LiteBit Erfahrungen

Letztes Update:

LiteBit Erfahrungen
5 (100%) 1 vote

Bei LiteBit handelt es sich um eine Kryptowährungsplattform, die als das Programm für Jedermann dargestellt wird. Auf der Webseite geben die Betreiber an, dass die Seite sowohl für neue Händler, als auch für erfahrene Investoren, ideal zum Handeln von digitalen Währungen ist. Doch was steckt genau hinter LiteBit und wie funktioniert das Handelsprogramm? Auf diese Fragen und viele mehr werden in diesem LiteBit Test beantwortet.

LiteBit Review – Das Angebot

LiteBit fokussiert sich auf den Handel für europäische Nutzer. Investoren dieser Kryptoexchange können nicht nur digitales Geld handeln, sondern die Coins auch aufbewahren. LiteBit bietet hierfür eigene Wallets an. Für einen speziellen Test der besten Wallets, klickt man hier. Es gibt 56 verschiedene Kryptowährungen zum Handeln und die Plattform versendet außerdem Benachrichtigungen über die Wertverluste/-gewinne von gehandelten Devisen.

Bei LiteBit scheint außerdem die Sicherheit und die Hilfe für Anleger im Vordergrund zu stehen. Des Weiteren sehen die Betreiber die Plattform als idealen Ort für jeden Investor. Den Kundenservice erreicht man 24 Stunden an jedem Tag und man kann Kryptowährungen mit Euro kaufen. Die Webseite hat über 600.000 Nutzer und wächst stetig weiter. Außerdem wurde die Webseite im Trustpilot mit 4 von 5 Sternen bewertet. Das ist eine der besten Bewertungen, die bisher einer Exchange gegeben wurde.

Die Geschichte hinter dem LiteBit Exchange

LiteBit wurde im Jahr 2013 als Kryptowährung-Exchange gegründet. Sie befindet sich unter den Top 50 Handelsbörsen, wenn man nur das Transaktionsvolumen betrachtet. Ansonsten gibt es online nicht viele Informationen über die Plattform. Für die Plattform wurde allerdings ein Facebook-, Instagram- und einen Twitter-Account angelegt. Mehr ist über die Geschichte der Firma nicht herauszufinden.

Die LiteBit Kryptowährungen

Häufig geht es bei Kryptoexchanges um die zur Verfügung stehenden kryptischen Währungen. LiteBit bietet 56 verschiedene Coins zum Kaufen und Verkaufen an. Dieses breitgefächerte Angebot scheint für viele Nutzer ansprechen zu sein. Natürlich ist beim Handel mit Kryptowährungen zu beachten, dass diese extremen Schwankungen ausgesetzt sind und man mit hohen Verlusten zu rechnen hat. Der Betreiber einer Plattform kann diese Faktoren nicht beeinflussen. Somit bleibt bei der sichersten Webseite immer ein großes Restrisiko übrig. Folgende Währungen werden auf dieser Seite angeboten:

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Ethereum
  • Cardano
  • TRON
  • BitBay
  • PowerLedger
  • 2Give
  • PinkCoin
  • Litecoin
  • Particl
  • Qtum
  • Bitcoin SV
  • ReddCoin
  • Ardor
  • Zcash
  • Navcoin
  • ArtByte
  • Stratis
  • Radium
  • NEM
  • und viele mehr


Die Funktionen

LiteBit bietet den Nutzern viele verschiedene Funktionen an. Von diesem Angebot sollen Anfänger als auch erfahrene Investoren angesprochen werden. Die Webseite ist intuitiv und leicht zu bedienen. Außerdem stellt die Plattform eigene Wallets zum Aufbewahren und Handeln mit Kryptowährungen bereit. Die Plattform gibt es ausschließlich in zwei Sprachen, was im Vergleich zu anderen Exchanges sehr gering ist.

Ein Konto eröffnen bei LiteBit

Die Registrierung auf der Webseite erfolgt in vier Schritten. Als erstes gibt man einige persönliche Daten preis und akzeptiert die Bedingungen. Im Anschluss wird dem zukünftigen Nutzer eine E-Mail zugeschickt werden, mit der man das Postfach verifiziert. Außerdem muss man auch das angegebene Telefon bestätigen. hierfür wird eine Textnachricht an die vorher eingegebene Telefonnummer geschickt, welche einen speziellen Code enthält.

Diesen muss man im Anschluss auf der Plattform eingeben und bestätigen. Zum Schluss hat man einen Punkt mit der Sicherheit. Man wählt zwischen der gewöhnlichen Sicherheit, welche eine SMS Bestätigung beinhaltet, oder der Authentifizierung via Google aus. Diese Schritt-für-Schritt Anmeldung sollte jeder bewältigen können und erfahrene als auch neue Investoren vor keine großen Probleme stellen.

