BTC Prestige Erfahrungen & Ergebnisse

Letztes Update:

BTC Prestige Erfahrungen & Ergebnisse
5 (100%) 2 votes

btc prestige logoBTC Prestige wirkt zu Beginn wie eine ganz klassische Plattform – auf den ersten Blick gibt es hier erstmals keine Auffälligkeiten, die darauf schließen lassen, dass man hier Angst vor betrügerischen Machenschaften haben sollte. Doch wie gewinnbringend sind die angeblich „gewinnbringenden Signale“ am Ende aber tatsächlich? Wird der BTC Prestige Test dazu führen, dass man den Anbieter auch empfehlen kann oder ergeben diverse Analysen, dass es besser wäre, sich nach einer Alternative umzusehen?

TESTEN SIE DEN BESTEN ROBOTER 2018

Interessiert man sich für den Bitcoin-Handel oder will mit anderen Kryptowährungen spekulieren, so stehen in der Regel zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Einerseits kann man die digitale Währung selbst über einen Handelsplatz erwerben und mit einer Kurssteigerung spekulieren, andererseits kann man sich auch für den automatisierten Handel mit einer Alternative zu BTC Prestige entscheiden.

Das sagt Kryptoszene.de zu BTC Prestige Erfahrungen

Leider dauert es nicht lange, bis man das Gefühl bekommt, dass BTC Prestige Betrug ist. Das liegt in erster Linie an der präsentierten Geschichte, die zwar durchaus interessant klingt, jedoch leider nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat. Wer anhand der Story, die hier verkauft wird, der Meinung ist, ein BTC Prestige Konto zu eröffnen, der sollte sich noch näher mit dem Anbieter und der BTC Prestige App befassen.

Nicht nur die Geschichte ist unglaubwürdig, auch die Gewinnversprechen werden wohl nicht eingehalten werden können.

BTC Prestige mag dasselbe Prinzip wie vergleichbare Plattformen verfolgen, die ebenfalls in die Kategorie „Betrug“ und/oder „unseriös“ eingeordnet werden können. Hohe Gewinne und eine skurrile Geschichte – beide „Anforderungen“ werden erfüllt, sodass man unbedingt hellhörig werden sollte.

Ist BTC Prestige seriös oder nicht – das Urteil!

  • 1) Kryptoszene.de hat den Robot getestet. Erfolgsrate nicht definierbar
  • 2) BTC Prestige Scam scheint möglich, Risiken im Auto-Trading bestehen zusätzlich
  • 3) Kryptoszene.de empfiehlt ein moderates Investment von 250 Euros bei Cryptosoft
  • 4) Teste den Testsieger jetzt über diesen Link oder lies weiter, um mehr über den Bot zu erfahren

Folgt man den diversen BTC Prestige Bewertungen auf der Homepage, so heißt es, das System hat immer wieder richtige Tendenzen sowie auch Preisanstiege vorhergesagt, sodass die Trader hohe Gewinne verbuchen konnten. Befasst man sich jedoch mit den BTC Prestige Erfahrungen, so findet man kaum positive Berichte – wir verweisen darauf, vorsichtig zu sein, da es sich bei BTC Prestige um Betrug handeln könnte.

So funktioniert BTC Prestige – Betrug oder nicht?

Die Schöpfer von BTC Prestige wollen wissen, dass der Bitcoin, die wohl bekannteste Kryptowährung der Welt, in China wie Russland verboten war. Jedoch haben sich Xi Jinping, der Generalsekretär der Kommunistischen Partei und Staatspräsident der Volksrepublik China, und Vladimir Putin, Präsident der Russischen Förderation, getroffen, um den Weg freizumachen, den Bitcoin endgültig zu legalisieren. Mit der Legalisierung der Kryptowährung könnte somit ein extrem großer Markt, der sich aus rund 1,5 Milliarden Menschen zusammensetzt, erschlossen werden. Das heißt, der Kurs des Bitcoin würde nach oben hin ausbrechen. Wie man davon profitiert? Einfach ein BTC Prestige Konto eröffnen und die Mindestsumme, die bei 250 Euro liegt, einzahlen. In weiterer Folge achtet man auf die BTC Prestige-Signale, die sodann hohe Gewinne mit sich bringen, sofern man den Signalen auch folgt. Wer noch zögert, der wird am Ende die einmalige Chance verpassen, richtig viel Geld zu machen.

