Portugal: Fußballmannschaft erwägt durch ICO Schulden zurückzuzahlen

Fußballklub Portugal ICO
Portugal: Fußballmannschaft erwägt durch ICO Schulden zurückzuzahlen
Rate this post

Laut eines Berichtes der portugiesischen Nachrichtenagentur Dinheiro Vivo vom 20. November, überlegt Sporting Clube de Portugal (SCP), ein bekannter lokaler Fußballverein, dass er ein Initial Coin Offering (ICO) als alternative Möglichkeit zur Aufbringung von Geldmittel in Betracht ziehe, durch die der Verein Anleihen zurückzahlen kann.

Im Bericht sagte der Vizepräsident von Sporting, Francisco Salgado Zenha, dass der Verband derzeit die Option in Betracht ziehe, aber noch keine Entscheidung zu diesem Thema getroffen wurde:

„Wir schauen uns derzeit ICOs genau an und sprechen darüber. Es gibt jedoch großes Wertpotenzial dafür in der Sportnische.”

 

Zenha betonte auch, dass das Ziel des Clubs darin bestehen würde, „diese neue Welt zu nutzen“ – die Welt der Kryptowährungen.

Nach Angaben von Dinheiro Vivo braucht der SCP das Geld, weil er seinen Investoren eine weitere Anleihe, die am 26. November fällig wird, zurückzahlen muss. Davor konnte der Klub nämlich mithilfe seiner Mitarbeiter viele Investoren gewinnen, die ihm die Zeichnungsaufträge für die Anleihen gewährten. Dadurch konnte Sporting rund 26 Mio. Euro sammeln.

Jedoch ist dem Klub durchaus bewusst, dass wenn „strategischen Entscheidungen“ wie Anleihen oder potentielle ICOs möglicherweise nicht funktionieren, als letzte Lösung Spieler verkauft werden müssen, um die Schulden zu begleichen.

SCP ist nicht der erste Fußballverein, der plant, seine eigene Kryptowährung über ein ICO zu starten. Die Ankündigung des brasilianischen Fußballvereins kam nur wenige Tage nach der Erklärung des französischen Fußballklubs Paris Saint-Germain, der eine eigene digitale Währung einführen wolle.

Please follow and like us:
About Dragan M. 136 Articles
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe mich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit Kryptowährungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*