Werbung
Luckyblock Banner

Ripple, das Unternehmen hinter der beliebten Kryptowährung XRP, hat eine neue Partnerschaft bekanntgegeben mit dem Zahlungsdienstleister UAE Exchange. XRP wird dabei aber erst einmal nicht zum Einsatz kommen.

Die hierzulande eher unbekannte UAE Exchange hat sich auf Rücküberweisungen (remittance) spezialisiert. Dabei handelt es sich um Geldüberweisungen von Migranten zurück in ihre Herkunftsländer. Laut eigenen Angaben von UAE schicken Migranten etwa 575 Milliarden US Dollar jährlich zurück in ihre Heimatländer. UAE Exchange hat daran einen Marktanteil von knapp unter 7 Prozent. Bis zum Jahr 2020 soll der Marktanteil auf 10% steigen.

Das Hauptquartier von UAE ist in Abu Dhabi, wie der Name schon erahnen lässt. Das Unternehmen hat mittlerweile über 800 Büros in mehr als 30 unterschiedlichen Ländern. Dafür beschäftigt UAE Exchange über 9.000 Mitarbeiter. Die größten Märkte für UAE Exchange sind Mittel- und Ostasien und Indien.

UAE Exchange wird die RippleNet Technologie nutzen um internationale Zahlungen abzuwickeln, diese sind auch das Kerngeschäft von UAE Exchange. Mit Hilfe von Ripple lassen sich internationale Zahlungen in unter 5 Sekunden abwickeln, für einen Bruchteil der normalen Bankgebühren.

Bei der Partnerschaft wird aber wieder zunächst kein XRP, wie die Ripple eigene Kryptowährung genannt wird, zum Einsatz kommen. Durch XRP können Ripple Partner Liquidität sparen, da sie nicht mehr Geldreserven in den einzelnen Landeswährungen aufbewahren müssen. Allerdings tun sich die Partner von Ripple derzeit schwer mit der XRP Nutzung. Es scheint als gelingt es Ripple sehr gut neue Partner für ihre Technologie zu finden aber wenn es zur Nutzung von XRP kommt, dann lassen sich die wenigsten davon überzeugen dies gleich von Anfang an mit zu testen. Immerhin lässt sich die Ripple Technologie, speziell xCurrent, auch gut ohne XRP nutzen. Größter Partner von Ripple, der derzeit XRP testet, ist MoneyGram (die Nummer 2 hinter Western Union für internationale Zahlungen).

Das geringe Interesse an XRP macht es derzeit auch schwer einen Wert für die Kryptowährung von XRP festzulegen. Zum einen schafft es Ripple ständig neue Partner zu finden, aber nur die wenigsten lassen sich auch für einen XRP Test gewinnen. Seinen Höchststand hatte XRP Anfang Januar als der Kurs kurzzeitig auf über 3 US Dollar stieg. Mittlerweile ist der Kurs wieder stark gefallen und kratzt an der 1 US Dollar Marke. Unabhängig vom Kurs ist aber bei Ripple zu merken wie es vorwärts geht. Ständig werden neue Partner vorgestellt, auch wenn die meisten zunächst Anwendungen ohne XRP testen.

Quelle: Business Insider


Wer noch kein Ripple (XRP) besitzt kann die Kryptowährung bei Binance kaufen. Eine Anleitung dazu findet ihr hier

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

1 Trackback / Pingback

  1. Western Union testet Ripple - Kryptoszene.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.