BitMEX Erfahrungen

Letztes Update:

BitMEX Erfahrungen
5 (100%) 1 vote

Es handelt sich bei BitMEX um eine Tradingplattform für Bitcoin. Es werden auch ein paar andere Kryptowährungen angeboten, jedoch kann man sich die nicht auszahlen lassen. Der Erwerb von Coins ist außerdem nicht möglich, sondern hauptsächlich der Handel mit CFDs. In dem BitMEX Test geht es darum, Licht in das Angebot und die Tradingplattform zu bringen. Was kann man über BitMEX handeln und wie steht es um die Sicherheit? Welche Gebühren kommen auf die Investoren zu und welche Handelsoptionen werden unterstützt?

Erst nach einer umfassenden Analyse der Materie kann man am Ende ein Urteil über die Exchange fällen.

BitMEX Review – Das Angebot

Bei BitMEX handelt es sich anscheinend um eine klassische Bitcoin-Börse. Hier kann man jedoch keine Coins der beliebten Währung kaufen oder verkaufen, sondern lediglich die Kryptowährung für Einzahlungen und Abhebungen verwenden. Die wählbaren Assets hängen von der Handelsart ab.Aber es stehen dem Anlegern der Margin-Handel, Future Contracts oder Perpetual Contracts zur Verfügung. Kurz gesagt ist es ein CFD-Broker. CFDs, auch Contracts for Difference genannt, sind eine Art Wette, bei der man auf den Kursverlauf eines Assets setzt.

Bei einer richtigen Vorhersage wird dem Anleger ein gewisser Prozentsatz der Investition ausgezahlt. Falls man jedoch mit seiner Annahme falsch gelegen hat, wird das eingesetzte Geld komplett einbehalten und ist verloren. Wegen der prozentualen Differenz zwischen Verlust und Gewinn hat man in ungefähr 70% der Fälle richtig zu liegen, damit man keine negative Bilanz auf dem Kundenkonto hat. Die Handelsoption scheint sehr spekulativ zu sein und wird nur erfahrenen Investoren empfohlen. Man kann in kurzer Zeit sein erspartes Geld verlieren.

BitMEX bietet neuen Usern außerdem einen Demo Modus der Plattform an, damit Sie bereits vor der Registrierung wissen, wie sie funktioniert und wie sie designt wurde.

Die Geschichte hinter dem BitMEX Exchange

BitMEX wurde im Jahr 2014 von drei Personen gegründet. Arthur Hayes, Ben Delo und Samuel Reed sind heutzutage immer noch die CEOs von BitMEX. Zwei von ihnen haben einen Abschluss in Computerwissenschaften und Arthur Hayes in BWL/VWL. Inzwischen hat die Firma über elf Angestellte und der Hauptsitz liegt auf den Seychellen. Es handelt sich um eine Echtzeit CFD-Exchange für professionelle Kunden.

Pro Monat wird die Webseite von über 11 Millionen Menschen besucht. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurde allerdings noch keine Applikationen für mobile Endgeräte entwickelt. Auf dem Markt findet man zwar einige BitMEX Apps, jedoch scheinen sie von irgendwelchen Drittanbietern programmiert worden zu sein. Inzwischen liegt das tägliche Transaktionsvolumen bei über 750 Millionen US-Dollar.

Die BitMEX Kryptowährungen

Bei einer Krypto Exchange Plattform dreht sich alles um die handelbaren Kryptowährungen. Bei BitMEX scheint aber der Bitcoin im Mittelpunkt zu stehen. Man hat allerdings nicht die Möglichkeit, Coins der beliebten Währung zu kaufen oder zu verkaufen, sondern man kann ausschließlich Einzahlungen mit Bitcoins vornehmen. Zusätzlich kann man CFDs von verschiedenen Assets traden. Die verfügbaren digitalen Währungen findet man hier aufgelistet:

  • Bitcoin
  • Cardano
  • Bitcoin Cash
  • EOS
  • Ethereum
  • Litecoin
  • TRON
  • Ripple

Im Vergleich zu anderen Exchanges ist das Angebot sehr mager. Wer Kryptowährungen untereinander tauschen möchte oder richtige Coins von Kryptos erwerben will, der sollte eventuell an einer anderen Exchange traden.

