Aktueller Metaverse ETP Kurs (ETP)

Live Metaverse ETP Kurs, Chart & Informationen (ETP)

Metaverse ETP (ETP)

24 Std (€)

14.21

Prozentual

11.42%

Marktkapitalisierung

€ 37,618,207

Volumen 24h (€)

4,617,468

Live Kurs

EUR 0.489

Jetzt Metaverse ETP Kaufen

Historischer Metaverse ETP Chart (ETP)

ETP

EUR

0.1 ETP

0.05 EUR

0.5 ETP

0.24 EUR

1 ETP

0.49 EUR

2 ETP

0.98 EUR

5 ETP

2.44 EUR

ETP

EUR

10 ETP

4.89 EUR

20 ETP

9.77 EUR

50 ETP

24.44 EUR

100 ETP

48.87 EUR

1000 ETP

488.74 EUR

Historische Metaverse ETP Kurse (ETP)

Datum Kurs Volumen 24h Marktkapitalisierung Prozentual

Was ist Metaverse (ETP)?

Metaverse (ETP) wird häufig als das chinesische Ethereum bezeichnet, da es dem großen Vorbild in vielerlei Hinsicht ähnlich ist. Die Kryptowährung von Metaverse wird ETP genannt. Das Team stellt als Anwendungsfall vor allem heraus, dass es mit Metaverse möglich sein soll digitale Identitäten anzulegen und zu verwalten. Das soll Benutzer in die Lage versetzen, miteinander sowie mit Institutionen handeln und interagieren zu können. Außerdem lassen sich auf der Metaverse-Blockchain Smart Contracts anlegen – wie bei Ethereum. Metaverse legt großen Wert auf Benutzerfreundlichkeit und will in dieser Hinsicht mit Ethereum konkurrieren. Denn anders als bei Ethereum sollen für das Anlegen der Smart Contracts mit Metaverse keinerlei Programmierkenntnisse erforderlich sein. Die Metaverse-Blockchain startete im Februar 2017.

 

Metaverse Preis und Marktkapitalisierung

Der Metaverse Preis liegt bei Redaktionsschluss am 15. Januar 2019 bei exakt 0,50 Euro je Metaverse Coin (ETP). Das entspricht dem seit Anfang Dezember vorherrschenden relativ niedrigen Preisniveau. Anders als viele andere Cryptocurrency erreichte der Metaverse Coin Kurs sein Allzeit-Hoch nicht während des großen Kryptohypes, der dem Markt im Winter 2017/2018 zu geradezu irrwitzigen Rekorden verhalf. Seinen historischen Höchststand hatte der Coin stattdessen initial mit seiner ersten Börsennotierung, nämlich am 6. Juni 2017. Für ganz frühe Anleger war Metaverse darum wahrscheinlich ein ärgerliches Investment. Drei weitere Male konnte der Metaverse Preis Spitzenwerte erzielen, reichte dabei jedoch nicht wieder in seinen Initialwert heran. Am 2. Juli 2018 erreichte der Coin sein historisches Tief mit 0,46 Euro. Das entspricht in etwa seinem heutigen Stand. Mit rund 27,5 Millionen Euro verpasst Metaverse Mitte Januar 2019 knapp den Einzug in die Top-100 der nach Marktkapitalisierung größten Kryptowährungen auf dem Markt, es belegt den 103. Rang laut Coinmarketcap. Zum Vergleich: Metaverses erklärter Hauptkonkurrent Ethereum markiert zum selben Zeitpunkt mit einer Marktkapitalisierung von rund 11,5 Milliarden Euro den 3. Rang.