Die Krypotbörse Binance wie auch Bitfinex – beide gehören wohl, wenn es um den Erwerb von Kryptowährungen geht, zu den größten Marktplätzen der Welt – waren bislang in Hongkong oder auch Schanghai vertreten, also in China. Binance hat seine Niederlassung jedoch nach Japan verlegt; mitunter gibt es aber auch schon Gerüchte, Binance wird den Standort nach Malta verlegen. Aber auch für das Bitcoin Mining hatte China eine extrem große Bedeutung, da es hier durchaus viele Miner gab. Derzeit ist die Entwicklung sogar umgekehrt, als wie das von BTC Prestige dargestellt wird. Das heißt, zuvor gab es eher wenig Regulierungen. Derzeit ist China eher damit beschäftigt, den Handel mit dem Bitcoin einzuschränken. Zudem geht Chinas Regierung auch gegen das Mining vor, da immer wieder Probleme mit der Stromversorgung aufgetreten sind. Schlussendlich haben die Miner in diversen Regionen einen Großteil des Stroms abgeschöpft. Befasst man sich also mit dem Bericht von BTC Prestige und vergleicht diesen sodann mit Berichten aus den unabhängigen Medien, so kann sehr wohl gesagt werden, dass die BTC Prestige Geschichte wohl erfunden ist.

Auch in Russland arbeitet man eifrig an einer Regulierung. Man will, dass Firmen, die in Russland agieren und mit Bitcoins oder anderen Kryptowährungen arbeiten, im Einklang mit dem Gesetz arbeiten. Ein Bitcoin-Verbot gab es kurzzeitig nur für russische Unternehmen. Möchte hingegen eine Privatperson Bitcoins kaufen, so ist das jederzeit über diverse Marktplätze möglich. Das heißt, die von BTC Prestige behauptete Zugangsbeschränkung, die nun fallen soll, hat es tatsächlich in der Art und Weise gar nicht gegeben.

Auch wenn sich auf der Startseite ein Zitat von Bill Gates („Bitcoin is besser than Curreny“) findet, so heißt das noch lange nicht, dass dieser Ausspruch tatsächlich auch vom Microsoft-Chef getätigt wurde. Fakt ist: Bill Gates hat sich immer wieder kritisch zu Kryptowährungen geäußert – vor allem auch dahingehend, weil die Nutzer anonym bleiben. Des Weiteren bedeutet das Zitat von Bill Gates auch nicht, dass er BTC Prestige empfiehlt.

btc prestige versprechen

Wer der Frage nachgeht, ob BTC Prestige seriös ist, der wird relativ schnell wissen wollen, wer sich hinter dem vielversprechenden Angebot befindet. Derartige Informationen gibt es jedoch nicht. Des Weiteren gibt es auch keine Informationen über den Firmensitz. Eröffnet man also ein BTC Prestige Konto und zahlt dann die Mindestsumme in der Höhe von 250 Euro ein, so weiß man auch nicht, wohin das Geld schlussendlich fließt, ob es je ankommt und was damit passiert. Das heißt, man wird auch keine Ansprüche durchsetzen können, wenn sich am Ende doch bewahrtet, dass BTC Prestige Betrug ist.

Genau jene Punkte sind es, die am Ende dann doch den Schluss zulassen, dass es sich bei BTC Prestige um keine seriöse Plattform handelt. Hat man schon ein BTC Prestige Konto eröffnet, so sollte man extrem vorsichtig sein und sich mitunter nach Alternativen umsehen. Man darf jetzt nämlich nicht glauben, alle Anbieter automatischer Handelssysteme würden betrügerisch agieren.

Kein BTC Prestige Konto? Die Alternative!