Die Funktionen

Die Plattform bietet dem Investor angeblich eine deutlich höhere Bitcoin/USD-Liquidität, als bei anderen Brokern, an. Die Sicherheitsmaßnahmen sollen angeblich die neuesten am Markt sein und es gibt erweiterte APIs. Die Webseite gibt es in fünf Sprachen: Englisch, Chinesisch, Russisch, Koreanisch und Japanisch. Außerdem stehen allen neuen Kunden ein Testmodus der Handelsplattform zur Verfügung. Man kann die Programme allerdings nicht anpassen.

Ein Konto eröffnen bei BitMEX

Die Eröffnung eines Kontos erfolgt mit Hilfe einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung. Man hat ausschließlich eine E-Mail-Adresse, das Land und seinen Namen anzugeben. Natürlich hat man noch sein bevorzugtes Passwort zu wählen. Im Anschluss erhält man eine Bestätigungs-E-Mail zugeschickt, in welcher man das Postfach verifizieren muss. Nach der Weiterleitung befindet man sich direkt auf der Handelsplattform und kann seine erste Einzahlung durchführen. hier gibt es allerdings zu beachten, dass technische Updates jederzeit zu optischen und inhaltlichen Veränderungen führen können. Deswegen sollte man sich vor der Registrierung noch einmal alles genau anschauen.

Natürlich sollte man auch zu keiner Zeit leichtsinnig seine persönlichen Daten preisgeben, sondern sich vorher Gedanken machen, ob die Plattform betrügerischer Natur ist oder seriös. Falls man seine Telefonnummer einer Scam-Webseite anvertraut, könnte man zu jeder Zeit angerufen werden – mehrmals am Tag.

Auf der Homepage ist es natürlich ratsam, wenn man im Menü zuerst seine Muttersprache einstellt. Das könnte allerdings bei manchen Anlegern zum Problem werden, weil ausschließlich fünf Sprachen angeboten werden. Nachdem man seine bevorzugte Sprache ausgewählt hat, hat man nur noch die sehr einfache Kontoerstellung durchzuführen. Das sollte Anfänger, wie auch erfahrene Trader vor keine großen Herausforderungen stellen. Falls doch scheinen die Personen im Moment nicht für den Handel an Onlinebörsen geeignet zu sein.

Coins kaufen mit BitMEX

Man kann über BitMEX keine Coins von Kryptowährungen kaufen, sondern ausschließlich Bitcoin einzahlen und abheben.

Schritt Nummer 1: Betrag auswählen und sich für eine Währung entscheiden

Nach dem Einloggen hat der Anleger eine einfache Entscheidung zu treffen. In welche Assets möchte er gerne sein Geld investieren. Bei BitMEX kann man ausschließlich CFD-Handel betreiben. Das ist eine äußerst spekulative Trading-Option, die einer Wette ähnelt. Man setzt auf das Steigen oder Fallen eines Kurses und erhält bei einer richtigen Vorhersage einen gewissen Prozentsatz ausbezahlt. Viele verschiedene Handelsgüter werden über BitMEX allerdings nicht angeboten.

Schritt Nummer 2: Die Empfängeradresse

Für eine Einzahlung oder Abhebung verbindet man seinen privaten Wallet mit der Plattform. Im Anschluss wählt man seine Bitcoins aus und gibt die zu transferierende Menge an. Nach der Verifizierung findet man nach kurzer Zeit eine Gutschrift auf seinem Kundenkonto. Direkt danach kann man mit dem Handel beginnen. Eine Übersicht der besten Wallets findet man hier.

Die BitMEX App

Häufig möchten Anleger auch von unterwegs ihre Investments überprüfen und gegebenenfalls neue tätigen. Aus dem Grund bieten viele Exchanges eine Applikation für mobile Endgeräte an. Offiziell gibt es keine BitMEX App für das Traden vom Handy. Bei der Suche findet man ein paar selbstgeschriebene Programme, welche allerdings nicht verifiziert wurden und nicht von den Betreibern der Plattform stammen. Das birgt einige Gefahren für die User, weil sie ihre Anmeldedaten fremden Menschen anvertrauen und sie leichtsinnig im Netz veröffentlichen. Es ist nicht nachweisbar im Moment, ob die falschen BitMEX Apps Betrug sind oder nicht, jedoch handelt es sich nicht um lizensierte Programme.

App eines Drittanbieters

Die Betreiber von BitMEX haben ebenfalls zwei Applikationen im Android Store. Es handelt sich einmal um ein Bezahlsystem, welches aber ausschließlich auf Japanisch programmiert wurde. Anscheinend beinhaltet es auch einen Web Wallet. Die zweite Applikation scheint ein Kassenprogramm zu sein. In der BitMEX App kann man mit Bitcoins bezahlen und die transferierte digitale Währung wird in einem internen Geldbeutel aufbewahrt. Die Betreiber verlangen anscheinend nur eine Gebühr von 1%, was im Vergleich zu Kreditkarten deutlich geringer ist. Bei Applikationen wurden von der BMEX Inc. hergestellt und sind nur auf japanischer Sprache verfügbar.

