Sechs Krypto-Gangster im Urlaubsparadies verhaftet

Wer weiß, wo Vanuatu liegt? Vanuatu ist ein Inselstaat im Südpazifik, wo vor allem Tauchplätze, Korallenriffe, Unterwasserhöhlen und jede Menge Natur zu finden sind. Und sechs chinesische Staatsbürger, die angeblich in ein Krypto Cyberverbrechen verwickelt sind.

Vanuatu macht kurzen Prozess mit Kriminellen

Die sechs Chinesen wurden von Vanuatu an das Festland ausgeliefert. Für sie hat das Schnorcheln im Südpazifik also vorerst ein Ende. Angeblich haben die festgenommenen Menschen mit der Krypto Plattform PlusToken zu tun. Im Zuge der laufenden Untersuchungen zu dem dort wahrscheinlich verwendeten Pyramidensystem, rückten die sechs Verdächtigen in den Fokus der Ermittler.

Auf Twitter veröffentlichte ein User die vermeintlichen Mugshots der Festgenommenen:

Mittlerweile sind die Angeklagten in Polizeigewahrsam. Es wird sich vermutlich bald herausstellen, ob diese Personen mit dem PlusToken-Fonds in Verbindung stehen. Was es mit dem Vorwurf genauer auf sich hat, ist noch nicht abschließend geklärt. Es wird auf jeden Fall vermutet, dass sich die Betreiber mit mehreren Milliarden Dollar aus dem Staub gemacht haben. Somit könnte der Exit-Scam eines der größten Kryptoverbrechen überhaupt sein. Die Ermittlungen im Fall PlusToken laufen nun seit dem Jahr 2016 und ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Was geschah wirklich?

Was tatsächlich bei PlusToken geschah, werden wir dank der kürzlichen Verhaftungen vielleicht bald erfahren. Zumindest einige Krypto Fans dort draußen glauben nicht an einen Exit-Scam, wie dieser Tweet beweist:

Liebe Freunde aus der ganzen Welt, vor dem japanischen Konsensgespräch am 5. Juli, Pekinger Zeit, wird sich Plustoken wieder normalisieren. Bitte leiten Sie diese Nachricht an weitere Teilnehmer weiter. Plustoken wird der Welt durch diesen Sturm seinen Wert beweisen.

Wer um die Sicherheit seiner Coins besorgt ist, sollte nicht nur eine sichere Wallet haben, sondern auch auf eine möglichst vertrauenswürdige Plattform setzen. Empfehlenswerte Trading Plattformen sind auch in unserem großen Krypto Exchange Vergleich zu finden.

 

Photo by geralt (Pixabay)

Alex Kons

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.