Kryptoszene.de

Roger Federer Bitcoin Betrug – Interview in Höhle der Löwen & Late Night Berlin & BTC Gerüchte aufgeklärt!

Raphael Adrian

Rogerer Federer BitcoinIst Ihnen bekannt, dass Roger Federer in Bitcoin investiert hat? Uns nämlich auch nicht. Trotzdem halten sich Gerüchte rund um mögliche Krypto Anlagen der Tennis-Legende hartnäckig.

Was ist also dran an den Nachrichten rund um den Sport Profi. Woher kommen die Bitcoin News mit Roger Federer, die Höhle der Löwen und Late Night Berlin und steckt hinter den News nicht doch Betrug?

Wir haben uns intensiv mit der Thematik befasst und warnen vor dem blinden Vertrauen in Plattformen, die durch zwielichtige Artikel beworben werden.

Entsprechend wollen wir im folgenden Licht ins Dunkel bringen und für interessierte Krypto-Anleger Klarheit schaffen.

So stellen wir mit eToro auch eine sichere Form des Investments in Kryptowährungen vor.

Worauf sollte man achten, wenn man Bitcoin kaufen möchte?

Immer wieder kommt es im Markt der Kryptowährungen zu Betrug, daher sollten Anleger an die eigene Sicherheit denken, wenn sie sich auf Bitcoin Investments einlassen möchten.

Blicken wir also einmal auf die wichtigsten Punkte, die bei Thema Kryptowährungen eine Rolle spielen.

  1. Info icon

    Darf man Bitcoin Nachrichten um Roger Federer Vertrauen schenken? Natürlich nicht. Es handelt sich um Fake News, die auf Lügen basieren, um interessierten Anlegern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Hier ist besondere Vorsicht geboten.

  2. Wie erkenne ich eine seriöse Bitcoin-Plattform? Oftmals ist dies gar nicht so einfach möglich. Wichtigstes Indiz bleibt allerdings eine offizielle Lizenz einer EU-Behörde.
  3. Wo kann man am besten in Bitcoin investieren? eToro, der beliebte zypriotische Anbieter, hat in den vergangenen Jahren eine ausgezeichnete Trading-Plattform auf die Beine gestellt, die neben Aktien auch Kryptowährungen beinhaltet. Auch Bitcoin ist hier vertreten.
  4. War Roger Federer wirklich bei die Höhle der Löwen und hat in Bitcoin investiert? Nein.

Roger Federer Bitcoin Betrug auf dem Prüfstand: woher kommen die Gerüchte?

Es scheint wie eine Sensationsmeldung. Glaubt man einigen vermeintlichen Nachrichtenartikeln, die von der deutschen Bild-Zeitung oder vom Schweizer Blick stammen, so hätte Roger Federer den heiligen Bitcoin Trading Gral entdeckt.

Wir wollen den Gerüchten aber den Wind aus den Segeln nehmen. Es handelt sich um eine Fälschung.

Diese falschen Artikel rund um den Tennisprofi Roger Federer und Bitcoin wurden als Fake News erstellt, um Anleger auf eine bestimmte Handels-Plattform zu locken.

Roger Federer Bitcoin Gerüchte

Selbstredend warten hier aber keine seriösen Dienste, sondern Plattformen, die dem Bitcoin Betrug dienlich sind.

Die gefälschten News schreiben von großen Investments, die nicht nur Roger Federer, sondern auch zahlreiche andere Prominenten aus Sport und TV getätigt haben, nur um dann zu noch größerem Reichtum in Sekundenschnelle zu gelangen.

Ob sich Roger Federer selbst hierzu geäußert hat, ist nicht klar. Lediglich die Presseabteilung lässt verlauten, dass Federer mit Bitcoin Nachrichten nichts am Hut hat.

Hat Roger Federer wirklich bei die Höhle der Löwen in Bitcoin investiert oder war zu Gast bei Late Night Berlin?

Wer diese Frage aus dem Zusammenhang reißt, der dürfte selbst eine Antwort parat haben. Das Ganze hört sich nicht nur abwegig an, sondern ist es auch.