Programme von BitMEX direkt

Als Investor sollte man sein Guthaben so gut wie möglich schützen und keinesfalls auf Angebote von Drittanbietern zurückgreifen. Die Gefahr, dass man Betrügern seine Anmeldedaten und somit sein Geld anvertraut, ist präsent. Wer also mit BitMEX handeln möchte, der sollte an einen Computer gehen und über den Webtrader seine Käufe und Verkäufe durchführen.

Weitere Programme von Drittanbietern mit BitMEX im Namen

BitMEX: Vor- und Nachteile

Die Betreiber der Handelsplattform scheinen sich auf das Traden mit Bitcoins fokussiert zu haben. Man kann ausschließlich Einzahlungen mit Bitcoins durchführen und es werden keine Fiat-Währungen unterstützt. Den Support erreicht man lediglich per E-Mail und das Angebot steht den Usern nur in fünf Sprachen zur Verfügung. Des Weiteren werden im Verhältnis zu anderen Webseiten weniger Assets zum Handeln angeboten. Ein Vorteil sind jedoch die guten Sicherheitsvorkehrungen. Man hat außerdem keine Gebühren bei einer Inaktivität des Kontos zu bezahlen oder muss für Gutschriften oder Auszahlungen irgendwelche BitMEX Fees einrichten.

  • Gute Sicherheitsvorkehrungen
  • Keine Einzahlungs- und Anhebegebühren von den Betreibern
  • Nur Bitcoin als Zahlungsmittel
  • Keine Fiat-Währungen
  • Wenige Assets
  • Nur 5 Sprachen
  • Keine Telefonnummer zum Support

Die BitMEX Zahlungsmethoden 

Natürlich hat man als Anleger auch Geld in seinen Account einzuzahlen. Bei BitMEX kann man das ausschließlich über einen persönlichen Wallet machen. Man sollte deswegen vor der Registrierung bereits Bitcoin besitzen, weil das der einzige digitale Coin ist, der unterstützt wird. Fiat-Währungen jeglicher Art können über die Plattform nicht genutzt werden. Es handelt sich nämlich lediglich um eine Bitcoin-Exchange. Deswegen kann man auch keine anderen Kryptowährungen für das Handeln verwenden. Alle getätigten Einzahlungen, die keine Bitcoins waren, sind für immer verloren.

Bevor eine Gutschrift angenommen wird, muss man sie auf dem Bitcoin-Netzwerk bestätigen. Erst im Anschluss kann man Transaktionen mit dem digitalen Geld tätigen. Zum Zeitpunkt des Tests wurden keine BitMEX Gebühren für Einzahlungen oder Abhebungen verlangt. Das kann sich natürlich in Zukunft aber immer noch ändern. Alle Abhebungen von Bitcoins in einen privaten Wallet werden jeden Tag bis 13 Uhr UTC durchgeführt. Kurze Zeit später sollte man die transferierten Coins in seinem digitalen Portemonnaie vorfinden. Es gibt zwar keine BitMEX Gebühren für Auszahlungen, jedoch treten Gebühren des Bitcoin-Netzwerkes auf. Die hat der Händler selbstverständlich zu entrichten.

Wie steht es um die Sicherheit?

Nachdem man sein Geld einer Webseite anvertraut hat, möchte man natürlich auch dessen Sicherheit garantiert haben. Die internen Wallets von BitMEX sind mit einem speziellen multisignatur Geldbeutel ausgestattet. Hierbei handelt es sich um eine Sicherheitsmaßnahme, damit Unbefugte keine Auszahlungen in dem Namen des Anlegers durchführen können. Es werden mehrere unabhängige Freigaben benötigt, damit die Bitcoins transferiert werden können. Bei BitMEX sind es die Unterschriften von zwei verschiedenen Mitarbeitern. Außerdem werden alle Investments in einem speziellen Speicher offline verwahrt. Zu guter Letzt speichert BitMEX alle Auszahlungen und gleicht die Keys vorher ab. Bei Unstimmigkeiten wird der Account sofort eingefroren.

