Litecoin wird im Dark Web immer beliebter

Wie das Analyse Unternehmen Recorded Future herausgefunden hat, wird Litecoin im Dark Web immer häufiger genutzt. Denn auch den Drogendealern sind die Bitcoin Gebühren zu hoch. Litecoin ist mittlerweile die zweitbeliebteste Währung im Dark Web hinter Bitcoin.

Sind wir ehrlich, so richtig nutzt doch keiner von uns derzeit Kryptowährungen um Dinge zu bezahlen. Schon gar nicht seitdem die Krypto Debit Karten nicht mehr funktionieren. Die meisten kaufen Kryptos nur als Wertanlage und Spekulationsobjekt. Wo sie allerdings genutzt werden ist im Dark Web. So sehr ich es auch moralisch verurteile, macht es trotzdem Sinn sich anzuschauen, welche Kryptowährungen dort gerade besonders beliebt sind. Genau das haben jetzt die Forscher von Recorded Future gemacht, einem Analyse Unternehmen, dass sich regelmäßig mit dem Dark Web auseinandersetzt.

Dabei haben sie festgestellt, dass bereits Mitte 2016 die ersten Diskussionen im Dark Web begonnen haben, ob Bitcoin tatsächlich die beste Kryptowährung für die Zahlungstransaktionen ist. Auch wenn damals der Gebühren noch überschaubar waren, so dauern Bitcoin Transaktionen wenigstens einige Minuten und auch wirklich anonym ist die Kryptowährung nicht. Es gibt Schätzungen, dass das FBI zu einer Vielzahl der aktiven Bitcoin Adressen auch in der Lage ist, die Person bzw. den Haushalt dahinter rauszufinden. Das funktioniert dann meist über die Internetverbindung, von der die Transaktion ausging. Außerdem lassen sich auf der Blockchain auch relativ leicht Drogendealer erkennen, wenn Leute auf der gleichen Adresse immer ähnliche Beträge empfangen von unterschiedlichen Adressen. Um das alles zu verschleiern muss man sich schon etwas anstrengen.

Mit den steigenden Netzwerkgebühren ab Mitte 2017 wurde der Druck auf Bitcoin noch einmal größer. Bedenkt man, dass die durchschnittlichen Produkte im Dark Web zwischen 50-300 US Dollar kosten dann ist klar, dass „Händler“ und Kunden unzufrieden sind, wenn sie dabei 20 US Dollar Transaktionsgebühren zahlen müssen. Teilweise war das dann aber auch keine Garantie, dass die Transaktionen schnell bestätigt wurden. So dauerte es zeitweise Tage bis Transaktionen bestätigt waren. Derzeit hat sich die Situation wieder etwas entspannt.

Was jetzt aber die beste Alternative zu Bitcoin ist, darüber ist sich das Dark Web nicht einig. Recorded Future hat, um darauf eine Antwort zu finden, 150 Marktplätze und Message Boards im Dark Web untersucht dabei kam raus, dass Bitcoin immer noch der Gold Standard ist. Fast alle Anbieter nehmen Bitcoin. Die zweitbeliebteste Währung ist Litecoin. Diese wird von immerhin 30% der Anbieter akzeptiert, gefolgt von Dash, dass immerhin noch 20% der Händler annehmen. Dahinter folgt Bitcoin Cash (13%), Ethereum (9%) und Monero (6%).

Akzeptanz der einzelnen Kryptowährungen im Dark Web. (Bitcoin liegt bei 100%)

Überraschend ist, dass Monero nur auf 6% kommt. Mit den Privatsphäre Funktionen von Monero, ist die Kryptowährung eigentlich ideal für das Dark Web und wird auch häufig damit in Verbindung gebracht. Aber auch andere Kryptowährungen wie Ethereum wollen diese Anonymisierungen langfristig implementieren.

Die Forscher von Recorded Future erwarten, dass die Dominanz von Bitcoin im Dark Web weiter abnehmen wird, die Kryptowährung aber trotzdem den größten Marktanteil behalten wird im Dark Web.


Litecoin könnt ihr zum Beispiel bei Coinbase kaufen.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*