Es gibt genügend Hinweise, die am Ende zu dem Ergebnis führen, dass BTC Prestige wohl nicht empfohlen werden kann. Vor allem auch deshalb nicht, weil einerseits Versprechen gemacht werden, die (mit ziemlicher Sicherheit) nicht eingehalten werden können, andererseits es auch keine Informationen zum Anbieter gibt – das heißt, der Trader weiß nicht, wo der Firmensitz ist und wer sich hinter der BTC Prestige App befindet. Zudem ist die Geschichte, die auf der Startseite erzählt wird, derart skurril, dass es auf der Hand liegt, dass BTC Prestige nicht seriös sein kann.

Eine Alternative ist Cryptosoft. Selbstverständlich gibt es auch hier Versprechen, die direkt auf der Homepage platziert wurden, die natürlich ebenfalls mit Vorsicht genossen werden sollten. Doch auch wenn die Versprechen der Betreiber unrealistisch sind, so gibt es zahlreiche Informationen wie Hinweise, die sich auf der Seite von BTC Prestige gar nicht erst finden lassen. Will man also ein Konto eröffnen, weil man vom automatisierten Handel überzeugt ist, so gilt es, dass eine Alternative zu BTC Prestige gefunden wird. Diese könnte sehr wohl Cryptosoft sein.

Schritt 1: Die Anmeldung

Ob Anfänger oder Profi – das Anmeldeformular, das sich direkt auf der Startseite von Cryptosoft befindet, wird definitiv nicht zum Stolperstein werden, wenn man ein Konto eröffnen möchte. Zu Beginn muss der Trader seine Daten (Vor- wie Nachname, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) angeben und dann den Geschäftsbedingungen zustimmen. Interessant ist der Umstand, dass es zu Beginn keine Verifizierung der Identität gibt. Das beschleunigt natürlich den Anmeldevorgang.

Schritt 2: Das Demo Konto

Demokonten sind nicht nur für Anfänger interessant, sondern auch für Erfahrene wie Profis. Auch wenn der Profi-Trader gerne abwertend derartige Leistungen beurteilt, so können Demokonten immer dann eine Hilfe sein, wenn man neue Strategien ausprobieren möchte. So auch, wenn man als Anfänger an die Sache rangeht und wissen will, ob die gewählte Strategie auch erfolgversprechend ist. Das Demokonto von Cryptosoft bietet auch den Vorteil, dass man sich auch einen Überblick verschaffen kann, welche Leistungen vom Anbieter angeboten werden und wie die Oberfläche aussieht. Schlussendlich braucht man als Anfänger auch etwas Zeit, bis die gesamten Funktionen auch überblickt werden.

Schritt 3: Die Einzahlung

Wer den Handelsroboter aktivieren will, der muss eine Mindesteinzahlung in Höhe von 250 Euro leisten. Das ist auch nachvollziehbar, weil ohne Guthaben nicht gehandelt werden kann. Die Einzahlung kann entweder über Wire Transfer oder mit der Kreditkarte durchgeführt werden. Jede Transaktion ist SSL verschlüsselt.

Schritt 4: Das automatische Trading

Der Handel wird in weiterer Folge vom Roboter übernommen. Das heißt, der Trader muss am Ende nur das Startsignal geben, sodass der Bot mit seiner „Arbeit“ anfangen kann. Dem Bot kann übrigens live dabei zugesehen werden, wie er aus den 250 Euro (hoffentlich) mehr Geld macht.

TESTEN SIE DEN BESTEN ROBOTER 2018

Ist BTC Prestige Scam oder nicht? Der Test

Wer der Frage nachgeht, wie BTC Prestige funktioniert, wird wohl keine passende(n) Antwort(en) bekommen – zumindest nicht auf der Homepage. Anders hingegen, wenn man sich mit BTC Prestige Erfahrungen befasst. Denn all jene, die dem Anbieter das Vertrauen geschenkt haben, wurden enttäuscht.

