Trade Capital Erfahrungen und Ergebnisse

Trade Capital Erfahrungen und Ergebnisse
1 (20%) 1 vote

Was Online-Angebote zu Kryptowährungen betrifft, ist eine Übersicht kaum noch möglich. Das Netz scheint inzwischen mit Trading Plattformen, Reviews und Brokern überzuquellen, die ihre Dienste willigen neuen Investoren anbieten wollen. Und diese stehen vor der Qual der Wahl. Die Versprechen an Anleger, die ins Krypto-Geschäft einsteigen wollen, sind für Neulinge meist verwirrend.

Dieser Artikel wird sich dem Broker Trade Capital widmen. Generell ist festzuhalten, dass es neben vertrauenswürdigen Brokern einige schwarze Schafe gibt. Diejenigen, mit denen man sich auf Handelsgeschäfte einlassen kann, stechen normalerweise u.a. durch ein vielfältiges Angebot an Basiswerten, Transparenz, einen zuverlässigen Kunden-Support aus – und dadurch, dass sie strengen Regulierungen einer Finanzaufsichtsbehörde unterliegen.

TESTEN SIE DEN BESTEN ROBOTER 2019

Hintergrundinformationen zu Trade Capital

Trade Capital ist ein Broker, der nach eigenen Angaben mit über 100 Möglichkeiten zum Handel mit Devisen, Kryptowährungen und CFDs anmutet. Die Homepage bietet fünf mögliche Kontotypen und wirkt so, als würden die Betreiber auch als Broker für binäre Optionen agieren.

Für die Anmeldung muss man zunächst nur Vor- und Nachname, Mailadresse, Telefonnummer und Land eingeben sowie die Geschäftsbedingungen akzeptieren.

Die Betreiber geben vier Gründe an, warum man sie als Broker wählen sollte: Erstens bestehe „Handlungsfreiheit“, d.h. es gibt die erwähnte Vielfalt an Möglichkeiten zum Trade. Zweitens wird von „modernsten Sicherheitsprotokollen“ gesprochen, die Daten schützen sollen (wobei allerdings keine genannt werden). Des Weiteren versprechen sie persönliche Unterstützung rund um die Uhr und die Seite – durch Lehrmaterialien – als „unerschöpfliche Quelle des Wissens“.

Hierbei gilt trotzdem zu beachten, dass der Handel mit Kryptowährungen, als äußerst spekulativ gilt und man große Risiken eingeht. Die Kryptowährungen sind sehr großen Kursschwankungen ausgesetzt und die Anteile können nach kurzer Zeit fast nichts mehr wert sein. Außerdem kann man diese Kryptowährungen nur über Onlinebörsen kaufen und verkaufen, wodurch die Gefahr eines Betruges deutlich erhöht wird.

Die Webseite bietet vier verschiedene Sprachen an: Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch, was sehr wenig für eine Handelsplattform bzw. einen Broker ist. Englisch ist hierbei die „Hauptsprache“ und auf Deutsch gibt es beispielsweise nur die Startseite und den Kundensupportbereich. Die eindimensionale Sprachführung könnte ein Manko für einige Nutzer sein, falls diese gerne in seiner Muttersprache handeln, um keine Fehler aufgrund eines Missverständnisses zu machen.

Tradingmöglichkeiten bei Trade Capital

Wie schaut es beim wichtigsten Element für die Investoren, dem Trading, auf der Seite auf? Die Tradingmöglichkeiten bei der Trade Capital App scheinen vielfältig zu sein: So kann man mit Kryptowährungs-CFDs (Differenzkontrakten) wie Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Litecoin etc., Güter-CFDs, Devisen und Wertmetallen handeln. Natürlich sind die Gebühren für jede einzelne Transaktion zu beachten. Diese konnten zum Zeitpunkt des Verfassens des Artikels nicht ausgemacht werden.

Nach der Einzahlung – eine Mindestsumme wird ungewöhnlicherweise nicht genannt – kann man den Angaben auf der Seite zufolge den Zeitrahmen wählen und „Währungsänderungen in Echtzeit verfolgen“. Dann kann man zwischen verschiedenen Kartenanzeigemodi wählen und sich anschließend Assets aussuchen und einrichten. Danach muss man seine Tools, Positionen und Handelsnachrichten und Vermögenswerte ständig im Blick haben und prüfen.