Um das System gegen Hacker-Angriffe zu schützen, verwendet BitMEX den Amazon Web Service “world-class security”. Außerdem benötigt man für den Zugriff auf ein beliebiges System der Firma, die richtigen Zugangsdaten, inklusive spezieller Token. Alle Bereiche des Systems kommunizieren obendrein nicht miteinander, abgesehen über zugelassene und überwachte Kanäle.

Auch beim Handeln setzen die Betreiber ein spezielles Sicherheitssystem ein. KDB+ heißt es und es wird von vielen Banken, spezialisiert auf den Hochfrequenzhandel, eingesetzt. Bei BitMEX durchläuft jede Order, Abhebung und Einzahlung den Risikocheck des Programms.

Eigene Schutzmaßnahmen

Als Anleger kann man zusätzlich seinen Account mit einer privaten PGP, zur Verschlüsselung der Kommunikation, ausstatten. Man sollte außerdem seine Zugangsdaten nicht auf dem Computer speichern, weil bei einem Verlust oder Diebstahl die neuen Besitzer, Transaktionen im Namen des Anlegers tätigen könnten. Man kann aber eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zusätzlich anwenden. Hierfür benötigt man ein mobiles Endgerät und eine spezielle Applikation. Man synchronisiert das Handy mit dem Account und bei jedem Login-Versuch wird eine zufällige Zahlenreihe generiert. Im Anschluss hat man den Code auf der Webseite einzugeben. Jede Folge ist nur einmal einsetzbar und nach 30 Sekunden ungültig.

Changelly Kundenservice

Sobald man ein Problem hat, wendet man sich häufig direkt an den Kundenservice. Jedoch scheint es manchmal besser zu sein, wenn man zuerst die FAQs durchliest. Häufig bieten Betreiber in dem Bereich Schritt-für-Schritt-Anleitungen für gängige Probleme an. die Recherche im Internet und auf Foren kann auch den erhofften Erfolg bringen. Manchmal hatten andere User bereits die gleichen Schwierigkeiten und Anleger konnten eine Lösung präsentieren.

BitMEX bietet ausschließlich den Kontakt per E-Mail an. Es gibt auf der ganzen Webseite keine Telefonnummer für den direkten Austausch. Da die Plattform außerdem nur in fünf Sprachen verfügbar ist (Englisch, Russisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch) scheint eine Konversation auf Deutsch unwahrscheinlich. In dem Bereich scheint die Plattform schlechter abzuschneiden, als andere lizensierte Exchanges. Natürlich kann man versuchen über soziale Netzwerke in Kontakt zu treten. BitMEX hat einen eigenen Twitter, Reddit und IRC Account und den BitMEX Blog.

Wie hoch sind die BitMEX Gebühren?

Ein weiterer wichtiger Punkt für Anleger scheinen die Gebühren der jeweiligen Exchanges zu sein. Bei BitMEX hängen die Fees von der Handelsoptionen und von Maker oder Taker ab. Bei Perpetual Contracts, Traditional Futures und Upside/Downside Profit Contracts hat man immer die gleichen prozentualen BitMEX Gebühren zu entrichten.

Anscheinend gibt es keine BitMEX Fees für Abhebungen oder Einzahlungen auf den Account. Bei Auszahlungen kann jedoch das Bitcoin-Netzwerk zusätzliche Gebühren erheben. Laut den Betreibern gibt es außerdem keine Inaktivitätsgebühr, wie sie häufig bei anderen Betreibern vorkommt. Die Webseite hat eine genaue Auflistung aller BitMEX Gebühren unter dem Menüpunkt “Fees” in der Fußnote.

BitMEX Erfahrungsberichte und User Meinungen

Einer der ersten Schritte auf der Suche nach einer neuen Exchange sollten Berichte anderer User sein. Über die BitMEX Reviews kann man sich bereits ohne die Registrierung einen gutes Bild von der Plattform machen. Ehemalige Nutzer klagen ihr Leid über hohe Verluste und glückliche Investoren erzählen von ihren Erfolgen. Natürlich gibt es auch einige falsche BitMEX Erfahrungen. Hier liegt es beim Anleger, sie herauszufiltern und nicht weiter zu beachten.

Einige positive Stimmen halten viel von dem Angebot und würden es durchaus weiterempfehlen:

“Very high volume, cheap fees, fast. Ideal for those who want to leverage on Bitcoin, both buying or selling. It’s a bit complicated to understand the way it works, but they are reliable and professional, with very good support.”

Natürlich sprechen sich andere Anleger auch gegen die Plattform aus.

