Freenet Aktien Kurs, Prognose & Top Broker

Letztes Update:

Freenet Aktien Kurs, Prognose & Top Broker
4.5 (90%) 2 votes

Diese Seite beschreibt wichtige Fakten, die bei einem Investment in Freenet Aktien zu beachten sind: Preis, Bewertungen, Aussichten, Analysen, Prognosen, Empfehlungen, Geschichte & wie man Freenet Aktien mühelos online kaufen kann.

Die Freenet Gruppe bezeichnet sich selbst heute als „digital lifestyle provider“. Als größter Anbieter für Telekommunikation ohne eigenes Netz vertreibt die Freenet Group Produkte, Dienstleistungen und Hardware für Mobilfunk, TV und andere Bereiche des digitalen Lebens, wie z.B. Steuerung der Heizkosten per Smartphone-App.  Im Kerngeschäft Mobilfunk ist die Freenet AG mit der Marke mobilcom-debitel und den Discount Marken klarmobil und callmobile vertreten. Der Bereich TV bietet Freenet seit Übernahme der Media Broadcast Gruppe exklusiv alle Sender im DVB-T2 HD Standard an und liefert auch die dazu nötige Hardware. Im Rahmen einer mehr als 50 %igen Beteiligung an der Exaring AG offeriert Freenet mit Waipu-TV auch Internet basiertes Fernsehen, das auf ein eigenes Glasfasernetz zugreift. Mit Freenet Smartcare und Freenet Smarthome offeriert die Freenet Gruppe digitale Produkte rund um die Gesundheit und für komfortables und funktionales Wohnen.

Die Freenet Group zählt rund 13 Millionen Kunden. Vor allem im TV Bereich konnten im letzten Jahr neue Kunden gewonnen werden. Jedoch waren die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 15 Prozent gesunken. Nichts desto trotz beabsichtigt die Freenet AG eine unveränderte Dividende zu zahlen. Im Verlauf des Jahres 2018 hat sich der Kurs der Freenet Aktie nahezu halbiert. Lohnt sich jetzt noch ein Einstieg in die Freenet  Aktie?

  • Exchange
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Kaufen
1
 
Die Beste Wahl
  • Echte Aktien & CFDs
  • €200 Min Deposit
  • Akzeptiert PayPal

Produkt unterliegt Schwankungen. Ein Investment setzt Ihr Kapital einem Risiko aus.

Freenet Aktienkurs, Preis & Kennzahlen

Im langfristigen Chart bewegt sich die Freenet Aktie im Großen und Ganzen vor allem seitwärts um die 26 Euro Marke. Im letzten Jahr jedoch ging es mit dem Kurs der Aktie deutlich bergab. Von Werten über 32 Euro in der Spitze Anfang 2018 rutschte der Kurs im Verlauf des Jahres auf unter 17 Euro ab. In den ersten Monaten 2019 konnte sich der Kurs etwas stabilisieren und notiert am 26.03.2019 bei rund 19,50 Euro. Die technische Chartanalyse produziert kurzfristig für die nächsten 2 bis 4 Wochen Signale zum Kauf, während mittelfristig eher Signale zum Verkauf imponieren. Hierbei liegt der Pivotpunkt, der nicht unterschritten werden sollte, bei 19,00 Euro. Bei positivem Momentum in den letzten 50 Tagen ist die Moving Average Convergence Divergence (MACD) Tendenz im bullishen Bereich.

Die Freenet Group erzielte im Jahr 2018 Umsatzerlöse von 2,9 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) lag bei knapp 337 Millionen Euro. Pro Aktie lag der Freenet Gewinn bei 1,74 Euro. Die Bilanzsumme lag bei 4,6 Milliarden Euro bei einer Eigenkapitalquote von 27,6 Prozent.

Die Geschäftsführung der Freenet AG sieht für 2019 einen stabilen Umsatz voraus, was viele Anleger eher enttäuschte. Hoffnung keimt jedoch im TV Geschäft, wobei im Freenet TV stabil mehr als 1 Millionen DVB-T2 Abo-Kunden und im Internet TV eine Steigerung auf über 350000 zahlende waipu-TV Abo-Kunden erwartet werden. In wie weit die weiteren Produkte aus dem Bereich digital lifestyle kurz- oder langfristig erfolgreich sein werden, ist momentan noch nicht zu beurteilen.

