Monero Hard Fork treibt Preis in die Höhe

Der Kurs von Monero ist in den letzten Tag stetig gestiegen, Grund dafür ist eine anstehende Hard Fork, bei der Monero Besitzer auch MoneroV bekommen können. Das Monero Team hat jetzt aber vor MoneroV gewarnt, gerade unerfahrende Anleger können dabei schnell Geld verlieren.

Hard Forks, bei denen neue Kryptowährungen entstehen, sind nichts Besonderes in der Kryptoszene. Die bekannteste Hard Fork im letzten Jahr war die Bitcoin Cash Hard Fork, bei der alle Bitcoin Besitzer in gleicher Höhe Bitcoin Cash bekommen haben.

Monero steht jetzt auch vor einer solchen Hard Fork. Am 14. März (mit Block 1529810) soll es bei Monero zu einer Hard Fork kommen, bei der MoneroV entstehen soll. Wichtig dabei zu wissen ist, dass MoneroV nicht von den eigentlichen Monero Entwicklern unterstützt wird im Gegenteil, sie warnen sogar davor. Jeder Besitzer von Monero kann mit der Hard Fork für einen Monero 10 MoneroV beanspruchen. Das ist natürlich nur ein psychologischer Trick, nur weil man mehr Coins hat, sind die ja nicht gleich mehr Wert.

Die anstehende Hard Fork sorgt schon seit Tagen dafür, dass der Kurs von Monero immer weiter nach oben geht. Während der Kurs Mitte Februar noch bei 260 US Dollar für ein XMR lag, liegt er aktuell schon bei 348 US Dollar. Vermutlich wird dieser Trend sich noch bis zum 14. März fortsetzen.

Monero Preisentwicklung der letzten 30 Tage

Aber Vorsicht an alle die jetzt bei Monero (XMR) deswegen einsteigen, dass kann schnell schief gehen. Etwas ähnliches haben wir vor ein paar Tagen bei ZClassic gesehen. Auch da kam es zu einer Hard Fork bei der Bitcoin Private entstehen sollte und ZClassic Besitzer gleichzeitig die Bitcoin Private Coins bekommen sollten. Das Ergebnis war, dass ZClassic vor der Hard Fork stark im Preis angestiegen ist auf 120 US Dollar und nach der Hard Fork rapide abgefallen ist auf derzeit 11 US Dollar. Wer also vor der Hard Fork ZClassic gekauft hat wird mit der Hard Fork stark an Wert eingebüßt haben. Zwar haben die ZClassic Besitzer auch Bitcoin Private bekommen aber die Coins sind zunächst einmal nichts Wert und ich sehe auch nicht, dass sie in der Zukunft noch einmal was Wert werden können. Wer also nicht tief im Thema war und wusste was er tat, hat mit der Hard Fork definitv Geld verloren.

ZClassic Preisentwicklung der letzten 7 Tage

Etwas ähnliches kann jetzt auch bei MoneroV passieren, zumal die Kryptowährung nicht den seriösesten Eindruck macht. Aus verschiedenen Gründen hat das Monero Team vor MoneroV gewarnt:
– So ist das MoneroV Team bisher komplett anonym geblieben.
– Das Wallet wird erst nach der Hard Fork veröffentlicht. Es kann also passieren, dass MoneroV nur darauf aus ist eure Private Keys zu bekommen, um so an eure Monero zu kommen. (Lässt sich vermeiden, wenn man die Monero an eine neue Adresse überweist, nachdem man die Private Keys nach dem Snapshot exportiert hat.)
– MoneroV gibt an ein Open Source Projekt zu sein, bisher haben sie aber noch kaum Code veröffentlicht.

Die Unterschiede zwischen Monero und MoneroV sind auch nur minimal. So will MoneroV die maximale Anzahl Coins begrenzen und es wird zum Zeitpunkt der Hard Fork 10 Mal zu viele MoneroV wie Monero geben, daher bekommt beim Airdrop auch jeder Besitzer 10 MoneroV je Monero.

Unterschiede MoneroV und Monero

Als Einsteiger in der Kryptowelt würde ich euch empfehlen erst einmal nichts zu machen. Denn wenn ihr jetzt Monero kauft kann es passieren, dass der Kurs nach der Hard Fork stark abfällt und eure Monero erst einmal weniger wert sind und MoneroV sogar vielleicht nur ein Scam war.

