Kryptoszene.de

Krypto-Börse Liqui am Ende: „Es bricht uns das Herz“

Die ukrainische Krypto-Börse Liqui muss schließen – das gab die Exchange Mitte der Woche bekannt. „Zu unserem Bedauern ist Liqui nicht länger in der Lage, seinen verbleibenden Nutzern Liquidität zu bieten“, heißt es in einer Erklärung auf der Unternehmenswebseite: „Es bricht uns das Herz.“

Werbung

Laut der Nachricht können Liqui-Nutzer ihre auf der Börse lagernden Kryptowährungen noch bis zum 27. März in ihre Wallets transferieren – anschließend könne Liqui „nicht dafür garantieren, dass die Webseite noch länger betrieben wird.“

Auf die Hintergründe geht die Meldung nur vage ein. Es mache „ökonomisch keinen Sinn“, den Service noch länger aufrechtzuerhalten. Seit 2017 habe der Markt sich „signifikant verändert“.

Was Liqui von anderen Krypto-Börsen unterschied

Die Krypto-Börse war im September 2016 gestartet und notierte eine Vielzahl neuer Token in ihrem Angebot, darunter manche Obskuritäten. Das breite Altcoin-Angebot sollte Liqui von anderen Krypto-Börsen unterscheiden.

Beispielsweise ließ die Kryptowährung Holo (HOT) sich auf Liqui gegen Bitcoin, Ethereum und Tether handeln. Nicht einmal Binance, die weltweit größte Krypto-Börse, führt so viele Währungspaare im Angebot.

Zu hohe Betriebskosten aufgrund zu niedriger Handelsvolumen

Ende 2018 hatte die Börse viele der auf ihr gelisteten Kryptowährungen aus dem Programm genommen und damit den Unmut vieler Nutzer auf sich gezogen. Manche witterten sogar Betrug.

Nach wie vor stehen solche Vorwürfe unbewiesen im Raum. Die Listung von Währungen verursacht den Börsen Kosten. Bei zu niedrigem Handelsvolumen werden diese nicht länger durch die Transaktionsgebühren getilgt.

Wie sollten Liqui-Nutzer jetzt handeln?

Wer mit Liqui gehandelt hat und seine Coins oder Token noch auf der Börse hält, sollte jetzt unbedingt handeln. 30 Tage gibt Liqui ihren Benutzern Zeit, ihre Kryptowährungen auf eigene Wallets zu überweisen. Liquis Nachricht erschien am 28. Januar 2019. Wer bis zum 27. Februar 2019 nicht handelt, muss damit rechnen, seine Anlagen zu verlieren.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

David fasziniert die Schattenseite von Kryptowährungen: Für den News-Bereich von Kryptoszene.de schreibt er vor allem über Börsenhacks, Bitcoin-Scams und die Regulierung des neuen Finanzmarkts. Viele Reviews, Guides sowie Ratgebertexte zu Kryptowährungen stammten aus seiner Feder. Der kritische Enthusiast kaufte erstmals im Frühjahr 2017 Kryptowährungen und investierte in ICOs. Den großen Hype und den darauf folgenden Bärenmarkt erlebte er hautnah mit. Er lebt und schreibt in Berlin.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Krypto-Börse Liqui am Ende: „Es bricht uns das Herz“ – Kryptoszene.de – Krypto Log
  2. Die Krypto-Börse Binance macht noch immer ein gutes Geschäft

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.