Ein „Special Feature“ ist das Angebot, mit Forex-Paaren zu handeln: Das geht, indem man eine Währung kauft und gleichzeitig eine andere auf dem beliebtesten und liquidesten Markt verkauft. Laut Betreiber kann man Major, Cross-Currency und Exotic-Paare handeln.

Asset-Kategorien

Welche Assets fallen einem bei einer Trade Capital Review auf? Anscheinend werden keine Gebühren für das Abheben von Geld vom eigenen Konto erhoben, was durchaus positiv hervorzuheben ist. Es sei allerdings erwähnt, dass das nicht bei jedem Kontotyp der Fall ist.

Zusätzlich zu seinen Handelsinstrumenten bietet der Broker „Bildungsmaterial“ an, das Tradern hilft, ihre Kenntnisse zu verbessern, bevor sie vollständig in den Handel einsteigen. Dazu ist allerdings ohne Anmeldung nur das – ausschließlich englischsprachige – Glossar von relevanten Vokabeln aufzufinden. Normalerweise gibt es bei jedem Broker die Möglichkeit, kleine Lernvideos und E-Books zu lesen, um sich den Einstieg zu erleichtern. Dies hat seinen Grund: Als Einsteiger kann man die Flut an neuen Begriffen, Tricks, Funktionsweisen und Handelsschemata sonst kaum überblicken.

Anmeldung zum Trading bei Cryptosoft

Obwohl man sich selbstverständlich eingehend informieren sollte, bevor man ins Krypto-Geschäft einsteigt, muss man sich nicht zwingend selber um alle Trading-Entscheidungen kümmern. Vor allem Anfänger können von so genannten Trading Bots profitieren. Cryptosoft ist einer der von Kryptoszene geprüften Bots und die Anmeldung ist unkompliziert.

 

Schritt 1: Die Anmeldung

Dies ist die simpelste Etappe: Für die Registrierung benötigt man lediglich seinen Vornamen, den Nachnamen, eine E-Mail-Adresse und ein selbst gewähltes Passwort. Hat man diese Daten alle eingegeben, erhält man ein Bestätigungsmail, in dem man die Registrierung bestätigen muss. Nach kurzer Wartezeit hat man dann Zugriff auf den Cryptosoft-Bot.

Schritt 2: Das Demo Konto

Eine erste Empfehlung lautet, sich den Demo-Modus der Plattform zu Gemüt zu führen. Es handelt sich um einen Testbereich, in dem man Käufe und Verkäufe entweder persönlich oder mit Hilfe des Krypto Robots tätigen kann. Der Testmodus bietet also die Möglichkeit, den Bot auszuprobieren und sich in die Materie einzuarbeiten. Er kann einerseits dabei helfen, zu verstehen, wie Trading Bots überhaupt funktionieren. Andererseits hilft der Vorgang, Cryptosoft im Besonderen zu verstehen. Es ist allerdings zu beachten, dass die Werte, welche dabei für die verschiedenen Währungen verwendet werden, keine realen sind und aufgewertet wurden, damit der Nutzer ein Gefühl von Sicherheit bekommt. Für Einsteiger sollte an diesem Punkt auch erwähnt werden, dass man sich die erwirtschaften Gewinne selbstverständlich nicht auf sein Konto gutschreiben lassen kann, da man kein Geld eingesetzt hat und deswegen auch keine echten Gewinne verbuchen kann.

Schritt 3: Die Einzahlung

Am besten tätigt man einige Transaktionen im Demo-Modus, um ein Gefühl für die Software und ihre Besonderheiten zu bekommen. Danach kann man dazu übergehen, zum ersten Mal echtes Geld einzuzahlen. Dafür folgt man dem „Geld einzahlen“-Link und kann anschließend per Kreditkarte oder per Banküberweisung seine erste Einzahlung tätigen.

Bei Cryptosoft und vielen anderen Anbietern gibt es eine Mindestinvestitionssumme von 250 Euro. Besonders Einsteiger sollten bei diesem Wert bleiben. Alles in allem handelt es sich um ein spekulatives Geschäft – das besonders ohne Erfahrungswerte zu Verlusten führen kann. Wenn man mehrmals kleine Summen investiert, ist dies außerdem praktisch, um mehr über den Bot und seine Möglichkeiten zu lernen.

Schritt 4: Das automatische Trading

Natürlich gibt es Anleger, die man mit einem Krypto Trading Bot nicht locken kann, weil sie den direkteren Handel mit einem Wallet bevorzugen. Hierbei ist allerdings zu betonen, dass man dafür Energie, Erfahrung und Zeit mitbringen sollte. Man muss dazu stets die Kursverläufe im Blick behalten und einen Überblick über seine Investitionen behalten. Das wird vor allem dann schwer, wenn man mit mehreren Währungen oder Devisen gleichzeitig handelt.

