9/11 war gestern: FBI kämpft künftig gegen Krypto Scams

Seit der Terroranschläge auf das World Trade Center im September 2001 ist das US-amerikanische FBI vor allem auf den Kampf gegen den Terrorismus ausgerichtet. Jetzt gab die Behörde ihre seither größte Transformation bekannt. Künftig soll sie sich auf die Abwehr von Cyberattacken aus dem Ausland konzentrieren. Das geht aus einem Bericht des Wall Street Journals vom Freitag hervor.

Ähnlicher Wandel wie 2001

Laut der Nachricht zolle die Umstrukturierung vor allem internationalen Cyberattacken wie solchen aus China und Russland Tribut. Besonders betroffen seien davon US-Unternehmen. Im März waren Attacken gegen die US-Navy bekannt geworden. Diese wurden vom FBI mit hoher Gewissheit auf Aktivitäten aus China zurückgeführt. Noch immer beschäftigt das Land auch die Frage, ob Russland auf die Präsidentschaftswahlen 2017 Einfluss genommen hat.

“Die Analogie zum Wandel nach den 9/11-Attacken ist groß”, sagte die neue Vorsitzende der Abteilung für Cyberkriminalität des FBIs, Amy Hess, gegenüber dem Wall Street Journal. “Ich wuchs damit auf, im FBI Kriminalfälle zu untersuchen – Gewaltverbrechen, Gangkriminalität, Drogen. Dann ereigneten sich die Terroranschläge vom 11. September. Und wir alle hier, so fühlte sich das an, wurden plötzlich für die Terrorbekämpfung gebraucht. Ich glaube, das gleiche lässt sich heute beobachten.”

Auch Bitcoin-Scams werden künftig zum Gegenstand von Ermittlungen des FBIs

Einer Analyse des Think Tanks Third Ways zufolge führen bislang weniger als 1 Prozent der Cyberattacken in den USA zu Ermittlungen. Das könnte sich durch die Umstrukturierung des FBIs zukünftig ändern. “Die Zukunft von Cyber, das ist die Zukunft des FBIs. Das ist die Zukunft der Welt”, sagte Hess. “Wir müssen lernen über Cyber wie unsere Feinde zu denken – egal, ob es sich bei ihnen um Nationen oder kriminelle Individuen handelt, die lediglich auf Profit aus sind.” Damit sprach Hess auch auf die zahlreichen Betrugsdelikte in der Krypto-Welt an. Umso wichtiger ist es also, beim Bitcoin Kauf auf lizenzierte Krypto Broker und Exchanges zurückzugreifen.

Das FBI hat nun vor, gezielt Ermittler an Bord zu holen, deren Kompetenzen zur neuen Ausrichtung passen. Außerdem soll sämtliches Personal in Umschulungen Grundlagenwissen über Cyberkriminalität vermittelt bekommen.

Bildquelle: The U.S. National Archives

David

David fasziniert die Schattenseite von Kryptowährungen: Für den News-Bereich von Kryptoszene.de schreibt er vor allem über Börsenhacks, Bitcoin-Scams und die Regulierung des neuen Finanzmarkts. Viele Reviews, Guides sowie Ratgebertexte zu Kryptowährungen stammten aus seiner Feder. Der kritische Enthusiast kaufte erstmals im Frühjahr 2017 Kryptowährungen und investierte in ICOs. Den großen Hype und den darauf folgenden Bärenmarkt erlebte er hautnah mit. Er lebt und schreibt in Berlin.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.