Bitcoin Cash legt um über 100 Prozent in nur einer Woche zu

Alle reden seit gestern über den plötzlichen Kursanstieg des Bitcoin. Noch bemerkenswerter ist dabei die Entwicklung von Bitcoin Cash. Bitcoin konnte in den vergangenen sieben Tagen seinen Wert um rund 29 Prozent steigern. Nach Monaten der Seitwärtsbewegung ist das natürlich eine gute Nachricht für jeden Bitcoin-Anleger. Doch wer sich den Kryptowährungsmarkt einmal genauer anschaut, stellt fest, dass es noch deutlich größere Gewinner des gestrigen Kursschubs am Markt gibt.

50 Prozent Wertsteigerung an einem Tag

So legten etwa EOS und Litecoin in einer Woche um 48 bzw. 58 Prozent zu. Der absolute Überflieger in den Top 10 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung ist jedoch Bitcoin Cash. Der Coin, der am 1. August 2017 durch eine Abspaltung vom Bitcoin-Netzwerk hervorgegangen ist, legte binnen nur sieben Tagen über 100 Prozent zu. Besonders in den vergangenen 48 Stunden zeigte der Trend von Bitcoin Cash steil nach oben.


Derzeit bringt es Bitcoin Cash auf einen Kurs von 324 Dollar. Das ist der höchste Stand seit November 2018 und entspricht damit einem Fünf-Monats-Hoch. Das Transaktionsvolumen in den vergangenen 24 Stunden kletterte auf vier Milliarden Dollar.

Platz vier im Krypto-Ranking rückt näher

Derzeit ist Bitcoin Cash am Kryptowährungsmarkt 5,7 Milliarden Dollar wert und steuert damit zielgerichtet auf die Sechs-Milliarden-Marke zu. Die Marktkapitalisierung stieg nur binnen 24 Stunden um rund zwei Milliarden Dollar bzw. 52 Prozent.

Bitcoin Cash belegt damit nun im Ranking der Kryptowährungen Platz 4 und ist an Litecoin vorbeigezogen. LTC hat die 5-Milliarden-Marke ebenfalls durchbrochen und liegt bei der Marktkapitalisierung fast gleichauf mit Bitcoin Cash.

Ebenfalls ist Bitcoin Cash an EOS vorbeigezogen. Der Altcoin legte auch deutlich zu und ist nun 5,6 Milliarden Dollar wert. Es ist also ein spannender Dreikampf zwischen Bitcoin Cash, Litecoin und EOS um Rang vier im Kryptoranking entbrannt.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Photo by MichaelWuensch (Pixabay)

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Steffen

Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung. Er interessiert sich für Finanzthemen aller Art, Aktien und Kryptowährungen sind sein Steckenpferd.

1 Kommentare

  1. Und bei Bitcoin (BTC) steigen die Gebühren pro Transaktion wieder ins Unermessliche, weil die Entwickler wirklich alles falsch gemacht haben, was man falsch machen konnte. Im Gegensatz dazu wurde bei Bitcoin Cash gezielt auf die Nutzbarkeit als Zahlungsmittel geachtet, dort kosten Transaktionen 1/1000 ! der Kosten bei Bitcoin BTC. Zusätzlich schwillt der Berg unbestätigter Transaktionen bei BTC wieder an, so dass viele Privatanleger ihr Geld über Wochen nicht transferieren können und erst nach der Sause raus können. Bitcoin Cash hat die Kapazität irgendwann mal so etwas wie eine Weltersatzwährung zu werden, vielleicht sehen wir davon gerade den Beginn.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.