Warren Buffett nennt Bitcoin “unnütz wie eine Muschel”

Mit einer brandneuen Analogie zum Bitcoin machte Anlegergenie und Multi-Milliardär Warren Buffett in der vergangenen Woche erneut Schlagzeilen in den USA. Gegenüber der CNBC hatte Warren Buffett schon wenige Tage vorher gesagt, Bitcoin sei ein “potenziertes Rattengift”, und auch sonst kein gutes Haar an der Kryptowährung gelassen.

Hass auf Bitcoin: Warren Buffet legt nach

Jetzt legte Buffett nach. Am 4. Mai sagte der Milliardär gegenüber Berichterstattern seines eigenen Investment-Unternehmens Berkshire Hathaways:

“Bitcoin ist ein Glücksspielgerät… Es hat viele Betrugsfälle in Verbindung damit gegeben. Manches ist auch einfach verschwunden, es geht vieles davon verloren. Außerdem produziert Bitcoin nichts.”

Werbung

Offenbar hat Buffett mit dem Bitcoin ein echtes Problem. Aber er wurde der herabsetzenden Vergleiche nicht müde, noch lange nicht. Er fügte hinzu: “Es macht einfach nichts. Liegt nur so rum. Wie eine Muschel oder sowas, das ist kein Investment für mich.” In einer weiteren Analogie beschrieb er Bitcoin als mehr oder weniger nutzlosen Knopf:

“Die Blockchain ist großartig, aber Bitcoin hätte sie nicht gebraucht”

“Was ich hier habe, ist ein kleines Token… Ich biete es dir für 1.000 Dollar an und dann werde ich sehen, ob ich den Preis nicht bis zum Ende des Tages auf 2.000 hochpushen kann… Aber der Knopf dient nur einem Zweck, und bewirkt kaum etwas.”

Weniger kritisch äußerte sich Buffett gegenüber der dem Bitcoin zugrunde liegenden Technologie, der Blockchain: “Die Blockchain ist großartig, aber Bitcoin hätte sie nicht gebraucht.” Danach gefragt, ob er vorhabe, in Blockchain-Technologien zu investieren, sagte er: “Wir sind vermutlich indirekt involviert, aber nein, ich bin nicht dafür gemacht, in Sachen Blockchain eine große Rolle zu spielen.”

Warren Buffett ist ein US-amerikanischer Großinvestor, Unternehmer und Mäzen und für seine erfolgreichen Anlagestrategien weltberühmt. Nahezu sein gesamtes Vermögen ist in dem von ihm aufgebauten und geleiteten Investment-Unternehmen Berkshire Hathaway angelegt, dessen größter Aktionär er selbst ist. Sein Vermögen wird 2019 auf rund 90 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

David Standt

David fasziniert die Schattenseite von Kryptowährungen: Für den News-Bereich von Kryptoszene.de schreibt er vor allem über Börsenhacks, Bitcoin-Scams und die Regulierung des neuen Finanzmarkts. Viele Reviews, Guides sowie Ratgebertexte zu Kryptowährungen stammten aus seiner Feder. Der kritische Enthusiast kaufte erstmals im Frühjahr 2017 Kryptowährungen und investierte in ICOs. Den großen Hype und den darauf folgenden Bärenmarkt erlebte er hautnah mit. Er lebt und schreibt in Berlin.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.