Coins kaufen mit LiteBit

Der Kauf von Coins über LiteBit ist einfach und unkompliziert. Natürlich kann man diese im Nachhinein auch wieder verkaufen.

Schritt Nummer 1: Betrag auswählen und sich für eine Währung entscheiden

Zuerst klickt man auf “Buy” in der oberen Navigationsleiste und wählt die gewünschte Währung aus. Diese kann man ausschließlich mit Hilfe von Euro kaufen. Natürlich sollte man auch den gewünschten Betrag auswählen und sofort zeigt das Fenster die entsprechenden Bitcoins oder andere kryptische Währungen an.

Schritt Nummer 2: Die Empfängeradresse

Selbstverständlich empfehlen die Betreiber die Nutzung von dem eigenen Wallet. Diesen kann man angeblich leichter mit dem Account verbinden. Für jeden anderen elektronischen Geldbeutel benötigt man die externe Adresse. Die Gebühren für jede Transaktion über iDeal, egal wie hoch der Wert ist, betragen 0,42 EUR zum Zeitpunkt des LiteBit Tests.

Schritt Nummer 3: Die Überprüfung der Daten

Für das Transferieren der erworbenen kryptischen Währung benötigt man einen Wallet, welchen man über die spezielle Adresse des Portmonees mit seinem Account verbindet.

Schritt Nummer 4: Die Übermittlung der Tauschwährung

Man wählt die Zahlungsart aus und bestätigt im Anschluss den Kauf. Sofort kann man die Bestellung in seinem Wallet verfolgen. Bei Banküberweisungen ist ein wichtiger Punkt zu beachten. Die Webseite wird die erhaltenen Bitcoins zum Zeitpunkt des Zahlungseingangs neu berechnen. Falls der Kurs also gestiegen sein sollte, werden weniger Bitcoins übertragen. Sobald aber der Kurs in der Zeit, welche die Banküberweisung benötigt, gefallen sein sollte, werden mehr Bitcoins ausbezahlt.

Die LiteBit App

Zum Zeitpunkt des LiteBit Tests gab es keine eigene App. Als Einziges wird der eigener Wallet angeboten, welchen man aber nicht im iOS Store oder im Android Store herunterladen kann. Das elektronische Portmonee scheint ausschließlich im Browser zu existieren. Natürlich kann man die Webseite auch über mobile Endgeräte öffnen und auf diese Weise Zugriff auf den Geldbeutel von unterwegs erhalten. Ob es in der Zukunft eine Applikation für die Handelsplattform oder das digitale Portemonnaie geben wird, ist noch nicht bekannt.

Bei der vorhandenen Speichermöglichkeit von kryptischen Währungen ist allerdings eine Sache zu beachten. Man muss für jede gekaufte Kryptowährung einen speziellen Wallet erstellen. Man kann somit keinen Bitcoin in eine Ripple-Geldbörse einzahlen. Der Grund für diese umständliche Speicherart ist, dass jede digitale Währung auf einem eigenen System funktioniert und diese Systeme untereinander nicht kommunizieren.

LiteBit: Vor- und Nachteile

Die LiteBit Gebühren sind bei manchen Zahlungsarten unabhängig von der Transaktionshöhe immer gleich. Somit kann sich jeder Nutzer leicht ausrechnen, wie viel er extra zu entrichten hat. Die Sicherheit der Webseite entspricht außerdem den gängigen Security-Vorkehrungen von Exchanges. Außerdem kann man auf dieser Webseite nicht mit PayPal oder mit den gängigen Kreditkarten Einzahlungen vornehmen. Das scheint es Nutzern zu erschweren, über LiteBit zu handeln.

  • Sehr gute Bewertungen
  • Große Anzahl an Kryptowährungen
  • Einfache Schritt-für-Schritt Anleitungen
  • Keine App
  • Je ein internes Wallet pro unterschiedlicher Kryptowährung
  • Nur Kryptowährungen
  • Kein PayPal oder Kreditkarten

Die LiteBit Zahlungsmethoden 

Falls ein Nutzer eine Einzahlung tätigen möchte, muss er über eine diese Zahlungsmöglichkeiten verfügen. iDeal, SEPA-Lastschriftverfahren, LiteBit Credits, Sofortüberweisung, GiroPay oder MyBank. PayPal oder Kreditkarten von VISA, Mastercard oder American Express werden zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht angeboten.

