Dash verliert sieben Prozent in 24 Stunden: Kein Bull Run in Sichtweite

Der Kurs des Altcoins Dash zeigte sich in den vergangenen Tagen sehr verhalten. In der Sieben-Tage-Betrachtung bewegte sich Dash hauptsächlich seitwärts und liegt nun sogar im roten Bereich. Das Wochenminus beträgt rund drei Prozent. Besonders in den vergangenen 24 Stunden ging es abwärts. Fast sieben Prozent sank der Kurs.

Bitcoin setzt sich von Altcoins weiter ab

Doch Dash ist nicht der einzige Altcoin unter den Top-20-Kryptowährungen, dem es zurzeit nicht gelingt Fahrt aufzunehmen. Während Bitcoin unbeirrt weiter steigt und nun schon wieder bei mehr als 12.000 Dollar angekommen ist (Wochenplus knapp 15 Prozent), kommen viele Altcoins nicht vom Fleck oder rutschen sogar in den roten Bereich.

Alle Verfolger von Dash liegen in dieser Woche im Minus. Bei NEO sind es knapp zehn Prozent. Cosmos (-18 Prozent) und ChainLink (-22 Prozent) rutschen richtig kräftig in den roten Bereich. Auch IOTA (-9 Prozent) und Huobi Token (-5 Prozent) müssen Verluste hinnehmen. Unter Betrachtung dieser schlechten Vorzeichen im Altcoin-Markt, können Anleger von Dash die Verluste sogar noch als vergleichbar milde verbuchen.

Aktuell weist Dash eine Marktkapitalisierung von 1,3 Milliarden Dollar (Platz 15 im Krypto-Ranking) auf und notiert bei einem Kurs von 146 Dollar. Gegenüber dem Jahreshoch vom 24. Juni entspricht das einem Minus von mehr als 40 Dollar. Allerdings steht über das Gesamtjahr betrachtet ein ordentliches Plus bei den Anlegern zu Buche. Zum 1. Januar stand der Dash-Kurs noch bei 80 Dollar und hat sich seitdem immerhin fast verdoppelt.

Kurs-Verzehnfachung bis zum Rekord

Und Potenzial scheint noch vorhanden. Zumindest bei einem Blick auf die Bestmarke vom 20. Dezember 2017. Damals explodierte Dash und erreichte während des großen Bull Run einen Wert von knapp 1.500 Dollar. Um an diese Marke heranzureichen, müsste sich der aktuelle Kurs etwa verzehnfachen. Unter diesen Vorzeichen könnte das derzeitige niedrige Niveau für Dash-Anleger noch einen guten Einstiegszeitpunkt darstellen. Vorausgesetzt Dash kann seinen Langszeitrend auch in der zweiten Jahreshälfte bestätigen und noch mehr Fahrt aufnehmen.

_____________________________________________________________________

Bildquelle: Photo von trendingtopics

Steffen

Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung. Er interessiert sich für Finanzthemen aller Art, Aktien und Kryptowährungen sind sein Steckenpferd.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.