Wie Pump and Dumps den Kryptomarkt beeinflussen

Das Wall Street Journal hat einen Artikel veröffentlicht in dem sie sich Pump and Dump Gruppen im Kryptobereich näher angeschaut haben. Von Januar bis Juli 2018 sollen bereits über 175 Pump and Dumps stattgefunden haben, mehr als 121 unterschiedliche Kryptowährungen wurden dafür gepumpt.

Bereits im Februar haben wir darüber berichtet, wie die Pump and Dumps im Kryptobereich immer weiter zunehmen. Dabei handelt es sich meist um unterschiedliche Gruppen von Tradern, die sich in Telegram oder Discord Gruppen organisieren. Zu vorher abgesprochenen Zeiten wird dann ein Coin gepostet der von den Gruppen Mitgliedern gekauft werden soll.

Pump and Dump Start Signal

Durch den starken Kursanstieg werden dann auch Anleger von außerhalb der Gruppe auf den Coin aufmerksam. Was dann allerdings passiert ist, dass die Gruppen Mitglieder sofort nach einem ordentlichen Kursanstieg den jeweiligen Coin wieder verkaufen. Zurück bleiben dann externe Anleger, die nur den Kursanstieg gesehen haben und ebenfalls davon profitieren wollten.

Häufig sorgen Pump and Dumps dafür, dass der Kurs für ein paar Minuten um 50 teilweise 100% und mehr steigt. Aber anschließend auch wieder genauso schnell fällt, wenn die Teilnehmer des Pump and Dumps ihre Coins wieder verkaufen (dumpen). Beim Wertpapierhandel sind solche Vorgehen illegal und werden von der Börsenaufsicht verfolgt. Das gleiche gilt auch für den Kryptobereich allerdings sind hier die Hintermänner fast nicht zu ermitteln. Wer beispielsweise auf Binance, der größten Exchange der Welt, handeln möchte, der muss sich erst verifizieren, wenn er mehr als 2 BTC am Tag abheben will.

In den Pump and Dump Gruppen auf Telegram und Discord sind teilweise über 70.000 Mitglieder organisiert. Einige der Pump and Dump Gruppen sind auch für die Mitglieder kostenpflichtig. Aber auch ohne die Einnahmen der Mitglieder dürfte das Geschäft mit den Pump and Dumps für die Betreiber äußerst profitabel sein. Immerhin legen sie fest welcher Coin gekauft wird und wann. Sie können sich also schon vorher damit eindecken und den Coin dann rechtzeitig abstoßen.

Laut dem Wall Street Journal haben dieses Jahr schon über 175 Pump and Dumps stattgefunden. Dabei wurden über 121 unterschiedliche Coins gepumpt. Ein prominentes Opfer eines Pump and Dumps war der Cloak Coin. Dieser wurd am 1. Juli gepumpt und hat dadurch für ein paar Minuten über 50% an Wert gewonnen. Genauso schnell ist der Kurs anschließend aber auch wieder gefallen. Wer dabei zu spät eingestiegen ist der kann Pech gehabt haben, dass er dadurch sogar noch einen Verlust macht. Die Gründer des Cloak Coins wurden von dem Pump and Dump übrigensgenauso überrascht wie alle anderen Anleger auch.

Cloak Coin Pump and Dump

Die Pump and Dumps sind also ein Spiel mit dem Feuer und darüber hinaus auch illegal. Profitieren tun davon vor allem die Betreiber solcher Gruppen. Sicherer ist es einfach Bitcoins zu kaufen und diese zu Hodln.


Wer noch kein Bitcoin besitzt kann die Kryptowährung bei Coinbase (10$ Startguthaben Gratis) kaufen. Alternativ könnt ihr auch Bitcoins und andere Kryptowährungen bei eToro erwerben. Für erfahrene Anleger gibt es mittlerweile auch die Möglichkeit Kryptowährungen bei Plus500 mit einem Hebel von maximal 1:300 zu handeln.

Please follow and like us:

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*