Natürlich hat jeder neue Anleger ein Bankkonto und kann eine Überweisung durchführen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass der Betrag des erworbenen Coin zum Zeitpunkt des Geldeingangs neu berechnet wird.

Falls der Kurs der gewünschten Währung bis zu diesem Zeitpunkt deutlich angestiegen ist, erhält man einen viel geringeren Betrag des Coins ausgezahlt. Aus diesem Grund ist diese Zahlungsart eher nicht zu empfehlen und erhöht das Risiko deutlich. Die LiteBit Gebühren schwanken beim LiteBit Test zwischen 0,00 € und 0,39 Euro + 2,5%. Anscheinend zahlt der Nutzer nicht direkt auf die Plattform ein, sondern wählt seine Zahlungsmöglichkeit für jeden Handel neu aus. dadurch kann der Investor leichter den Überblick behalten, wie viel Geld er zur Verfügung hat.

Hier gibt es eine Anleitung zum Kaufen von Bitcoin.

Wie steht es um die Sicherheit?

Die Betreiber der Plattform geben an, dass für sie die Sicherheit der Kunden am wichtigsten sei. Doch welche Maßnahmen ergreifen die Programmierer geben Cyberkriminalität? Jeder Nutzer muss sich verifizieren und, sobald dieser von einer unbekannten Location oder mobilem Endgerät Zugriff auf den Account haben möchte, die neue IP Adresse bestätigen. Manche Internetanbieter ändern die personenbezogene IP Adresse täglich oder wöchentlich, weshalb die Sicherheitsmaßnahme häufiger durchgeführt werden muss.

Zusätzlich bietet die Plattform auch die 2FA Methode an. 2FA bedeutet ausgeschrieben „two factor authentification“. Hierbei wird dem Nutzer alle 30 Sekunden ein neuer Code zum Einloggen zugesendet und ist nur einmal anwendbar. Dieses System kann man auf jedem Handy oder mobilen Endgerät installieren. Falls man aber beispielsweise sein Handy für den Secruitycode verloren hat, muss man den Support kontaktieren, damit der Kundenservice die Sicherheitsmaßnahme ausschaltet.

Ansonsten ist fast die komplette Webseite zusätzlich per SSL Verschlüsselung geschützt. Außerdem weist die Webseite mehrmals darauf hin, dass man sich vor Phishing Mails in Acht nehmen sollte. Wenn man jedoch Opfer einer solchen Betrugsmasche geworden ist, sollte man ebenfalls den Support kontaktieren und Hilfe anfordern.

LiteBit Kundenservice

Für die Behebung eines Problems, wenden sich Nutzer häufig an den Kundenservice. Als allererstes sollte man sich aber die FAQs durchlesen und eventuell dort eine Lösung für Schwierigkeiten finden. Der nächste Schritt wäre der Kontakt mit den Betreibern der Plattform. Man hat die Möglichkeit, eine E-Mail zu schreiben, Kontakt per Facebook aufzunehmen oder den Kundenservice zu bestimmten Zeiten anzurufen. Es gibt ausschließlich eine Nummer aus den Niederlanden, was für Kunden aus anderen Ländern teuer werden kann.

Den Kundenservice erreicht man ausschließlich auf Niederländisch und Englisch. Das könnte ein Problem für Nutzer aus anderen Ländern darstellen. Nur zwei Sprachen als Auswahlmöglichkeit zu haben, ist im Vergleich zu anderen Webseiten von Exchanges sehr gering. Falls man sich für eine andere Möglichkeit, als das Telefonat, entscheidet, muss man eine Wartezeit bis zur Beantwortung der Frage in Kauf nehmen. Jedoch besitzt die Webseite auch ein Programm mit dem Namen LiteBot. Der Bot durchsucht die Plattform nach den gewünschten Stichpunkten und liefert Lösungsansätze für ein bestehendes Problem.

Falls die Hilfe aber für die Nutzer unzureichend sein sollte, kann der User auch eine Frage an menschliches Personal schicken. Häufig rentiert sich auch eine Suche im Internet, da höchstwahrscheinlich andere Nutzer auch schon das selbe Problem gehabt und bereits eine Lösung parat haben könnten. Natürlich ist solch eine Suche nur bei allgemeinen Problemen hilfreich und kann bei sehr speziellen Schwierigkeiten nicht immer hilfreich sein.

Wie hoch sind die LiteBit Gebühren?

Jeder Nutzer stellt sich höchstwahrscheinlich die Frage, wie sich das Portal finanziert. Die Webseite verlangt pro getätigter Transaktion einen sehr kleinen Betrag, der bei manchen Zahlungsmitteln nicht von dem umgesetzten Wert abhängt. Die LiteBit Fees schwanken zwischen 0,00 EUR bis 0,61 EUR. Der Betrag hängt von den jeweiligen Zahlungsmethoden ab.