Für Einsteiger im Handel bedeutet dies häufig zu viele Informationen auf einmal und sie wollen sich die Besonderheiten nach und nach erarbeiten. Deswegen wenden sie sich den Trading Bots zu.
Die Bots werden vor ihrer Nutzung je nach Währung justiert, um zu den passenden Konditionen die richtigen Kaufs- und Verkaufsentscheidungen zu treffen. Klickt man nun auf den „Signale“-Button, nimmt der Bot seine Arbeit auf und erledigt die eben erwähnten Aufgaben in Höchstgeschwindigkeit. Es ist allerdings wichtig, die Arbeitsweise dieser Maschine regelmäßig zu prüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren.

Des Weiteren muss man auf die Marktlage achten: Ist diese schlecht, sollte der Bot offline gehen, damit er keine Entscheidungen fällt, die zu Verlusten führen. Danach muss man die Marktentwicklungen weiter verfolgen, um zu sehen, ob eine Erholung stattfindet und zu analysieren, ob man den Bot wieder einsetzen kann. Natürlich bieten nicht alle Bots die gleiche Qualität und wie gut sie arbeiten hängt davon ab, wie sie programmiert sind und mit welchen Algorithmen sie arbeiten. Man sollte allerdings nie vergessen, dass eine Investition immer schwer abzuschätzende Risiken birgt.

TESTEN SIE DEN BESTEN ROBOTER 2019

Zahlungsmethoden bei Trade Capital

Bei Trade Capital hat man die Wahl zwischen fünf Kontoarten, die neuen Investoren möglichst viel Auswahl bieten sollen: Bronze, Silber, Gold, Platin und Diamant. Die Angebote sind unterschiedlich teuer und leisten demnach Unterschiedliches. Während Bronze lediglich Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Webinaren und Seminaren und einer Finanzmarkteinführung sowie eine tägliche Marktüberprüfung bietet, glänzt das Diamant-Konto mit ganzen 12 Incentives. Gerade die angebotenen Boni bedürfen allerdings einer Erklärung.

Lediglich mit den zwei Premium-Accounts entstehen keine Abhebegebühren beim eigenen Konto. Um auf dem Trade Capital-Konto einzuzahlen, kann man mit Visa oder Mastercard, oder via WireTransfer oder UnionPay Geld auf sein Konto buchen. Dies ist zumindest anzunehmen, da sich diese Logos unten auf der Seite befinden – neben denen der Deutsche Bank oder Dow Jones. Somit ist es etwas unklar, was diese Logos darstellen sollen. Eventuell beziehen sie sich lediglich auf die Ausweisung einer Geschäftspartnerschaft.

PayPal oder andere Zahlungsdienste werden hierbei übrigens nicht unterstützt, was die Sicherheit nicht gerade erhöht. Außerdem findet man nirgends etwas über mögliche Kosten, was den künftigen Investor stutzig machen sollte. Diese sollte man beim Kundenservice erfragen, bevor man sein Konto eröffnet.

Websitedesign und Usability

Ist Trade Capital Scam, also Betrug? Ganz genau lässt sich das vom Websitedesign nicht ablesen. Dieses ist im Übrigen sehr elegant in weißer Schrift auf dunkelblauem Hintergrund gehalten. Das Logo enthält weitere Blautöne.

Die Startseite, in deren Hintergrund dynamisch Graphen verlaufen und Zahlen in die Höhe schießen, soll augenscheinlich den Eindruck vermitteln, man habe es mit einem professionellen und seriösen Unternehmen zu tun.

Das erste, das der Nutzer liest, ist die folgende Aufforderung: „Beginnen Sie mit dem Aufbau Ihres Eigenkapitals.“ Dies ist geschickt gemacht, denn es klingt auf jeden Fall nicht wie die Aufforderung einer Betrugsseite, sondern macht neugierig und verpasst Trade Capital ebenfalls einen seriösen Anstrich. Störend ist das „Anmeldungs-Pop Up“, das für unregistrierte Nutzer ständig ungebeten am rechten Rand erscheint.

Was dann auffällt ist, dass die vier Sprachen, die man in der Kopfleiste anklicken kann, sehr wenig für einen Broker sind.