Wer schon Monero besitzt kann seine Monero in das Monero eigene Wallet übertragen. Wenn sich nach der Hard Fork herausstellt, dass MoneroV doch seriös ist, könnt ihr später immer noch eure MoneroV beanspruchen (dafür gibt es ja keine Zeitbegrenzung). Ich würde aber auf keinen Fall direkt nach der Hard Fork meine Private Keys exportieren und damit versuchen MoneroV zu bekommen. Die Chance ist einfach hoch, dass das Team hinter MoneroV durch das MoneroV eigene Wallet die Private Keys ausliest und damit euch um eure Monero bringt. (Auf jeden Fall immer die Monero an eine neue Adresse schicken, nachdem ihr die Private Keys exportiert habt und sie irgendwo eingeben wollt).


Wer noch kein Monero besitzt kann die Kryptowährung bei Binance kaufen.

Please follow and like us:
loading...

4 Kommentare

  1. Sorry aber ich finde bei diesem Artikel stimmen einige Sachen nicht da hier Äpfel mit Birnen verglichen werden.

    Die Zclassic Währung ist nur deshalb gesunken da hinter ZClassic und Bitcoin private genau das gleiche Team steckt und der Zclassic danach wohl aufgeben wird.

    • Soweit ich weiß, ist es nicht das gleiche Team. Aber dass das Original Zclassic Team nichtmehr an zcl arbeitet stimmt. Allerding arbeitet jetzt ein neues Team an zclassic weiter. Ich hab noch zclassic in meiner wallet und vielleicht hab ich glück, das sie doch wieder an Wert gewinnen.

  2. „Wer also nicht tief im Thema war und wusste was er tat, hat mit der Hard Fork definitv Geld verloren.“

    Als Momentaufnahme in Bezug auf ZCL korrekt, mehr aber auch nicht. Ob es wirklich zu Verlusten gekommen ist, wird sich erst mit der Zeit zeigen. Viele haben ZCL bewusst durch die Fork gehalten, da sie an das Projekt BTCP glauben.
    Das Bitcoin Private Team scheint einen ordentlich Job zu machen. Sie hängen sich rein, haben ein Marketing-Team, veranstalten Offline-Events und haben jetzt schon eine große Unterstützer-Basis. Das Whitepaper ist ordentlich geschrieben und das Team ist bemüht ihre angepeilten Milestones bzw. ihre Roadmap öffentlich zu kommunizieren. Bis jetzt haben sie alles angekündigte eingehalten, was in Crypto-Welt wohl als mehr als positiv angesehen werden muss.

    Disclaimer:
    Ich halte ein paar BTCP und bin gespannt wo die Entwicklung hingeht. Viel wird wohl auch am Exchange Support hängen. Momentan haben Tradesatoshi und HitBTC Tradingpairs für BTCP angekündigt.

  3. Der BTCP-Airdrop+Fork war seit Wochen geplant und das DEV-Team informierte im Vorfeld klar über die gängigen Plattformen. Die Professionalität der Durchführung ist sehr hoch. Es sollte auch nicht verschwiegen werden, dass für BTCP ein Whitepaper veröffentlicht wurde was durchgängig von der hohen Leistung des DEV-Teams zeugt. Der „Wert“ der neuen Währung wird der Markt entscheiden. Zur Zeit wird BTCP seitens eines Mining-Pools für 0.015BTC angekauft – Dies ist schon mal ein guter Start. Die gängigen Börsen werden BTCP mit hoher Wahrscheinlichkeit listen. Es sollte klar sein, dass BTCP eine langfristige Investition ist und nichts für Daytrader.

    Noch ein Wort zum Abfall des ZCL-Werts: Dies war vorhersehbar und kein „Huch gestern war es noch mehr Wert“. Zumindest Investoren mit minimaler Übersicht über den Crypto-Markt sollten dies erkennen.
    Wer vom Wertverlust von ZCL überrascht wurde und Geld verloren hat dem gebe ich noch ein Tip mit: Bitte alle Crypto-Währungen verkaufen und sein hart verdientes Geld auf die Bank legen. Dort gibt es eine hohe Sicherheit mit minimaler Rendite.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*