Falls man keine Transaktionskosten haben möchte, sollte man sich an die Zahlungsart LiteBit Credits halten. Bei Litebit Credits handelt es sich um ein internes Zahlungssystem, welches ausschließlich für Transaktionen auf LiteBit genutzt werden kann. Die Credits ermöglichen angeblich eine schnellere Zahlung und keine Transaktionsgebühren als andere Methoden. Dafür scheint man eine einmalige LiteBit Fee, welche für den Kauf von LiteBit Credits aufkommt, entrichten zu müssen.

Die höchsten Kosten hat man mit GiroPay. Hier muss man 0,39 Euro plus 2,5% zahlen. Manchmal erheben Banken noch zusätzliche Gebühren, die jeder Investor vor der Zahlung erfragen kann. Weitere Kosten für die Eröffnung oder für die Stilllegung des Accounts, wurden auf der Webseite nicht gefunden und sollten beim Kundenservice vor der Registrierungzur Sicherheit erfragt werden. Anscheinend verlangt der Betreiber jedoch keine weiteren Gebühren zum Zeitpunkt des LiteBit Tests. Die Webseite wirbt außerdem damit, dass sie angeblich sehr niedrige Gebühren im Vergleich mit anderen Exchanges hat. Eine detaillierte Übersicht der besten Börsen findet man hier.

LiteBit Erfahrungsberichte und User Meinungen

Auf der Startseite von LiteBit findet man einige LiteBit Reviews von der Plattform Trustpilot und die Webseite wirbt mit ihren guten Bewertungen. Natürlich gibt es bei jeder Exchange Kunden, die nach hohen Verlusten ihre negativen Erfahrungen online beschreiben. Der Markt von kryptischen Währungen gilt nicht umsonst als äußerst spekulativ, da die Kurse extremen Schwankungen ausgesetzt sind. Der Wert einer Kryptowährung kann in kurzer Zeit um ein Vielfaches ansteigen oder auf einen Bruchteil des vorherigen Wertes fallen. Deswegen sollte jeder neue Nutzer nur so viel Geld anlegen, wie er wirklich entbehren kann.

Solche Bewertungen sind nicht sehr aussagekräftig und sollten nicht für eine Bewertung der Plattform herangezogen werden. Deswegen sollten diese LiteBit Erfahrungen ausgeblendet und die anderen LiteBit Reviews in den Fokus gerückt werden. Die Webseite besitzt tatsächlich, im Vergleich zu anderen Exchanges, sehr gute Bewertungen. Vier von fünf möglichen Sternen kam bisher bei keinem anderen Test vor. Viele Nutzer sprechen von einem exzellenten Service und einem schnellen und kompetenten Support. Andere wiederum würden die Plattform auch neuen Nutzern empfehlen.

“Recommended”, “Clear, simple, reliable, fast, good pricing and prompt service, highly recommended”, “Quick and competent support to the related request”, “5 star service, Team are reliable payment is lightning-fast I cannot speak out of this company”.

Natürlich findet man auch ein paar Gegenbeispiele, die mit der Plattform nicht zufrieden waren. Auf fast alle hat der Support von LiteBit geantwortet und um einen Kontakt per E-Mail gebeten.

“what I see is when the going gets a litebit puts it into maintenance. so your profit will never been at the highest point. Sometimes for day seven weeks.”

Ein Punkt, welcher jedoch öfters bemängelt wird, ist, dass die Seite sehr langsam bei SEPA Banküberweisungen sei.

“Most of the time, the Jack White Slot credit SEPA transfers. This could definitely use an overhaul.”

Außerdem würden sich einige Nutzer über das Speichern der externen Daten eines persönlichen Wallets freuen.

“Would love to be able to save external wallet so I would not have to look them up every single time make a crypto transfer out”.

Im Großen und Ganzen scheint die Webseite allerdings viel Arbeit in die Kundenzufriedenheit zu stecken, was sich in den Bewertungen widerspiegelt.

Ist LiteBit Betrug?

Nach dem LiteBit Test und der Analyse von Erfahrungsberichten kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass LiteBit seriös und keine betrügerische Webseite ist. Es handelt sich um eine reine Krypto Exchange, auf welcher man ausschließlich Coins kaufen kann. Der Handel mit CFDs, welche als extrem spekulativ gelten, ist auf dieser Seite nicht gestattet. Die Webseite weist außerdem mehrmals auf die Risiken beim Handeln hin und erklärt die LiteBit Gebühren sehr detailliert.