 

Metaverse Kurs und Chart

Metaverse Live Kurs: Vom Metaverse Live Kurs lässt sich ablesen, dass sich auch der Metaverse Kurs in Abhängigkeit von der Gesamtentwicklung des Marktes sowie des Bitcoin-Preises befindet – allerdings weniger konsequent als viele andere Kryptowährungen Kurse. So fällt auf, dass sich der Metaverse Coin Kurs kurze Erholungsphasen zwar zu der gleichen Zeit erlaubt, wie diese für den Bitcoin-Kurs eintreten. Relativ steigt und fällt der Metaverse Preis aber in deutlich höheren Relationen als der des Bitcoins. Das kann für Anleger Segen und Fluch bedeuten. Darüber hinaus fallen die zur Zeit extrem niedrigen Tradingvolumen für Metaverse an den Krypto-Börsen auf. Gleich auf mehreren Börsen notieren sie am 15. Januar 2019 sogar mit Null. Den Metaverse Live Kurs sowie andere Kryptowährungen Kurse findest du auch auf Coinmarketcap.

Metaverse – Die wichtigsten Fakten

ETP Kurz und Knapp

  • Erscheinungsjahr 2017
  • Symbol: ETP
  • Entwickler: Eric Gu (CEO), Chen Hao (CTO)
  • Empfohlene Trading-Plattform: Skilling oder HitBTC

Der Name Metaverse stammt aus Neal Stephensons Cyberpunk-Roman “Snow Crash”, er beschreibt eine dem Cyberspace sehr ähnliche Idee. In Stephensons Metaverse besitzen Menschen Avatare und agieren miteinander in einem virtuellen Raum. Das entspricht, jedenfalls den Machern von Metaverse zufolge, mehr und mehr unserer Realität, da wir immer mehr Bereiche unseres Lebens in das Internet verlagern.

Pro ETP

  • Dezentrale, digitale Währung, die den Mittelsmann (Finanzinstitute wie Banken) übergeht
  • Angesehenes Entwickler-Team
  • Smart Contract-Technologie
  • Entwicklungsumgebung für dezentrale Applikationen (dApps)
  • Avatare
  • Viele Partnerschaften

Contra ETP

  • Noch sehr frühes Entwicklungsstadium
  • Hat noch nicht gezeigt, dass es liefern kann, was es verspricht

Buy Metaverse? Die Prognose

Buy Metaverse? Oder besser: Don’t buy Metaverse? Sollten Anleger den Metaverse Coin ETP kaufen? Selbst auf die Gesamthistorie des Metaverse Kursverlaufs gesehen, liegen die Metaverse Kurse heute extrem niedrig. Wenn es beim Bärenmarkt bleibt, und sich der Markt insgesamt weiterhin rückläufig entwickelt, könnte der Metaverse Coin Preis in den kommenden Wochen neue Tiefstandrekorde erreichen. Klar abzusehen ist das natürlich nicht. Angesichts der aktuell extrem niedrigen Handelsvolumen von ETP ist Anlegern zur gesunden Skepsis zu raten.

In der Vergangenheit konnten sämtliche der größeren Kryptowährungen stets von der Preisentwicklung von Bitcoin profitieren. Das mag wieder zutreffen, wenn es einen neuen Hype um Kryptowährungen gibt – ob und wann das passiert, ist die große Frage. Jedenfalls könnte der Metaverse Coin Kurs im Falle eines erneuten Hypes wieder im Preis steigen. Andererseits zeichnete sich gerade der Metaverse Kurs zuletzt dadurch aus, dass er sich phasenweise unabhängig vom Bitcoin Preis zu entwickeln schien.

Anleger sollten dennoch die Metaverse News regelmäßig verfolgen und die Gesamtentwicklung des Marktes im Auge behalten, um eine wohlüberlegte Kaufentscheidung treffen zu können und einzuschätzen, welcher Einstiegszeitpunkt der richtige ist.

In der Regel können Anleger alternativ nicht in die Cryptocurrency selbst investieren, sondern mithilfe sogenannter CFDs auf ihren Kursverlauf setzen. CFDs sind Derivate, die es Anlegern möglich machen, auf den Kursverlauf einer Cryptocurrency zu setzen. Auch wenn der Kryptowährungen Kurs weiter fällt, können Anleger so immer noch hohe Renditen erzielen. Kryptoszene.de empfiehlt für den Handel mit CFDs den Krypto-Broker Skilling.