Auch, wenn die besagten falschen Artikel behaupten, dass der Tennis-Star Roger Federer in der TV-Sendung zu Gast war und dort das Bitcoin Produkt angepriesen hat, ist an diesen Geschichten nicht an.Höhle der Löwen Bitcoin Revolution

Man kann von klarem Betrug Betrug sprechen. Schließlich werden hier Anleger hinters Licht geführt. So wird der Prominenten-Status des Sportprofis schamlos ausgenutzt, um unerfahrenen Händlern Gelder zu entlocken.

Gerade im Markt der Kryptowährungen ist das leider alles andere als ein Einzelfall. Gerüchte gibt es auch um Dietrich Matteschitz oder dem deutschen Investor Frank Thelen

Wer entsprechende Berichte miteinander vergleicht, wird feststellen, dass sich diese Artikel nahezu gleichen. Lediglich die Namen werden ausgetauscht und möglicherweise auch die Bilder.

Mit welcher Bitcoin Software wurde Roger Federer genannt?

Die Fake News der Betrüger haben sich nicht nur auf eine falsche Trading-Plattform ausgeweitet, sondern werden mittlerweile auf vielfältige Weise ausgenutzt.

Dabei kommen die Gangster auf immer neue kreative Namen, die sich vermeintlich dem Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen widmen, im Endeffekt aber nur das Geld der Anleger für sich beanspruchen.

Echte Gewinne darf man bei derlei Plattformen nicht erwarten, sondern nur Verluste.

Roger Federer und Bitcoin Future

Ein ums andere Mal ist zu lesen, dass Roger Federer in Bitcoin Future investiert hätte. Dieser sogenannte Bitcoin Robot funktioniert wie so ziemlich alle derartigen Trading Plattformen.

Die Plattform von Bitcoin Future suggeriert, dass sie auf Basis eines Algorithmus Renditen erzielen könne. Kann so etwas funktionieren? Man möchte fast schon zynisch antworten: natürlich nicht.Bitcoin Future

Auch im Bereich der Blockchain darf man keine Wunder erwarten. Immer wieder verlieren Anleger ihr Kapital beim regulären Spekulieren.

Macht man dann noch von einer falschen Trading Software wie Bitcoin Future Gebrauch, dann vergibt man auch noch die Chancen auf echte Gewinne.

Diesen Aussagen darf selbstredend kein Glauben geschenkt werden. Wer Gelder an die Plattform überweist, wird diese nicht mehr wiedersehen.

Roger Federer und Bitcoin Revolution

Eine weitere Fake-Plattform nennt sich Bitcoin Revolution, als ob man das gesamte Finanzwesen mit ihr auf den Kopf stellen könnte.

Die Aufmachung und das – positiv formuliert – Marketing setzen auf exakt die gleichen Methoden wie bei anderen falschen Handelsplattformen.Bitcoin Revolution

Lassen Sie uns noch einmal betonen, dass Roger Federer nicht in Bitcoin Revolution angelegt hat. Bei genauerer Betrachtung ist schließlich festzustellen, dass es sich hierbei um einen Betrug handelt. So etwas hat der beliebte Tennis-Star wirklich nicht nötig.

Roger Federer und Bitcoin Superstar

Neben die Höhle der Löwen wird als weitere TV-Sendung auch gerne Deutschland sucht den Superstar (DSDS) für falsche Werbung missbraucht.Bitcoin Superstar Anmeldung

Das vermeintliche Angebot von Bitcoin Superstar macht sich diesen Umstand zunutze. Nein, auch in Bitcoin Superstar hat Roger Federer nicht investiert. Er war auch nicht spezieller Gast in der TV-Sendung, um hier dem Bitcoin seine Treue auszusprechen.

Wie die vorangegangenen Beispiele zeigt auch BTC Superstar, dass man bei der Bitcoin-Anlage Vorsicht walten lassen muss. Vertrauen Sie niemals blindlings etwaigen Angeboten. Achten Sie hingegen auf eine offizielle Lizenz von EU-Behörden.

Wie entstehen Fake News mit Roger Federer und der Bitcoin App?

Robot AI

Auch die Strafverfolgungs-Behörden der Welt dürften sich diese Frage stellen.

Oftmals tauchen die gefälschten Trading-Plattformen in einem derart schnellen Tempo auf und verschwinden wieder, dass die Behörden schlichtweg nicht hinterherkommen.

Somit kann auch nicht offiziell geklärt werden, wer genau hinter dem Roger Federer Bitcoin Investment Scam steckt.