Die Verschlüsselung mit Hilfe von 2FA und per SSL Zertifikat ist der gängige Standard. Besonders die LiteBit Reviews geben einen sehr positiven Eindruck von der Applikation und bestätigen die Annahme, dass LiteBit kein Betrug ist. Natürlich sollte jeder Nutzer sich vorher im Internet schlau machen, bevor er sein Geld irgendeiner Webseite anvertraut. Eventuelle Fragen sollten vorher mit dem Kundenservice geklärt werden. Aber auch bei einer seriösen Handelsplattform besteht das Risiko, dass der Anleger sein Geld in kurzer Zeit verlieren kann. Der Mark von Kryptowährungen gilt als sehr spekulativ und die Kurse schwanken in kurzer Zeit sehr stark.

LiteBit Alternativen

eToro ist eine Handelsplattform, die sich auf das Traden mit CFDs spezialisiert hat. Man kann aber ebenfalls Kryptowährungen erwerben und sie ermöglicht den Zugriff auf einen größern Markt. Es werden nämlich Aktien, Rohstoffe, Indizies und FIAT-Währungen ebenfalls angeboten. PayPal ist als Zahlungsmöglichkeit vorhanden und die Einzahlungen können mit Hilfe von Kreditkarten oder einem Bankkonto durchgeführt werden. Einen detaillierten Test über diese Plattform findet man hier. Bei CFDs handelt es sich um eine Art Wette, bei welcher man auf den Kursverlauf setzt. Somit hat man die Möglichkeit bei einem Fallen des Kurses auch Gewinne zu erzielen.

  • Große Auswahl an Handelsmöglichkeiten
  • Viele Einzahlungsarten
  • PayPal vorhanden
  • Guter Kundenservice
  • Übersichtliche und moderne Handelspalttform
  • Kopieren von erfolgreichen Investoren möglich
  • Gebührenliste etwas versteckt
  • Nur 14 Kryptowährungen

 

  • 171 Kryptowährungen
  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Weiterentwicklung der Plattform
  • Übersichtliche und einfache Bedienung der Handelsplattform
  • Ausgeführte Transaktionen nicht stornierbar
  • Kein Handel mit Aktien/Rohstoffen/Devisen
  • Nur Kryptowährungen als Handelsgut
  • Kein PayPal oder Kreditkarten direkt für Einzahlung verwendbar

LiteBit: Das Fazit

Befasst man sich länger mit dem Angebot von LiteBit, so kann man mit Sicherheit feststellen, dass es sich um eine seriöse Handelsplattform handelt. Die Webseite bietet über 50 verschiedene Kryptowährungen zum Handeln an. Man tätigt keine Einzahlungen auf das Kundenkonto direkt, sondern man führt die Käufe immer von seinen Bankkonten aus durch. Die Plattform hat sehr gute Bewertungen bekommen und ist eine der bestbewerteten Kryptoexchanges am Markt.

Die Webseite wird jedoch nur in zwei Sprachen angeboten – Englisch und Niederländisch – und der Kundenservice ist auch nur in diesen Sprachen erreichbar. Die Kundenzufriedenheit scheint den Betreibern der Plattform sehr wichtig zu sein, da auf jede negative Rezession sofort geantwortet und um Kontaktaufnahme gebeten wurde. Die Sicherheit ist mit der 2FA und der SSL-Verschlüsselung standardmäßig. Des Weiteren fallen die Gebühren bei manchen Zahlungsarten sehr gering aus.

Einen Punkt, den manche Nutzer als Nachteil sehen, sind die digitalen Geldbeutel und die Verbindung von dem eigenen Wallet mit der Plattform. Hier scheint die Webseite noch verbessert werden zu können. Außerdem wird als einzige Fiat Währung der Euro angeboten. Das Beste ist für jeden Nutzer, wenn er sich die verschiedenen Exchanges selbst anschaut und sich einen Überblick verschafft. Hier findet man einen Test der besten Broker und Exchanges.

Beim Handeln, egal ob online oder an einer richtigen Börse, sollte der Anleger immer im Hinterkopf behalten, dass er sein schwer erarbeitetes Geld investiert und dieses in kürzester Zeit verlieren kann. Man sollte sich deswegen vorher Hintergrundwissen aneignen und den Markt über eine gewisse Zeit beobachten. Dadurch erhält man ein besseres Gefühl für den Verlauf der Kurse. Zusätzlich kann es hilfreich sein, wenn man sich die Nachrichten zu den jeweiligen Aktien durchliest.

Zum Abschluss des LiteBit Tests kann man sagen, dass es sich um eine seriöse Krypto Exchange handelt.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.