Freenet Aktie Kursziel

Die meisten Analysten sind mit den operativen Ergebnissen von Freenet relativ zufrieden, wenn auch nicht begeistert. Besonders beachtet wird die hohe Dividendenrendite. Risiken sehen Analysten in dem hoch umkämpften Markt für mobile Telekommunikation und in dem ebenfalls umkämpften TV-Markt. Auch die Übernahme der schweizerischen UPC durch Sunrise, an dem Freenet mit 25% beteiligt ist, stößt auf Skepsis. Folglich votiert die Mehrheit der Analysten im Jahr 2019 für Hold. Es gibt aber auch einige Empfehlungen zum Kauf.

Auf Grundlage der Prognosen der letzten 6 Monate berechnet sich derzeit das durchschnittliche Kursziel der Freenet Aktie bei 22,21 Euro.

Beim aktuellen Kurs von derzeit 19,6 Euro besteht somit ein Gewinnpotential von immerhin 13,6%.

JETZT FREENET AKTIEN KAUFEN

 

Freenet Aktie Dividende 2019

Die Dividende wird jährlich gezahlt. Die Hauptversammlung findet meist im Mai statt.

Freenet Aktien kaufen in 3 Schritten

©freenet

Mobilfunk und Fernsehen sind aus unserem Leben kaum mehr wegzudenken. Freenet konnte in diesem stark kompetitiven Umfeld relativ stabile Ergebnisse erzielen. Auch die Prognosen in die Zukunft scheinen solide. Besonders zu beachten ist die sehr hohe Dividendenrendite von mehr als 8%. Da hält kein Sparbuch mit. Wie und wo kann man also Freenet Aktien günstig und ohne großen Aufwand erwerben?

Der Kauf von Freenet Aktien ist mit drei einfachen Schritten getan:

1. Wie viel Freenet gehört ins Portfolio?

Ein gut gemanagtes Aktiendepot enthält in der Regel differente Positionen. Eine derartige Diversifizierung ist nötig, um sich vor Risiken abzusichern, die einzelne Branchen betreffen können. Dabei gilt es, einseitige Übergewichtungen einzelner Sparten zu vermeiden. Zudem sollte man sich Gedanken machen, wie viele spekulative und wie viele konservative Titel im Portfolio enthalten sein sollen. Basierend auf diesen strategischen Überlegungen entscheidet man nun, wie viele Freenet Aktien gekauft werden sollen.

Zur Orientierung können folgende Empfehlungen genutzt werden:

Empfohlener Anteil am Aktiendepot: 1-10% 

Empfohlener Anteil am Gesamtvermögen: 0,01-5%

2. Anmeldung beim richtigen Broker

Beim Kauf von Aktien werden immer Gebühren, wie Maklercourtage oder Börsengebühren, erhoben. Freenet Aktien können, wie jede andere Aktie auch, bei normalen Banken oder bei Online-Brokern erworben werden. Dabei sollte man aber immer gründlich die Konditionen der Anbieter vergleichen. Diese unterscheiden sich von Bank zu Bank aber auch von Broker zu Broker zum Teil erheblich. Im Allgemeinen schneiden Online-Broker im Vergleich zu herkömmlichen Banken bei den Unkosten schon allein deswegen günstiger ab, weil diese in der Regel keine Depotgebühren berechnen. Aber auch die Angebote der verschiedenen Online-Broker muss man genau vergleichen. Auch hier gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede bei den Gebühren oder auch bei den Serviceleistungen. Bei praktisch allen Online-Brokern kann man den Kauf von Aktien mit nur wenigen Clicks erledigen. Viele Anbieter ermöglichen mit eigens hierfür zur Verfügung gestellten Apps den Handel mit Aktien auch per Smartphone.

