Bitcoin Kurs Prognose: BTC/EUR aktuell mit 7234€ günstig zu haben

Die Talsohle scheint langsam erreicht: Warum es beim Bitcoin schon bald wieder bergauf gehen könnte. Die Chartanalyse

Stand des Bitcoin Kurses

Der Bitcoinkurs steht momentan bei 7234€. Im letzten Monat sank der Preis um knappe 2000 €. Auch die letzte Woche verlief für Anleger, welche Bitcoins besitzen, ungünstig. Hier war ein Minus von 7 % existent. In den letzten 24 Stunden zeigte der Trend zwar weiterhin nach unten, das Minus ist hier jedoch nur noch bei 2 %.

Der Fall scheint sich also abzubremsen. Dies ist auch ein Zeichen dafür, dass eine Trendwende in Sicht ist. Ob diese jedoch tatsächlich eintreten wird, bleibt dahingestellt. Anhand dieser Chartanalyse soll geklärt werden, welche Faktoren für und welche gegen einen baldigen kräftigen Aufschwung sprechen.

Werbung

Aktueller BTC-Chart


Analyse des Bitcoin Kurses

In den letzten 30 Tagen, in den letzten sieben Tagen und in den letzten 24 Stunden war der Kurs des Bitcoins von einem Droppen geprägt. Interessant ist hierbei, dass sich dieser Fall abzubremsen scheint. Während der letzte Monat Anlegern Verluste von über 20 % einbrachte, betrug der Verlust in den letzten 24 Stunden nur noch 2 %. Krypto Währungen sind hochvolatil, was bedeutet, dass sie jederzeit mit Kurssprüngen und Kursverlusten überraschen können. Dennoch gibt es in Charts bestimmte Anzeichen, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auf den künftigen Kursverlauf schließen lassen können. Um festzustellen, ob solche Anzeichen im aktuellen Bitcoin Chart erkennbar sind, sehen wir uns zunächst einmal die Hardfacts an.

  • Das Kursmaximum von BITCOIN im letzten Monat betrug 9308€ und wurde am 22. September 2019 erreicht.
  • Das Kursminimum im Verlauf des letzten Monats wurde erst heute mit einem Wert von 7116 € gemessen.
  • Sieht man sich lediglich die letzte Woche an, so wurde hier das Maximum am 11. Oktober erreicht. Hier kostete ein Bitcoin 7846 €.
  • Das Minimum in der letzten Woche ist dasselbe wie oben und wurde heute erreicht.

Man könnte davon ausgehen, dass wir uns gerade jetzt in der Talsohle befinden. Aktuell steht der Kurs niedriger, als nach dem großen Bitcoin Drop am 24. September. Schon jetzt könnte man vorsichtig davon ausgehen, dass es sinnvoll wäre, jetzt Bitcoins zu kaufen. Zum einen ist die Kryptowährung verhältnismäßig günstig, zum anderen könnte es sein, dass wir uns gerade in der Talsohle befinden. Ob das tatsächlich der Fall ist, könnte das Momentum klären.

Der Fall bremst sich deutlich ab

Das Momentum für den letzten Monat kann als negativ und dabei steigend festgestellt werden. Für dich als Anleger bedeutet dies, dass der Kurs zwar im Fallen begriffen ist, sich das Fallen an sich aber abzubremsen scheint.

Beobachtet man hingegen ausschließlich die letzte Woche, so ist das Momentum zwar ebenfalls negativ, dabei aber leicht fallend. In der letzten Woche hat sich die Geschwindigkeit des Fallens also wieder etwas erhöht.

Setzt man diese beiden Werte ins Verhältnis, so kann aber dennoch von einem Abbremsen des Kursverlustes gesprochen werden. Das liegt daran, dass das Abbremsen über den letzten Monat insgesamt viel stärker ausgefallen ist, als die Beschleunigung in der letzten Woche.

Daytrader aufgepasst! Vermehrte Masten im aktuellen BTC-Chart

Für Day Trader lohnt es sich immer, nach besonderen Symbolen in Chartverläufen Ausschau zu halten. Diese können mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit anzeigen, ob demnächst starke Kursgewinne oder Kursverluste zu erwarten sind.

