Block.one zahlt 6.6 Millionen Dollar aus

Das Krypto-Start-Up Block.one hat innerhalb von nur drei Jahren eine Rekordrendite von 6.500 Prozent erzielt. Dieses sowieso schon beachtliche Ergebnis scheint unter der Berücksichtigung der wirtschaftlichen Lage noch erstaunlicher. Das Unternehmen konnte auf die Hilfe von milliardenschweren Investoren wie Peter Thiel, Louis Bacon und Alan Howard zählen. Jetzt ernten die Investoren die Früchte ihres Investments.

Eine solche Rekordrendite erzählt von einer erfolgreichen Entwicklung eines Krypto Unternehmens

Die hohen Renditen ermöglichten es dem Start Up der Kryptoszene seinen frühen Anteilseignern rund 6,6 Millionen US-Dollar zurückzuzahlen. Ursprünglich starteten die Investoren mit einem Kapital von gerade mal 100.000 US-Dollar. Das ergibt eine Kapitalsteigerung von 6.567 Prozent.

Nicht nur das ist rekordverdächtig, sondern auch das Ergebnis von dem ICO im Juni des vergangenen Jahres. Hier sammelte Block-One die Investitionen der dicken Fische ein. Nach einem einjährigen Token Sale ging die Investmentsammlung zufriedenstellend zu Ende. Rund vier Milliarden US-Dollar konnten eingenommen werden. Das Geld investierte das Unternehmen in VC-Fonds EOS VC. Dieser Bereich ist auf die Entwicklung von Blockchain-Anwendungen für EOSIO spezialisiert. Jetzt, fast ein Jahr später, können sich die Investoren über die ersten Auszahlungen der Rendite freuen.

Das Unternehmen begeistert Krypto Fans und Kunden mit echten Blockchain Produkten. Vor allem dezentralisierte Smartphone-Betriebssysteme lösen Begeisterung in der Krypto Community aus.

Das Erfolgsgeheimnis von Block.one: Kritikpunkt und Anziehungspunkt

174 Millionen US-Dollar Umsatz wurde durch risikoreiche Investitionen erzielt. Genau dieses erfolgversprechende Verhalten kritisiert die Krypto Community immer wieder. Die Kapitalströme wünschen sich die Kritiker transparenter. Bisher scheint das Block.One Konzept und ihr Weg in Kryptowährungen zu investieren aufzugehen. Einfachen Anlegern ist dennoch eher ein Krypto Broker Vergleich zu empfehlen. So kann man IOTA kaufen oder auch in Bitcoin investieren.

Photo by TheDigitalArtist (Pixabay)

Alex Kons

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.