Metaverse Coin kaufen

Grundsätzlich stehen Anlegern verschiedene Anlagestrategien zur Verfügung, zwischen denen sie sich entscheiden müssen: Entweder investierst du direkt in einen Coin und nimmst damit in Kauf, dass dein Vermögen von Kursschwankungen abhängig ist. Bricht der Metaverse Coin Kurs stark ein, kannst du viel Geld verlieren. Alternativ kannst du zum Beispiel in die sogenannten CFDs investieren und spekulierst dann indirekt auf die aktuellen Kursentwicklungen. Auch hiermit geht ein sehr hohes Risiko einher. Andererseits kannst du mit CFDs auch dann noch Rendite erzielen, wenn der Kurs einer Cryptocurrency insgesamt fällt – vorausgesetzt, dass du genau darauf tippst. Der von der Redaktion empfohlene Krypto-Broker Skilling bietet solchen Derivatehandel an. Die Schattenseite: Wenn du deine gesamte Anlage setzt, kannst du sie binnen nur eines Tages vollständig verlieren. Grundsätzlich gilt für beide Wege: Investiere nur, was zu verlieren du auch wirklich verkraften kannst.

Für Metaverse liegt die Sache aber ein wenig einfacher, da der Krypto-Broker Skilling den Coin nicht in seinem Angebot führt. Investieren kannst du in Metaverse darum sowieso nur direkt. Wer den Metaverse Coin kaufen möchte (ETP), kann dies auf Bitfinex tun. Alternativ bietet sich die Krypto-Börse HitBTC fürs Metaverse Kaufen an. Hier musst du dein Investment, um Metaverse kaufen zu können, erstmal in Ether umwandeln. Wie du an deine ersten eigenen Ether kommst, erklären wir dir in unserem Stück Ethereum Kaufen.

Metaverse Anwendung & Partnerschaften

Nach einer ersten ICO im September 2016 sowie einer zweiten im Februar 2017 startete die Metaverse-Plattform im Februar 2017.

Was bei Bitcoin die BIPs sind (Bitcoin Improvement Proposal), nennt Metaverse MIP. Die Idee dahinter bleibt aber die Gleiche. Mit den Verbesserungsvorschlägen sollen die Kernfunktionen von Metaverse verbessert werden und Sicherheitslücken geschlossen werden. Ob eine Verbesserung implementiert wird, entscheiden die Miner mittels einfacher Mehrheiten.

Die geplante Entwicklung der Kryptowährung und der Plattform Metaverse teilt sich in zwei Hauptphasen auf: In der ersten arbeitet Metaverse mit einem Proof-of-Work-Algorithmus (PoW) und bietet nur einfache Funktionen an wie die Verwaltung von digitalen Identitäten, das Registrieren und Übertragen von digitalen Assets, sowie die Nutzung einfacher Scripts und einen Datenfeed.

In Phase zwei will Metaverse dann – ähnlich wie Ethereum (ETH) oder die Kryptowährung Cardano (ADA) – zu einem Delegated Proof-of-Stake-Algorithmus wechseln (DPoS). Mit dieser Phase sollen die Möglichkeiten von Metaverse deutlich erweitert werden. So sind etwa Smart Contract-Funktionalitäten geplant, die einen Einsatz in vielen verschiedenen Industrien ermöglichen können und insbesondere in der Verwaltung sowie im Finanzwesen große Kostenersparnisse versprechen.

Hauptanwendungsfall für Metaverse sind aber die sogenannten Avatare. Mit ihnen sollen Benutzer via Metaverse mit Banken oder staatlichen Behörden und Institutionen legitimiert interagieren können.