 TestsiegerDie beste Alternative
eToroPlus500
Depotkosten0€0€
Gebühr pro Order0,09% Spread
Variabler Spread
Inaktivitätsgebühr10€5€
Übernacht-FinanzierungNur bei CFDsJa
Zum Broker Zum CFD Broker

3. Freenet Aktien online kaufen

Nach Wahl des Brokers legt man als Erstes bei diesem ein Konto für den Online Handel mit Aktien an. Ein Postident Verfahren ist hierbei meist nicht mehr notwendig und wird online durch das Video Identifikationsverfahren ersetzt. Das anzulegende Geld zahlt man mit normaler Überweisung, per Kreditkarte oder häufig auch mit Paypal auf dieses Konto ein. Nach Gutschrift kann man jetzt mit nur wenigen Clicks eine Kauforder an das Brokerportal senden.

Die Kauforder kann man noch mit Optionen ausstatten. So kann man bei einer Limit Order einen Höchstpreis festlegen zu dem man die Aktie erwerben will und vermeidet damit Risiken die sich aus täglichen Schwankungen der Kurse ergeben. Nachteil dabei ist, dass sich die Orderausführung abhängig von der Limit-Höhe verzögern kann oder, wenn der im Limit festgelegte Kaufpreis dauerhaft überschritten wird, sogar zur Nichtausführung der Order führt. Will man die Aktie aber sofort kaufen, bietet sich die Market Order an, die die gewünschte Aktie zum jeweils aktuell günstigsten Preis kauft. Meist lässt sich auch der Börsenplatz wählen an dem gekauft werden soll. Auch hier gibt es von Platz zu Platz verschiedene Gebühren und auch leicht unterschiedliche Kurse.

Gerade in Zeiten relativ volatiler Märkte kann es sinnvoll sein, Aktien vor allzu großen Kurseinbrüchen abzusichern. Dies macht man zum Beispiel mit einer Stopp Loss Order. Dabei definiert man den Minimalkurs der einem noch tolerierbar erscheint. Mit diesem Minimalkurs als Limit kann man dann die erworbene Aktie mit der Stopp Loss Order zum Verkauf stellen. Fällt der Aktienkurs dann tatsächlich bis auf das Limit, wird der Verkauf ausgelöst. Dieser erfolgt dann unlimitiert.

eToro gewinnt den Vergleich aller Aktienbroker. Aktien lassen sich hier sowohl direkt ins Depot aufnehmen, als auch kurzfristig mit CFDs traden. Darüber hinaus ermöglicht der Anbieter den Kryptohandel, Trading mit Paypal und ein soziales Händlernetzwerk.

Freenet Aktien Forum– Vor- und Nachteile

Freenet Aktie Realtime Buy-Argumente

Im hart umkämpften Markt der Telekommunikation konnte Freenet die für 2018 gesteckten Ziele erreichen und erwartet auch für 2019 stabile Ergebnisse. Im Bereich Mobilfunk, in dem ja bereits eine gewisse Sättigung besteht, konnte Freenet seine Position festigen. Insbesondere bei den strategisch wichtigen Post-paid Kunden erzielte Freenet eine Steigerung von 2,8 Prozent und hatte in diesem Segment mit Ablauf des Jahres 2018 nahezu 7 Millionen Kunden. Im Bereich TV und Medien stieg vor allem bei waipu.tv die Anzahl der Nutzer von Internet-basiertem Fernsehen rasant auf über 1 Millionen registrierte Nutzer. Rund ein Viertel davon waren zahlende Abo-Kunden. Auch bei Freenet TV hat die Anzahl der Kunden, die tatsächlich Umsatz generieren, die Millionenmarke überschritten.

Ausblick 2019

Für das Jahr 2019 prognostiziert der Konzern im Wesentlichen stabile Ergebnisse. Mit der 2018 erfolgten Beteiligung von knapp 10% an Ceconomy, der Muttergesellschaft von MediaMarktSaturn, durch die Freenet Tochter mobilcom-debitel soll die Kooperation sowohl im stationären Bereich als auch die Vermarktung von Verträgen für Mobilfunk im Online- und Omnichannel-Vertrieb gestärkt werden.

 „Auch perspektivisch versprechen wir uns dadurch wichtige Impulse – sowohl für unser Mobilfunkgeschäft als auch für das TV- und Digital-Lifestyle-Business.“ Christoph Vilanek, Vorstandsvorsitzender der freenet AG.

