Airbnb, Uber & Co: diese aussichtsreichen Unternehmen drängt es 2019 an die Börse!

Wer sein Geld möglichst gewinnbringend in Aktien anlegen möchte, der sollte stets ein Auge darauf werfen, welche Unternehmen den Schritt an die Börse wagen. Im Jahr 2019 erwarten Aktien Anleger gleich mehrere Börsengänge, die sich schon sehr bald als überaus lukrativ erweisen können. Wer hier frühzeitig investiert, könnte anfangs noch von einem günstigen Aktienkurs profitieren.

Können Anleger schon bald Airbnb Aktien kaufen?

Viele erwarten an der Börse aktuell die Aktienausgabe von Airbnb. Noch ist es nicht hundertprozentig sicher, doch es mehren sich die Zeichen, dass dieser Schritt schon 2019 vollzogen werde. Aktuell werden jede Nacht etwa 2 Mio. Menschen von Airbnb-Gastgebern beherbergt – was der Plattform alleine im dritten Quartal des Jahres 2018 einen Umsatz von über einer Milliarde US-Dollar bescherte. Das Unternehmen verdient insbesondere durch die Provisionen Geld, die Gäste bei einer Buchung an die Plattform entrichten müssen. Der Wert variiere zwischen 0 bis 20 Prozent, die Gastgeber wiederum werden mit einer Gebühr von 3 bis 5 Prozent weitaus geringer belastet. Der Airbnb-Mitgründer Blecharczyk äußerte in einem Interview, dass er vor allem Investoren wolle, die Airbnb Aktien kaufen und beabsichtigen, die Wertpapiere lange zu halten. Er stellt zudem in Aussicht, dass das Unternehmen eines Tages so groß sein könnte wie Amazon oder Google.

Uber, Pinterest und Palantir Börsengang immer wahrscheinlicher

Uber plant, die Aktien bereits im April 2019 anzubieten. Die Bewertung des Fahrdienstvermittlers beträgt in etwa 120 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: Der Daimler Aktien Wert beträgt an der Börse aktuell 54,36 Milliarden Euro. Noch schreibt Uber allerdings rote Zahlen. Das Unternehmen muss daher Aktien Anleger von ihrer Geschäftsausrichtung überzeugen. Der Uber Börsengang liegt Experten zufolge unter anderem darin begründet, dass sie dem Konkurrenten Lyft zuvorkommen wollen, der selbiges plant.
Die Foto-Plattform Pinterest mit etwa 265 Millionen aktiven Nutzern hat vergangene Woche ebenfalls den Börsengang eingeleitet. Aufmerksame Investoren sollten zudem die Datenfirma Palantir mit Sitz in Palo Alto im Blick haben, welches 2004 unter anderem von Peter Thiel gegründet wurde. Auch hier scheint der Gang an die Börse immer näher zu rücken.

Raphael L.

Raphael, studierter Politikwissenschaftler, ist unser Mann für tiefgehende Analysen und Anlagetipps. Aussichtsreichste Aktien, Krypto Potentiale und vielfältige Branchen, Raphael liefert ganz besonders spannende Themen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.