China: Laut Umfrage würden fast 40 Prozent der Befragten in Kryptowährungen investieren

Laut Umfrage würden fast 40 Prozent der Chinesen in Krypto investieren

Eine chinesische Umfrage unter 4.200 Befragten hat gezeigt, dass 40 Prozent bereit sind, künftig in digitale Währungen zu investieren, berichtet die chinesische Krypto-Nachrichtenagentur 8btc am 26. Dezember. Die Umfrage wurde von PANews durchgeführt, einer Blockchain-Nachrichtenagentur, die in ganz Asien über Neuigkeiten bezüglich Kryptowährungen und Blockchain-Entwicklungen berichtet.

Laut Ergebnis der Umfrage haben etwa die Hälfte aller Befragten bereits von den folgenden Begriffen gehört: Kryptowährung, digitale Währung oder Bitcoin (BTC). Auf der anderen Seite glauben 63 Prozent der Befragten, dass Kryptowährungen als Zahlungsmittel überflüssig seien. Nur 22,2 Prozent der befragten Personen waren sich des Konzepts von Blockchain-basierten Währungen bewusst und befürworteten sie.

Die chinesische Regierung veröffentlichte vor kurzem ihr aktuelles Ranking der Kryptowährungen, mit dem Bitcoin auf Platz 18 und EOS (EOS) an der Spitze liegt. Den zweiten Platz hält Ethereum (ETH), die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung.

Wie bereits berichtet wurde, wurde im November eine ähnliche Umfrage von Verbraucherzentren zweier deutsche Bundesländer durchgeführt, bei dem 1000 repräsentative Probanden im Alter von 18 bis 39 Jahren befragt wurden. Auf die Frage bezüglich des Risikofaktors von Kryptowährungen gaben 70 Prozent an, dass der Handel mit Kryptos riskant sei. Allerdings konnte man einen Zusammenhang zwischen der Einschätzung der Risikohaftigkeit und dem Alter der Befragten feststellen, bei dem 54 Prozent der 30- bis 39-jährigen Teilnehmer Krypto-Investitionen für risikoreich halten. 28 Prozent der 18- bis 29-jährigen Probanden würden jedoch den Kauf von Kryptos in erwägung ziehen.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.