Einen guten Eindruck von Metaverse und dem CEO Eric Gu erfährt man in diesem Youtube-Video:

Am 13. August 2018 gab Metaverse eine neue Partnerschaft bekannt. Lexit, ein digitaler M&A-Marktplatz, will künftig mit Metaverse zusammen an neuen Möglichkeiten arbeiten, geistiges Eigentum auf der Blockchain zu verwalten.

Weitere Partnerschaften umfassen trade.io, die Universität von Zhejiang und AION. Außerdem befinden sich die folgenden dApps auf der Metaverse-Plattform in Entwicklung: Luxchain, ParcelX und LeBlock.

Metaverse News zur Technologie

Die Kryptowährung von Metaverse wird ETP genannt. Insgesamt wird es maximal 100 Millionen ETP geben. Die ersten wurden dabei bei einer ICO ausgeschüttet. Der Rest wird durch das sogenannte Mining ins Netzwerk gebracht – ganz so wie bei Bitcoin und Ethereum auch.

Supernova
Am 6. Juni 2018 wurde das Update Supernova auf der Metaverse-Blockchain veröffentlicht. Das Update beinhaltet ein full-node Wallet. Das nächste, Pillars genannte Update ist für März 2019 geplant.

Metaverse-Minung mit PoW bzw. DPoS
Für das Mining und den Konsensus verwendet Metaverse zur Zeit einen Proof-of-Work (PoW) Algorithmus, plant aber für die Zukunft, auf einen sogenannten Delegated Proof-of-Stake-Algorithmus (DPoS) zu wechseln.

Insgesamt wurden im Crowdsale (der ICO) von Metaverse 22,6 Millionen ETP-Coins verkauft. 27,4 Millionen Coins wurden dazu genutzt, die Metaverse Foundation aufzusetzen. 30 Millionen Coins sollen durch das ETP-Mining noch erzeugt werden.

Beim ETP-Mining wird alle 24 Sekunden ein neuer Block aufgedeckt. Als Belohnung erhält der Miner dafür 3 ETP. Das Netzwerk passt sich an die im Metaverse-Netzwerk verfügbare Rechenleistung an, um gleichbleibende Intervalle damit zu gewährleisten.

Digital Assets / Der Smart-Token MST
Ein wichtiger Bestandteil von Metaverse sollen die sogenannten Smart Assets werden. Diese repräsentieren digitale und physikalische Werte in der virtuellen Welt von Metaverse und sollen sich unkompliziert versenden und empfangen lassen. Die im Netzwerk dafür verwendeten Token heißen Metaverse Smart Token (MST). Mit ihnen lassen sich zumindest einfachere Prozesse auch ohne die Anlage eines Smart Contracts durchführen. Eine Integration von Smart Contracts in die MST ist für komplexere Aufgaben aber möglich.

Smart Contracts
Smart Contracts sind ein wichtiger Baustein des Metaverse-Netzwerkes. Sie führen zuvor einprogrammierte Skripte ohne menschliches Zutun aus. Dadurch sind unter anderem standardisierte Transaktionen sowie Vertragsschlüsse möglich, die keine zentrale Autorität überwacht. Smart Contracts sollen auf der Metaverse-Blockchain nach ihrer Implementierung von jedem Entwickler frei programmiert werden können.

dApps
Ein weiterer zentraler Baustein des Metaverse-Netzwerks sind die sogeannten dApps. Auch dies hat Metaverse mit Ethereum gemein. Als dApp werden dezentralisierte Applikationen (Apps) bezeichnet. DApps werden anders als gewöhnliche Apps nicht zentral von einem einzelnen Anbieter betrieben, sondern nach Prinzipien der Kryptographie dezentral. DApps funktionieren nach dem Open-Source-Prinzip und generieren einen eigenen Token. Drei dApps befinden sich zur Zeit auf der Metaverse-Plattform in Entwicklung. Zum Vergleich: Bereits über 2.400 dApps wurden bis zum heutigen Tage auf der Ethereum-Plattform gestartet.