Immer wieder werden aber Nachrichten bekannt, dass die Polizei Rechenzentren und organisierte Verbrecher hochnehmen kann, die über illegale Art und Weise versuchen, den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Mal wird vermutet, dass die Mafia hinter den Nachrichten-Plattformen steckt, mal Clans und kriminelle Gangs.

Fest steht: Immer wieder gelten Kryptowährungen als Türöffner für Betrüger. Es kann jedenfalls festgehalten werden, dass weder die Bild Zeitung, noch der Stern oder der Spiegel über Roger Federer und Bitcoin berichteten.

Anlegern ist anzuraten, jede E-Mail genauestens auf den Absender hin zu kontrollieren.

Auch, wenn Artikel teilweise täuschend echt erscheinen und so den Eindruck von Seriosität vermitteln wollen, dürfte man doch erkennen, wenn die Nachrichtenquelle nicht ganz so seriös ist. Bei Zweifeln löschen Sie schlichtweg die Nachricht.

Wie kann man am besten in Bitcoin investieren? Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für die seriöse Anlage

Um keinen Gerüchten rund um Roger Federer und den Bitcoin Apps auf den Leim zu gehen, haben wir uns entschlossen, Ihnen darzulegen, wie man auf seriöse Art und Weise in die Kryptowährung investieren kann.

Wie sich herausstellt, ist das gar nicht einmal so schwer.

Schritt 1: Wahl der Kryptobörse

Die Wahl der Börse ist für das Trading von entscheidender Bedeutung. Mittlerweile gibt es vielfältige Angebote, die sich oftmals auch gar nicht großartig unterscheiden.

Zunächst sollte das Hauptaugenmerk sicherlich auf der Lizenz liegen. Ist eine EU-Regulierung vorhanden, dann darf das Angebot formal als relativ sicher eingestuft werden. Für den Handel selbst gibt es allerdings natürlich nach wie vor Risiken.etoro unterstützte kryptowährungen

Wir empfehlen die Wahl von eToro. Nachdem der Provider innerhalb der Europäischen Union angesiedelt ist, muss er auch den EU-Standards entsprechen, was die Sicherheit in die Höhe schraubt.

Darüber hinaus kann man sowohl am PC oder in der kostenlosen App mit Kryptowährungen handeln. Auch der Bitcoin ist hier dabei.

Schritt 2: Anmeldung

Zunächst benötigen wir ein Konto. Dieses lässt sich relativ simpel einrichten, indem man im ersten Schritt schlichtweg seinen Namen und E-Mail-Adresse angibt. Darüber hinaus ist man aufgefordert, ein sicheres Passwort zu wählen.

Wer möchte, kann die Anmeldung auch mithilfe von Konten sozialer Medien ausführen, so ist der Facebook Login genauso integriert wie die Anmeldung via Apple ID und Google Konto.

eToro Anmeldung

Schritt 3: Verifizierung

Bevor wir uns das Guthaben zurechtlegen können, um in Bitcoin zu investieren, sind wir aufgefordert, unsere Identität zu bestätigen. Das Verfahren gleicht so ziemlich der Eröffnung eines Bankkontos und zeugt von der Seriosität des Angebots.

EToro hat sich mit der Deutsche Post einen geeigneten Partner zur Verifizierung der User-Informationen ausgesucht. Das Verfahren lässt sich mittels Lichtbildausweis und Adressbestätigung ganz einfach online ausführen.

Schritt 4: Einzahlung

Wie viel Geld soll in Bitcoin angelegt werden? Mindestens werden bei eToro zur ersten Einzahlung 50 € gefordert. Diese kann man mithilfe von verschiedenen Zahlungsdienstleister transferieren wie etwa PayPal, Skrill oder auch der Sofortüberweisung.

Dann werden die Beträge mit sofortiger Wirkung im Konto gutgeschrieben. Lediglich bei der klassischen Überweisung ist mit einigen Werktagen an Wartezeit zu rechnen, bevor man loshandeln kann.

etoro Einzahlung

 

Schritt 5: Bitcoin kaufen

Das Schwierigste ist nun hinter uns. Jetzt können wir den Bitcoin-Token aus der Vielzahl der Assets auswählen. Besonders simpel geht dies über das vorhandene Suchfeld.

