptographischer Operationen einfacher und sicherer denn je macht. Egal, ob Sie nur einen Hash berechnen müssen oder ein fortgeschritteneres Authentifizierungsprotokoll implementieren wollen.”

Im Mai wurde Apple Pay in die Krypto-Wallet Spend integriert. Nun können Benutzer mit einer aus etwa 20 angebotenen Kryptowährungen kontaktlos via Smartphone-App bezahlen.

 

Bildquelle: Photo von trendingtopics

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.