Im Vergleich zu vergangenen Jahren ist der Aktienkurs von Freenet derzeit relativ niedrig und bietet somit eine günstige Einstiegschance. Ein nicht zu vernachlässigendes Kaufargument ist natürlich auch die ausgesprochen hohe Dividendenrendite von mehr als 8%, die auch in den kommenden Jahren in ähnlicher Höhe erwartet wird. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) lag Ende 2018 bei 9,73. Es wird auch weiterhin ein langfristiges Wachstum von knapp 7% jährlich erwartet. Auf Grund dieser Werte gilt die Aktie als stark unterbewertet. Im Vergleich zum DJ Stoxx 600 hat sich der Freenet Aktienkurs in den letzten vier Wochen um 3,86 Prozent besser entwickelt (theScreener.com). Auch dies ließe sich als Zeichen einer Trendwende deuten.

Freenet Aktie verkaufen? Sell-Argumente

Die im Mobilfunkmarkt bereits eingetretene Sättigung beinhaltet nur mehr geringe Chancen für Wachstum. Dazu kommt die anhaltend starke Konkurrenz, was zum Teil Dumpingpreise in diesem Segment erzeugt. Auch das TV Geschäft wird zunehmend kompetitiv. Nicht nur Streaming Anbieter, wie Netflix, Amazon und Co. drängen in den Markt, sondern auch Spezialanbieter, wie zum Beispiel DAZN im Sportbereich, erschweren das Geschäft

Freenet und seinen Tochterunternehmen wurden auch immer wieder unlautere Geschäftspraktiken vorgeworfen, welche verschiedentlich auch die Gerichte beschäftigten. Zuletzt sorgte auch noch 2018 die Drohung von Media Broadcast, einer 100%igen Freenet Tochter, die UKW Frequenzen für den Hörfunk abzuschalten, für Aufregung. Diese Drohung rief nicht nur den Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier mit auf den Plan, sondern verunsicherte auch die Freenet Aktionäre.

Investieren in die Freenet Aktie – Ja oder Nein?

Das Basisgeschäft von Freenet ist Mobilfunk und Fernsehen. Auch wenn in diesen Bereichen eine gewisse Sättigung eingetreten ist, so bleiben sie doch auch in Zukunft eine stabile Einnahmequelle. Dies deckt sich auch mit den von Freenet prognostizierten Geschäftserwartungen. Eine Investition in die Freenet Aktie ist vor diesem Hintergrund eine relativ sichere Anlage. Beim derzeit relativ niedrigen Aktienkurs erscheint zudem die Freenet Aktie stark unterbewertet, so dass im Falle eines Turn-around auch Kursgewinne realisiert werden könnten. Zumindest die Analysten sehen hier ja Chancen von über 10 Prozent. Die Dividendenrendite von über 8% ist zusätzliches Argument für den Kauf der Freenet Aktie.

Die starke Konkurrenz im Geschäft Mobilfunk und Fernsehen sorgt aber auch für gewisse Unsicherheit. Während der direkte Konkurrent 1&1 Drillisch/United Internet bei der Auktion der 5G Frequenzen mitbietet, verzichtet Freenet hierauf und operiert weiter als netzunabhängiger Mobilfunk Anbieter. Damit entfallen bei Freenet zwar die damit verbundenen erheblichen finanziellen Risiken aber eben auch die Chancen.

Zusammengefasst ist die Freenet Aktie eine solide Anlage mit stabilen Aussichten in der Zukunft und birgt nicht allzu große Risiken.

Freenet Aktie News & Geschichte

Unternehmenszentrale in Büdelsdorf bei Rendsburg

Die Freenet AG entstand 2007 durch Verschmelzung der mobilcom AG mit der freenet.de AG. Durch diese Verschmelzung entstand eine der führenden Telekommunikationsgruppen im deutschen Markt.  Alle wesentlichen Produkte zur Kommunikation aus den Bereichen Internet, Festnetztelefonie und Mobilfunk wurden somit aus einer Hand angeboten. Im selben Jahr erfolgte auch der Gang an die Börse. Mit der Akquisition der Debitel Group 2008 wurde Freenet der größte Anbieter für Telekommunikation ohne eigenes Netz und der drittgrößte Anbieter für Mobilfunk in Deutschland.