Fakt ist: BTC Prestige wirbt mit der Geschichte, der Bitcoin-Kurs wird in die Höhe schießen, weil China und Russland nun neue Gesetze verabschieden. Die Story ist, wie bereits ausführlich erörtert, nicht schlecht, hat aber nichts mit der Realität zu tun. Fakt ist: Die Geschichten, die hier erzählt werden, ergeben einfach keinen Sinn, sind frei erfunden und können innerhalb von Sekunden widerlegt werden – schon alleine dann, wenn man sich mit dem Kurs des Bitcoin befasst. Dieser hat die 20.000 US Dollar-Grenze gegen Ende 2017 fast geknackt, befindet sich aber seit Monaten im freien Fall – auch die Tatsache, dass Russland und China ein gemeinsames Gesetz verabschieden, ist nicht nachvollziehbar. Schlussendlich haben die beiden Staaten den Handel mit den Kryptowährungen sogar erschwert – warum sollte dieser jetzt plötzlich erleichtert werden?

BTC Prestige funktioniert also gar nicht. Die Frage, ob BTC Prestige Scam ist, kann daher mit „Ja“ beantwortet werden.

Natürlich gibt es auch auf der Seite von BTC Prestige ein Promotion-Video, mit dem vermittelt werden soll, wie einfach es nicht ist, hohe Gewinne zu verbuchen. Als wäre das Investment in eine Kryptowährung nicht Grund genug, am Ende richtig reich zu werden, sind die Betreiber von BTC Prestige einen komplett anderen Weg gegangen und präsentieren eine Geschichte, die derart unglaublich ist, dass sie ja schon fast wahr sein muss – sofern es nicht eindeutige Beweise gibt, die eine andere Sprache sprechen.

btc prestige fake

Fakt ist: Die Geschichte, dass China und Russland demnächst ein Gesetz verabschieden werden, dass den Handel mit Kryptowährungen legalisiert, sodass etwa der Kurs des Bitcoin nach oben ausbrechen wird, ist frei erfunden – es gibt genug Berichte, die beweisen, dass gerade das Gegenteil der Fall ist. Das bedeutet, es wird hier garantiert kein „neuer Markt für 1,5 Milliarden Menschen“ geschaffen.

Doch auch wenn man meinen könnte, schon genug Hinweise zu haben, um vor BTC Prestige warnen zu können, so gibt es noch weitere Aspekte, die gegen die Plattform sprechen. Einerseits weiß man nicht, wer das System betreibt, andererseits gibt es auch keine Informationen, wo sich der Firmensitz des Unternehmens befindet. Genau jene zwei Gründe sind es am Ende, warum man besser die Finger von BTC Prestige lassen sollte.

Ist BTC Prestige Fake? – Die Handelsergebnisse

Wer die Mindesteinzahlung von 250 Euro vornimmt, der muss sich damit abfinden, dass das Geld wohl zu 99 Prozent weg ist. Doch bei BTC Prestige gibt es nicht nur „Verlierer“ – selbstverständlich gibt es auch Gewinner, weil man mit BTC Prestige sehr wohl Geld machen kann. In diesem Fall, wenn man der Inhaber der Webseite ist oder der Broker, mit dem BTC Prestige kooperiert.

Fazit

Natürlich gibt es zahlreiche Anleger und Spekulanten, die nach Alternativen suchen, weil traditionelle Produkte langweilig geworden sind. Natürlich sind automatisierte Handelsroboter durchaus verlockend – auch für Anfänger, weil man hier kein Wissen braucht und, so zumindest die Betreiber der Systeme, man dennoch Geld verdienen kann. Jedoch nur dann, wenn man sich für eine Alternative zu BTC Prestige entscheidet.

Nicht nur, dass auf der Homepage eine unglaubliche Geschichte erzählt wird, die nicht einmal im Ansatz der Wahrheit entspricht, gibt es auch keinerlei Informationen zum Firmensitz oder auch zu den Betreibern des Systems.

Wer ein BTC Prestige Konto eröffnet hat, der sollte extrem vorsichtig sein und mitunter auch Ausschau nach einer möglichen Alternative halten.

Und so empfiehlt Kryptoszene für interessierte Trader ein moderates Investment von 250 € bei anderen Anbietern wie Cryptosoft, Bitcoin Code oder Bitcoin Profit. Ohnehin dürften viele Händler klassische Tradingformen wie den Handel bei Brokern und Exchanges den Robotern vorziehen.

TESTEN SIE DEN BESTEN ROBOTER 2018