Folgt man der Aufforderung, nach unten zu scrollen, stößt man zunächst auf sich ständig verändernde Zahlenreihen in grün und rot, die wie Aktienkurse anmuten.

Kundendienst

Positiv hervorzuheben ist wohl zunächst, wie leicht man Support auf der Seite finden kann. Tatsächlich öffnet sich unten links automatisch ein Chatfenster. Dort kann man entweder sofort mit dem Support-Team chatten bzw. nach Feierabend erscheint ein Kontaktformular, in das man Name, Mailadresse, Betreff und die entsprechende Nachricht eingeben kann. Diese Methode ist zwar prinzipiell als gut zu bewerten, bedeutet aber auch, dass man nicht rund um die Uhr Fragen stellen kann. Einer Trade Capital Review zufolge wurde die Nachricht des Nutzers nicht beantwortet.

Der Kontaktaufnahme ist auch eine eigene Rubrik gewidmet: Dort kann man ebenfalls das Formular ausfüllen und findet zusätzlich eine Emailadresse. Für Großbritannien, die Schweiz und Deutschland werden zudem gebührenfreie Telefonnummern angegeben. Hierbei ist anzumerken, dass die Servicezeiten nicht sehr großzügig bemessen sind: von Montag bis Freitag, jeweils von 7 bis 21 Uhr.

Zusatzfunktionen bei Trade Capital

Ist Trade Capital Betrug oder kann man Trade Capital für seriös halten? Das entscheidet letztlich natürlich jeder für sich selbst. Meistens sind es jedoch die Zusatzfunktionen, die neue Investoren überzeugen können.

Auf der Webseite gibt es nicht, wie auf jeder anderen Broker Webseite, Lernmaterial in Form von Texten, die einem den Einstieg erleichtern sollen. Es gibt auch kein Video, die einem das Programm erklären. Außerdem bietet Trade Capital keine spezielle App für Android oder Apple an und auch in anderen Punkten sticht sie nicht besonders aus der Masse hervor.

Die Zusatzfunktionen, die Trade Capital bietet, scheinen vor allem dann in Kraft zu treten, wenn man sich eines der teureren Konten leistet. Der Preis für die unterschiedlichen Kontoarten wird übrigens nicht angegeben. Das Diamant-Konto, als der teuerste Typ, bietet zum Beispiel einen persönlichen Coach wie auch eine Live-Trading-Sitzung an. Des Weiteren gibt es einige Angebote, die aufgrund eines eher kryptisch anmutenden Namens nicht näher analysiert werden können: Dazu gehört das „Loyale Kettenprogramm“ ebenso wie der „Diamantkettenbonus“.

Fazit

Wie vertrauenswürdig ist der Broker? Ist Trade Capital seriös oder kann man ihn einfach als Betrug abstempeln? Dies ist auf jeden Fall nicht einfach zu beantworten.

Ein Warnsignal sollte tatsächlich eventuell die Herkunft der Firma sein: Diese ist nämlich unklar. Je nach Bereich der Seite findet man eine britische, eine schweizerische oder eine ungarische Adresse. Dies lässt nun eher den Schluss zu, dass es überhaupt keine physische Adresse gibt. Dies lässt auch Rückschlüsse über eine etwaige Lizenz des Brokers zu.

Zweifelhaft erscheint auch, dass es keinen Link zum Herunterladen einer Tradingplattform gibt, mit der man das Handeln ausprobieren kann. Man muss also auf jeden Fall erst richtiges Geld investiert haben, um die Seite das erste Mal zu probieren. Es gibt keinen kostenlosen Demo-Modus. Außerdem klingen die User-Rezensionen auf der Seite extrem überschwänglich und es liegt kein eindeutiger Beweis für deren Echtheit vor.

Wie zahlreiche andere Seiten weist auch Trade Capital folgendes Problem auf: Es wird lediglich im Kleingedruckten darauf hingewiesen, dass es sich beim Krypto Handel (ebenso wie bei dem mit den anderen Angeboten) um ein für den Anleger risikobehaftetes Geschäft handelt. Deshalb ist vor allem für Neulinge dringend empfohlen, gerade anfangs so wenig Geld wie möglich zu investieren. Es besteht immer die Möglichkeit, alles Investierte auf einen Schlag zu verlieren. Und wenn man an betrügerische Seiten gerät, erhöht sich diese Gefahr um ein Vielfaches.

TESTEN SIE DEN BESTEN ROBOTER 2019