Im Rahmen der Konzentration auf Mobilfunk und mobiles Internet verkaufte die Freenet AG 2009 ihr DSL-Geschäft an die United Internet Tochter 1&1 Internet AG. In den folgenden Jahren erfolgten weitere Übernahmen und Beteiligungen. So übernahm Freenet die Gravis Computervertriebs GmbH, einem führenden Anbieter von Apple Life Style Produkten, oder 2016 die Media Broadcast Gruppe, dem alleinigen kommerziellen Anbieter von DVB-T2 und DAB+ in Deutschland. Außerdem erfolgten rund 25%ige Beteiligungen an der Exaring AG (waipu.tv) und an der schweizerischen Sunrise Communications Group. Die Beteiligung an der Exaring AG wurde mittlerweile auf über 50 Prozent erhöht. Schließlich wurden 2018 auch noch knapp 10% von Ceconomy, der Muttergesellschaft von MediaMarktSaturn, übernommen.

Die Beteiligung an der schweizerischen Sunrise sorgte kürzlich für dunkle Wolken am Horizont. Sunrise plant die schweizerische UPC vom US Medienkonzern Liberty Global für 6,3 Milliarden US $ zu erwerben, um seine Position gegenüber Swisscom zu verbessern. Zur Finanzierung ist eine Kapitalerhöhung vorgesehen, an der Freenet aber nicht teilnehmen will. Folglich wird der prozentuale Anteil von Freenet an Sunrise sinken.

Freenet Aktien Prognose 2019

Nachdem die Freenet Gruppe ihre Ziele im abgelaufenen Jahr erreichen konnte, werden auch im laufenden Jahr stabile Umsätze und Einkünfte erwartet. In der Fundamentalanalyse von theScreener.com wird ein jährliches Wachstum bis 2020 von knapp 7% jährlich prognostiziert. Auf Grund dieses Wachstumspotentials und des niedrigen KGV erscheint die Aktie derzeit stark unterbewertet. Auch die meisten Analysten haben für die Freenet Aktie höhere Kursziele ausgegeben.

Die Risiken eines Investments in Freenet Aktien scheinen demgegenüber überschaubar.

Fazit

Die Freenet Gruppe profitiert noch immer von einem sehr soliden Kerngeschäft im Bereich des Mobilfunks. Im Segment Fernsehen besteht vor allem beim Internet-basierten TV durchaus noch Potential zum Wachstum. Bei marginalen Risiken erscheint die Freenet Aktie als relativ sichere Anlage.

Auch der Kurs der Aktie hat noch Potential nach oben. Aber selbst wenn der weitere Kursverlauf die Hoffnungen enttäuschen sollte, bleibt einem ja noch die fette Dividendenrendite von mehr als 8 Prozent.

Am einfachsten kann man Freenet Aktien bei einem Online-Broker, z.B. beim Testsieger eToro kaufen.

  • Exchange
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Kaufen
1
 
Die Beste Wahl
  • Echte Aktien & CFDs
  • €200 Min Deposit
  • Akzeptiert PayPal

Produkt unterliegt Schwankungen. Ein Investment setzt Ihr Kapital einem Risiko aus.

Freenet Aktien FAQs

Wie profitiert ein Anleger von der Freenet Dividende?
Eine Dividende ist ein Anteil des Unternehmensgewinns, der an die Aktionäre ausbezahlt wird. Freenet schüttet jährlich eine Dividende von derzeit 1,65 Euro aus.
Wann wird ausgezahlt?
Freenet zahlt die Dividende jährlich, üblicherweise nach der HV im Mai. Die genaue Gutschrift hängt vom gewählten Broker ab.
Auf welchem Index ist der Freenet Aktienkurs gelistet?
Freenet ist im MDAX und im TecDAX gelistet. Das Wertpapier lässt sich auch über die Deutsche Börse und Xetra oder Tradegate handeln.
Freenet Aktien kaufen: So wird es gemacht
Entsprechende Wertpapiere kauft man bei einem Aktien Broker. Hiervon gibt es eine ganze Reihe von Anbietern im Netz, welche zu unterschiedlichen Konditionen den Kauf von Aktien anbieten. Ein Vergleich lohnt sich!