Avatare
Metaverse erlaubt es seinen Benutzern sogenannte Avatare anzulegen. Diese stehen stellvertretend für die eigene digitale Identität und sind im Grunde nichts anderes als ein Alias für die Public Keys, die den Zugriff auf die eigenen Metaverse Coins auf der Blockchain gewähren.

Avatare müssen nicht zwangsläufig Personen sein, auch Firmen oder Geräte sollen bei Metaverse eines Tages eigene Avatare verwenden. Das gilt zum Beispiel für Geräte, die ans Internet der Dinge (IoT) angeschlossen sind. Die Besitzer eines Avatare verfügt alleinig über die darauf gespeicherten Informationen und kann seine Assets nach eigenem Ermessen anderen Avataren zugänglich machen.

Ebenfalls für die Zukunft geplant ist es, dass Benutzer ihre digitale Identität verifizieren können, um ihre Avatare für Interaktionen mit Banken oder staatliche Institutionen zu legitimieren.

Oracles
Metaverse plant für die Zukunft, sogenannte Mediation Services anzubieten, die es Oracles nennt. Oracles sind ein dezentralisiertes Reputationssystem. Sie sollen als Bindeglied zwischen Metaverse und der realen Welt fungieren. Institutionen wie Banken oder Regierungsbehörden sollen sich eines Tages als Oracle im Metaverse-Netzwerk registrieren, um mit den Avataren im Netzwerk kommunizieren zu können. Auf diese Weise zielt Metaverse darauf ab, Bereiche des alltäglichen Lebens auf die Blockchain des Unternehmens umzuverlagern.

Metaverse Wallet

Metaverse kaufen, und dann? Wer für seine wertvollen ETP eine gute Aufbewahrungsmethode sucht, kann sie entweder auf einer Krypto-Börse liegen lassen, oder sie auf einem eigenen Metaverse Wallet speichern. Aus verschiedenen Gründen ist zu einem Metaverse Wallet zu raten: denn ein ordentlich geführtes Wallet ist wesentlich sicherer als eine Exchange. Lässt du deine Metaverse Coins einfach auf einer Börse liegen, nimmst du damit in Kauf, dass du den Zugriff darauf womöglich verlierst, wenn beispielsweise die Börse unerwartet Insolvenz anmelden muss.

Zwingend ist der Einsatz eines Metaverse Wallets also nicht, aber empfehlenswert. Ein gutes Metaverse Wallet ist das MyETPWallet, es ist kostenlos und funktioniert in deinem Browser. Vorsicht: Phishing-Attacken auf Software-Wallets sind keine Seltenheit. Mehr über Kryptowährungen-Wallets erfährst du in unserem Übersichtsstück.

Metaverse Nachrichten und Kritik

Während im August und im September 2018 der Markt der Kryptowährungen auf klarem Abwärtskurs war, stiegen die Metaverse Kurse ohne erkennbaren Grund. Viele Metaverse Nachrichten wunderten sich über den Kursverlauf, als Metaverse um rund 500 Prozent im Kurs zulegte. Freuen durfte sich hinterher nur, wer rechtzeitig absprang: Denn kurz darauf fiel er Metaverse Preis zurück auf sein altes Tief.

Die besten Metaverse ETP Anbieter

Plus500

Bewertung

Was uns gefällt

  • Paypal vorhanden
  • Viele Handelbare Assets
  • Starke App
  • Etabliertes Angebot
  • Europäische Lizenz

eToro

Bewertung

Einer der besten Broker für Krypto, Aktien und CFDs

Was uns gefällt

  • Paypal vorhanden
  • Lizenziertes Angebot
  • Echte Krypto Tokens
  • Mobile App
  • Eigenes Wallet

Binance

Bewertung

Einer der größten Anbieter für Kryptowährungen überhaupt.

Was uns gefällt

  • 171 Kryptowährungen
  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Weiterentwicklung der Plattform
  • Übersichtliche Bedienung