eToro wird zur Krypto Exchange

Wie das Unternehmen gestern mitgeteilt hat, plant eToro eine vollumfängliche Kryptoexchange zu werden. Damit können Anleger dann auch Kryptowährungen von eToro abheben und einzahlen.

Auf der Plattform eToro können Kunden bereits seit 2014 Bitcoins kaufen. Genaugenommen kauften die Kunden zu Anfangszeiten allerdings Bitcoin CFDs (Contracts for Difference) also Kontrakte, die an den Bitcoin Preis gebunden waren. Mittlerweile werden auf eToro richtige Kryptowährungen gehandelt. Der Nachteil für Kunden ist allerdings, dass sich die Kryptowährungen nicht abheben oder einzahlen lassen. Das Abheben von Kryptowährungen kann zum Beispiel notwendig werden, wenn Anleger in eine ICO (Initial Coin Offering) investieren wollen, da diese häufig nur Ether als Währung akzeptieren.

Diese Situation will eToro jetzt ändern und bei den Kryptowährungen zu einer klassischen Exchange werden, bei der Kunden Kryptowährungen Ein- und Auszahlen können und dafür auch eigene Wallets haben. Darüber hinaus will eToro auch in die USA expandieren.

Der Schritt zeigt, wie wichtig der Handel mit Kryptowährungen für das Unternehmen ist. Laut eToro haben im Jahr 2014 nur knapp 2% aller Nutzer Kryptowährungen auf der Plattform gehandelt. Aktuell sind es schon über 80% der eToro Nutzer, die Kryptowährungen auf eToro handeln. Die neuen Funktionen beim Kryptohandel sollen im Laufe von 2018 live gehen. Die ersten Nutzer werden sogar schon diese Woche Zugriff auf ihr Krypto Wallet bekommen.

Neben Kryptowährungen können Anleger auf eToro auch ETFs, Aktien, Indizes, Rohstoffe und Devisen handeln. Das besondere an eToro ist, dass Anleger die Trades anderer Anleger kopieren können. Es ist also für jeden ersichtlich wer die Top Trader auf der Plattform sind und welche Trades sie machen. Vor allem Einsteiger finden so einen einfachen Einstieg in die Kryptowelt.

Anders als klassische Exchanges verdient eToro derzeit an dem Spread zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis. Dieser liegt bei Kryptowährungen zwischen 1,5 und 5%. Kryptowährungen scheinen also ein ziemlich lukratives Geschäft für eToro zu sein. Ob sich die Abrechnung ändern wird, wenn eToro zu einer normalen Exchange wird, hat das Unternehmen bisher noch nicht bekanntgegeben. Aber Börsen wie Binance berechnen dem Nutzer eine Gebühr je Trade, diese liegt in der Regel um 0,2%.

Davon abgesehen ist eToro aber neben Coinbase der einfachste Ort um in den Kryptohandel einzusteigen und die ersten Kryptowährungen zu kaufen. Beide Plattformen sind äußerst intuitiv.


Unseren ausführlichen Test zu eToro findet ihr hier.

Please follow and like us:

1 Kommentar

  1. War meine erste Plattform. Ansich gut und sehr einfach. Allerdings machen die Spreads alles wieder kaputt. 5% bei NEO, Stellar oder BCH sind schon frech. BTC und ETH mit 1,5-2% gehen ja noch gerade so. Will nicht wissen, was die daran verdienen 🙂

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*