Händler mit mehr Erfahrung können die Kryptowährung auch als CFD handeln und somit shorten. Anfänger sollten sich jedoch auf die Kryptowährung selbst konzentrieren. Diese wird erworben, wenn man den Hebel schlichtweg bei x1 belässt.Bitcoin kaufen mit eToro

Ein extra Krypto Wallet wird an dieser Stelle nicht benötigt. Hier zeigt sich ein weiterer Vorteil des Angebots.

Sie sind sich noch nicht sicher, ob Sie wirklich verstehen, wie der BTC Handel funktioniert? Dann nutzen Sie einfach das kostenlose Demokonto, das allen Kunden der Plattform zur Verfügung steht.

Die beste Kryptobörse zum Investieren in Bitcoin.

EToro setzt oftmals Maßstäbe im Online-Handelsmarkt. Seit einigen Jahren hat sich der Anbieter somit zum Branchenprimus in Sachen Online Trading entwickelt.

So ergeben sich mittlerweile zahlreiche Gründe, die eToro für den Erwerb von Bitcoin empfehlenswert machen. Nachdem wir uns auf dieser Seite auch mit Fake News und möglichen Bitcoin Betrug auseinandersetzen, ist das wohl wichtigste Argument klar: Sicherheit.

Dank EU-Lizenz ist man nämlich in seriösen Händen.eToro sicher

Darüber hinaus lässt sich die Plattform ganz modern auch als kostenlose gratis App verwenden. Bitcoin-Token benötigen dann kein separates Wallet.

Möchte man sie allerdings an eine andere Adresse versenden, so ist dies ebenfalls über eine weitere mobile Anwendung möglich.

Neben digitalen Währungen gibt es auch zahlreiche weitere Assets. Diese eignen sich sowohl für Anfänger – wenn man bedenkt, dass auch reguläre Aktien kommissionsfrei zu traden sind – aber auch für professionelle Trader.

Derivate mit komplexen Hebel-Finanzprodukten sind ebenfalls zu finden.

Bitcoin Betrug mit Roger Federer Fazit

Allein die Tatsache, dass wir auf dieser Seite immer wieder von Betrug und Fake News sprechen, deutet darauf hin, dass es bei den Roger Federer Bitcoin Gerüchten nicht ganz mit rechten Dingen zugehen kann. Es ist also Vorsicht geboten.

Die Handelssoftware hat keinen eindeutigen Namen, so wird der Tennisprofi immer wieder mit unterschiedlichen Trading-Produkten rund um den Bitcoin in Verbindung gebracht.

Jedem sollte aber klar sein, dass sich hinter diesen vermeintlichen Nachrichten ein Scam verbirgt.

Wer seriös und sicher in Bitcoin investieren möchte, der sollte dies über unserem Testsieger eToro tun. Der EU-regulierte Anbieter sorgt für ein sicheres Trading-Umfeld und ist bei Anlegern auch aufgrund guter Konditionen beliebt.

Roger Federer Bitcoin Betrug FAQs

Hat Roger Federer in Bitcoin investiert?

Nein. Wie viele andere Promis wurde der Tennisprofi lediglich für heimtückische Marketing Zwecke missbraucht. Immer wieder entdeckt man neue Artikel zu vermeintlichen hocheffizienten Handelstechnologien, die sichere Gewinne garantieren sollen. Alles nur Lügen.

War Roger Federer in der Höhle der Löwen oder bei Late Night Berlin?

Um ein möglichst authentisches Bild zu vermitteln, wählen die Ersteller der falschen Nachrichten die Namen und Bilder von allerlei Promis aus und erhöhen den Wiedererkennungswert, was Vertrauen herstellen soll. Roger Federer war aber weder bei Deutschland sucht den Superstar, noch bei der Höhle der Löwen oder bei Late Night Berlin.

Wie erkennt man Roger Federer Bitcoin Fake News?

Nachdem die Artikel teilweise täuschend echt erscheinen, ist dies gar nicht einmal so leicht. Zweifelsfall lohnt sich also eine doppelte Recherche, wenn man Nachrichten auf den Grund gehen möchte. So sind insbesondere die Adressen der Versender Nachrichten genauestens zu überprüfen.

Gibt es bei der Nutzung einer Bitcoin Software garantierte Gewinne?

Egal, wie geschickt man einen Algorithmus mittlerweile trainieren kann, Garantien können niemals ausgesprochen werden. Eine einzelne Nachricht kann schließlich schnell mal den gesamten Markt zum Einsturz bringen.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Raphael Adrian

Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.