“BitMex is a winning house for the owners, they have accumulated billions though their loosing customers. They are totally unregulated, they can bet against their customers, they can do what ever they want to manipulate BTC and other prices. If you think you want to play their game better put your money in a roulette. You have more chances for winning. BitMex is a major reason for crashing BTC prices by shorting and dumping. No transparency, no accountability. If you want to loose your precious coins go ahead and loose them all at BitMex.”

Häufig sind die BitMEX Reviews sehr einseitig und man sollte die gesunde Mitte finden, damit man ein ziemlich präzises Bild der Möglichkeiten bekommt.

Ist BitMEX Betrug?

Sobald man die Resultate der verschiedenen Bereiche in dem Test berücksichtigt, so steht fest, dass es sich mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit nicht um Betrug handelt. BitMEX wirkt sehr professionell und man kann problemlos über die Handelsplattform traden.

Die drei Geschäftsführer und Gründer sind echte Personen. Sie traten bereits häufiger im Fernsehen als Sachverständige zum Thema Kryptowährungen auf. Besonders Arthur Hayes

Die Betreiber der Webseite legen außerdem einen sehr großen Wert auf die Sicherheit und es wird auf der Seite über die Risiken beim Handel hingewiesen. Man findet detaillierte Beschreibungen der einzelnen Handelsoptionen und die Plattform bietet einen Demo Modus an. Hier können neue Investoren Käufe und Verkäufe nach Belieben tätigen, ohne ihr eigenes Geld anlegen zu müssen.

BitMEX Alternativen

eToro ist eine Handelsplattform, die sich auf das Traden unterschiedlichster Art spezialisiert hat. Man kann selbstredend auch Kryptowährungen erwerben und es wird einem zusätzlich der Zugriff auf einen größeren Markt mit Aktien und Derivaten angeboten. PayPal ist als Zahlungsmöglichkeit vorhanden und die Einzahlungen können auch mit Hilfe von Kreditkarten oder einem Bankkonto durchgeführt werden. eToro ist mittlerweile zum regulären Kryptohandel übergegangen und versucht das CFD Trading in diesem Markt immer mehr einzudämmen.

  • Große Auswahl an Handelsmöglichkeiten
  • Viele Einzahlungsarten
  • PayPal vorhanden
  • Guter Kundenservice
  • Übersichtliche und moderne Handelspalttform
  • Kopieren von erfolgreichen Investoren möglich
  • Gebührenliste etwas versteckt
  • Nur 14 Kryptowährungen

Hier geht es zum eToro Testbericht

  • Exchange
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Kaufen
1
 
Die Beste Wahl
  • 12+ Kryptos
  • €200 Min Deposit
  • Akzeptiert PayPal

Produkt unterliegt Schwankungen. Ein Investment setzt Ihr Kapital einem Risiko aus.

  • 171 Kryptowährungen
  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Weiterentwicklung der Plattform
  • Übersichtliche und einfache Bedienung der Handelsplattform
  • Ausgeführte Transaktionen nicht stornierbar
  • Kein Handel mit Aktien/Rohstoffen/Devisen
  • Nur Kryptowährungen als Handelsgut
  • Kein PayPal oder Kreditkarten direkt für Einzahlung verwendbar

Zum Binance Testbericht

BitMEX: Das Fazit

Befasst man sich längere Zeit mit dem Angebot von BitMEX, so kann man mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit sagen, dass die meisten Exchanges deutlich mehr Kryptowährungen und Fiat-Währungen zum Handeln anbieten. Die Betreiber verlangen allerdings keine Einzahlungs-, Abhebe- und Inaktivitätsgebühren. Einzahlungen können jedoch nur mit Bitcoin getätigt werden und sonst sind keine Zahlungsmittel zugelassen.

Aus dem Grund scheint die Plattform mehr für erfahrenere Trailer gedacht zu sein, als für Anfänger. Es gibt das Angebot außerdem nur in fünf Sprachen und man erreicht den Kundendienst nur über eine E-Mail-Adresse. Die Plattform macht ansonsten einen sehr seriösen Eindruck und es handelt sich bei den Gründern um echte Personen, die bereits häufig im Fernsehen zu sehen waren. Zum Schluss kann man nur noch sagen, dass die Vorteile und Nachteile im Gleichgewicht sind und es sich um eine durchschnittliche Exchange handelt. Kryptoszene.de empfiehlt trotzdem den Handel über eToro oder Plus500, weil man über BitMEX keine Coins von Währungen erwerben kann und sehr wenige Assets angeboten werden.