Quelle: Variation nach Coinbase

In dem Chart über die letzten 24 Stunden tauchen immer wieder steile Ausschläge nach unten oder oben auf. Diese sogenannten Masten sind Voraussetzung für die Ausbildung von Flaggen oder Wimpeln. Bildet sich so eine Flagge nach dem Mast auf, so kann man davon ausgehen, dass sich nach der Ausprägung der Flagge erneut ein Mast mit derselben Höhe und in dieselbe Richtung wie der vorige entwickelt. Aktuell scheint sich zwar noch keine Flagge ausgeprägt zu haben, dadurch dass sich aber derzeit vermehrt Masten in den Chart einschleichen, sollte man den Bitcoin Chart über die nächsten Stunden genau verfolgen. Sobald sich dann ein Mast ausprägt, der von einer Flagge gekrönt wird, kann dementsprechend schnell gekauft oder verkauft werden.

Gaps zeigen vorerst keine Trendwende an

Gaps können oft anzeigen, wie es um die Entwicklung eines Kerzencharts bestellt ist.


Im aktuellen Bitcoin Chart findet man im Verhältnis relativ wenige Gaps, noch dazu sind diese meist sogenannte Common Gaps, die über keinerlei Prognosequalität verfügen. Die Gaps zeigen jetzt also noch keine Trendwende an, auch wenn die Vermutung nahelegen könnte, dass man sich momentan in der Talsohle befindet.

Die Trendlinie lässt hoffen: Talsohle könnte erreicht sein

Eingezeichnete Trendlinien dienen der Visualisierung des aktuellen Trends. Gut zu erkennen ist, dass der Pfeil über die letzten 30 Tage deutlich nach unten zeigt. Verkürzt man nun den beobachteten Zeitraum immer mehr, so ist gut zu erkennen, wie die Trendlinie an Schiefe verliert und sich immer weiter der Waagerechten nähert. Während im Zeitraum der letzten sieben Tage die Schiefe noch gut erkennbar ist, so wird es über die letzten zwei Tage schon sehr schwierig, überhaupt noch eine Schiefe zu erkennen. Auch dieser Umstand unterstützt die Vermutung, dass man sich momentan in einer Talsohle befinden könnte.

Was bringt die nähere Zukunft?

Welche Informationen wurden nun aus der Chartanalyse gewonnen?

  1. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Talsohle momentan erreicht ist.
  2. Der Bitcoinkurs ist momentan auf dem tiefsten Stand des gesamten letzten Monats und dementsprechend günstig.
  3. Das Momentum hat gezeigt, dass sich die Geschwindigkeit des Fallens deutlich abgebremst hat.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Talsohle erreicht wurde. In der Konsequenz könnte die Prognose für den nächsten Tage stark positiv sein. Es könnte sich also lohnen, jetzt Bitcoin zu kaufen.

 

Aktuelle Börsennews

Natürlich spielen aktuelle Börsennews für den künftigen Kursverlauf des Bitcoins eine nicht unerhebliche Rolle. Aktuell wird in der Öffentlichkeitsarbeit von Bitcoin oft auf die langfristigen Erfolge der Kryptowährung hingewiesen:

Dies soll wohl die Anleger wieder zum vermehrten Kaufen bewegen. Innovative Neuerungen sind jedoch momentan eher nicht in Sicht.

Bitcoin Kaufen oder Verkaufen?

Es hat sich gezeigt, dass momentan ein sehr guter Zeitpunkt sein könnte, sein Bitcoin Wallet zu füllen. Einerseits ist der Coin sehr günstig, andererseits drängt sich die Talsohlen-Vermutung auf. Wer also noch nicht im Besitz der Mutter aller Krypto Währungen ist, für den könnte jetzt der passende Zeitpunkt sein, Bitcoin zu kaufen. Verfügt man schon über den Coin, so könnte es sich lohnen, jetzt nachzukaufen, beziehungsweise zu Halten. Der nächste Push kommt bestimmt.


Beitragsbildquelle: Bitcoin.org

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Sebastian Schuster

Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.